MSG II in Torlaune!

TV Bürgstadt – MSG II
Nach einer starken Anfangsphase stand es bereits in der 7. Minute 7:1 für die MSG und die Führung wurde in der Folgezeit permanent ausgebaut. Mit einem beruhigenden 12:18 ging das Team von Patrick Kütemeier in die Halbzeitpause. In der 2. Hälfte nahm die Überlegenheit zu und es wurde zu einem sehr einseitigem Spiel. Der Vorsprung wuchs von Minute zu Minute und nach 45 Minuten stand ein deutlicher 19:29 Spielstand auf der Anzeigetafel der Sporthalle in Mildenberg. Dies war jedoch nicht das Ende, die überforderte Mannschaft des TV Bürgstadt hatte dem Tordrang des MSG-Teams nichts entgegensetzen und verließ am Ende mit 43:25 die Halle. Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des TV Kleinwallstadt in Aschafftal, konnte das MSG-Team den Vorsprung auf den Tabellenführer, auf einen Punkt verkürzen.

Es spielten:
Jonathan Höß (Tor), Dimi Nastos (Tor), Nicolas Reeg (2), Steffen Siebenschuh (7), Martin Hax (2), Ben Brauneck, Marc Geißler (2), Patrick Wolf (1), Leonce von Kymmel, Tilmann Werner (5), Tim Gotta (9/5), Kai Kramer (9), Matthias Keil (4), Peter Lehmer (2).

 

MSG II – SG Babenhausen II
Mit diesem deutlichen Sieg gegen die SG, festige das MSG-Team den 2. Tabellenplatz und revanchierte gleichzeitig für die im Hinspiel erlitte 32:30 Niederlage. Von Beginn an dominierten die Hausherren das Spiel und setzten sich bis zur 10. Minute mit 8:4 ab. In dieser Phase gelangen der MSG zahlreiche Tore über die beiden Außen Matthias Keil und Kai Kramer und über Martin Hax am Kreis. Die Gäste nahmen von Beginn an Tilmann Werner aus dem Spiel und so fehlten vorerst die Tore aus dem Rückraum. Dennoch konnte das Team von Patrick Kütemeier den Vorsprung bis zur Halbzeit verteidigen und mit 19:15 in die Pause gehen. Das MSG-Team startete schwungvoll in die 2. Hälfte und setzte sich bis zur 40. Minute deutlich mit 24:16 ab. In diesem Spielabschnitt profitierte die Mannschaft auch von der starken Leistung von Torhüter Jonathan Höß, der ab der 31. Minute im Tor stand. Jetzt konnte sich auch der Rückraum besser ins Spiel bringen und so dazu beitragen, dass der Vorsprung weiter ausgebaut wurde. Am Ende stand ein nie gefährdeter 36:23 Sieg auf der Anzeigetafel und das MSG-Team konnte sich mit den Zuschauern über einen weiteren Sieg freuen.

Es spielten:
Dimi Nastos (Tor 1.-30. Min.), Jonathan Höß (Tor 31.-60. Min.) Martin Hax (4), Steffen Siebenschuh, Peter Lehmer (3), Marc Geißler (3), Patrick Wolf (1), Luca Kemper (3), Leonce von Kymmel (1), Tilmann Werner (2), Tim Gotta (5)/3, Kai Kramer (9), Matthias Keil (5).

Weibl. E-Jugend sichert sich vorzeitig den Meistertitel!

Am Samstag, den 9. Februar traten unsere Mädels in Haibach an. Drei Spieltage vor Saisonende fehlten uns noch 2 Punkte um die Meisterschaft zu sichern und diesen wollten die Mädels holen. Einige Spielerinnen waren sich dabei wohl sicher, dass dies ein „easy going“ werden würde, dem war aber beileibe nicht so. Das Spiel war von Anfang an umkämpft und leider waren nicht alle Spielerinnen auf unserer Seite bereit, diesen Kampf gegen einen starken Gegner auch anzunehmen. Im Verlauf der ersten Hälfte schafften wir es dennoch, uns einen knappen 2:4 Vorsprung, meist durch Einzelleistungen, herauszuwerfen. Diesen allerdings konnten wir nicht halten und Haibach konterte verdient mit 4 Toren in Serie zum 6:4. Dass wir dann erstmals in dieser Spielrunde zur Halbzeit mit 7:5 im Rückstand lagen war dann aufgrund des schlechten Teamspiels und unverhältnismäßig vieler technischer Fehler, leider folgerichtig. Nach der Pause, geprägt von einer Standpauke des Trainers zum Thema „Teamsport“ und „Einstellung zum Gegner“, ein anderes Bild und eine andere, kämpferischere und spielbereitere, Mannschaft. Es wurden nun zwar immer noch Fehler gemacht, aber der Ball lief insgesamt besser und die Abwehr war nun aufmerksamer und laufbereiter. Haibach traf direkt nach dem Anpfiff zwar zum 8:5 aber anschließend 4 Tore in Folge brachten uns wieder mit 8:9 in Front. Haibach glich nun noch einmal aus, aber wir ließen wiederum 2 Tore in Serie folgen. Über 10:12 und 11:13 hielten wir nun doch einen kleinen Abstand, die finale „Erlösung“ schafften wir allerdings erst mit dem 11:14 Endstand kurz vor Schluss. Mit diesem Sieg steht die Meisterschaft nun fest und Mädels, Betreuer und Anhänger feierten diese entsprechend. Nächstes Ziel ist es nun, unsere Leistungen wieder zu stabilisieren und die Runde auch ungeschlagen zu beenden.

Es spielten diesmal:
Emily Koch (Tor), Sophia Kreher, Aurelia Roschkowski, Helene Kreich, Smilla Täufer, Kimberley Schulz (5), Naomi Eichhorn (2), Finja Halecker (2), Julia Krämer (3), Merle Borchert und Noemi Waigand (2)

Mini-Express rast durch Glattbacher Halle!

Nicht zu bremsen waren vergangen Samstag die Jungs der Minis Fortgeschritten beim Turnier in Glattbach. Haben sie sonst bei vergangenen Turnieren das erste Spiel meistens verschlafen, waren diesmal alle von Beginn an hellwach und wollten zeigen, wer heute nicht zu schlagen ist. 13:0 gegen den TV Haibach, 8:3 gegen die stark spielende HSG Aschaffenburg/Obernau und 11:2 gegen die HSG Sulzbach/Leidersbach standen am Ende auf dem Turnierprotokoll. Das hatte schon richtig was mit Handball spielen zu tun. 32 Tore im Angriff wurden nicht durch Einzelaktionen erzielt, sondern durch viele sehenswerte Paßspiele zum nächsten freien Mitspieler, sodass alle Tore gleichmäßig verteilt waren. Und auch nur 5 Gegentreffer zeigten, dass auch die Abwehr super funktioniert hat. Gefallen hat an diesem Tag auch die Mädchenmannschaft. Auch da sind große Fortschritte und eine Weiterentwicklung zu erkennen. Sie konnten das erste Spiel gegen Haibach 4:3 für sich entscheiden. Besonders beeindruckend war das Spiel gegen die Jungs aus Aschaffenburg/Obernau, was lediglich mit 3:5 verloren wurde. Gegen die Mannschaft aus Sulzbach/Leidersbach mussten wir uns 4:8 geschlagen geben. Weiter so Jungs und Mädels! Einfallslos und enttäuschend für die Kinder waren leider wieder einmal die Gastgeschenke bei der Siegerehrung, wo Caprisonne und Gummibärchen inzwischen zum Standard gehören.

Es spielten:
David Krista, Ben Kühnel, Nils Scharkopf, Constantin Legrum, Ole Wörner, Jone Wenzel, Amelie Grimm, Johanna Bär, Johanna Kreich, Pauline Bauer, Cassandra Bayer, Finnia Rothmann, Deniz und Derya Arik

Tolle Leistung der mE1 und mE2!

Am 1. Spieltag im Jahr 2019 hatten wir mit der mE1 einen schnell zu vergessenen Start. Viele Fehler stellten frühzeitig das Signal auf Niederlage. In den Trainingseinheiten unter der Wochen arbeiteten wir sehr intensiv an den gemachten Fehlern, um diese beim nächsten Auftreten abzustellen oder wenigstens zu verringern. Ziel musste es sein, saubere Abspiele, sicheres Fangen und Kontrollieren des Balles, Bewegung des Gegners und des Mitspielers mit und ohne Ball verfolgen, das im Kreis Stehen und Achtung auf die Schritte. Unsere Einheiten waren voll und intensiv. Jetzt hieß es, das in der Kürze noch einmal Intensivierte umzusetzen. Die aktuelle Krankheitswelle ging auch an uns nicht vorbei. Hinzu kam, dass die Mini/Fortgeschrittenen selbst in der Ferne ein Turnier hatten. Somit war es uns nicht möglich, aus den eigenen Reihen 2 spielfähige Mannschaften zu stellen. Mein Hilferuf ging in Richtung der weiblichen E-Jugend. Reiner Haas und seine Mädchen unterstützen (spielfrei am Wochenende) unsere mE2. Sie machten sich in einem gemischten Team zur mJSG Kirchzell/Bürgstadt auf. Ihr Auftreten war von der 1. Minute sehr überzeugend und gingen mit 3:11 in die Pause. Dieses starke und überzeugte Auftreten hielten die Mädchen und Jungen der E2 bis zum Schlusspfiff. Mit dem Endstand von 9:18 bedankten sich die Spieler/innen bei den mitgefahrenen Eltern. Mein Dank gilt besonders den Mädchen, die uns in dieser Situation unterstützten.

Es spielten für mE2 / wE:
Madita Sch., Kimberley Sch., Sophie R., Naomii E., Noemi W., Matti M. Jakob H., Luis G. und Niklas M.

 

Die mE1 machte sich nach Babenhausen auf. Nun galt es, das umzusetzen, was uns eine Woche vorher abhanden ging. Wir hatten uns demnach sehr viel vorgenommen. In den ersten Minuten verfielen wir in das gleiche Muster der Unkonzentriertheit. Die Anzeigetafel zeigte ein 4:1. Umstellungen und klare Ansagen von der Seitenlinie holten dann endlich unsere Spieler auf ihr wahres Leistungslevel zurück. Endlich zeigten sie nun, was wirklich in ihnen steckt. Schnelle Beine, wache Augen, Kontakt zum Gegner, Raum und Ball, wieder super Torhüterleistungen, gesunde aber notwendige Aggressivität und das Nutzen der gesamten Spielfläche. Jetzt zogen die Jungs der JSG das Tempo an. Tor um Tor veränderte sich der Spielstand zu unseren Gunsten. Mit dem Halbzeitstand von 8:17 gingen wir in die wohlverdiente Pause. Doch ich spürte in der Kabine sehr deutlich, das die Erwartung auf den 2. Abschnitt kaum zu bremsen war. So wie wir aufgehört haben, starteten die jungen Spieler den 2. Abschnitt. Spür- und sichtbar war, dass sie das Tempo nochmal erhöhten. Jetzt waren wir in der Abwehr und im Angriff gefestigt und es boten sich zunehmend und immer deutlicher Aktionen, die erfolgreich und sicher abgeschlossen wurden. Nach 40 Minuten gewannen die Spieler der mE1 der JSG deutlich mit 16:36. Alle Spieler hatten ihren Anteil an diesem Erfolg. Schaut man anschließend in die Augen der Kinder, kommt ein ziemlich klares Signal der Freude, des Stolzes und des Selbstvertrauens an den Tag. So geht man gern in das nun wohlverdiente Wochenende.

Es spielten für die mE1:
Simon E., Felix G., Silas R., Ben B., Tammo K., Leon Sch., Tyzian M., Leon L., Maximilian V., Alim K. und Paul M.

Männl. D2-Jugend: Start ins neue Jahr mit Niederlage!

Am vergangenen Samstag fand das erste Spiel der D2 im neuen Jahr statt. Als Gegner reiste die SG Rot-weiß Babenhausen in die Ernst-Reuter-Halle. Hochmotiviert starteten die Jungs von Trainer Tobias Führer. In der ersten Halbzeit war es eine sehr ausgeglichene Partie und Babenhausen konnte erst in den letzen Minuten der 2. Halbzeit mit 3 Toren in Führung gehen, was auch an der guten Abwehrleistung unserer Mannschaft lag. Im Angriff verteilten Tom Appel und Marlon Waigand die Bälle gut, sodass Freiräume der Gegner für den erfolgreichen Torwurf genutzt wurden. Moritz Busmann setzte von außen gute Akzente. In die Halbzeit ging es mit 10:13 für Babenhausen. Nach der Halbzeit kamen die Gegner, besser ins Spiel und bauten ihre Führung schnell aus. Auch der in den letzen 15 min eingesetzten Philipp Gusmann im Tor konnte die Niederlage trotz guter Leistung nicht verhindern. Unsere Jungs kämpften und fielen auch in der 2. Halbzeit mit guten Aktionen auf. Leider hieß es am Ende 20:27 für Babenhausen.

Es spielten:
Jannis Casper, Leon Hacmann, Philipp Gusmann, Tom Appel, Patrick Böll, Moritz Busmann, Lennart Voltz, Marlon Waigand, Corwin Ackermann, Berkin Köylüce, Finn Schönemann, Simon Gunst

Männl. D1-Jugend: Auswärtssieg

In einer hektischen, mit fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen und vielen technischen Fehlern behafteten ersten Halbzeit, sahen die Zuschauer ein schwache 1. Hälfte des Tabellenführers. Den Bieberauer Jungs gelang es immer wieder geschickt in den Kreis einzulaufen, was uns unerwartet viele Probleme bereitete. So sahen wir bis zum 7:7 ein offenes Spiel. Leider setzte der Schiedsrichter mit unerklärlichen Entscheidungen (2-Minutenstrafen gegen Sören und Stephen), sowie zig gelben Karten (sogar gegen unseren Trainer Tobi), einige zusätzliche Akzente, die den Spielfluss immer wieder beeinträchtigten. Zum Schluss der ersten Halbzeit konnten wir uns mit 2 Toren absetzen, sodass es zur Pause knapp 10:8 für uns stand. Tobi fand anschließend während der Pause in der Kabine die richtigen Worte. In der zweiten Hälfte sahen die mitgereisten Eltern und Fans eine stark verbesserte Mannschaft: konsequente Abwehrarbeit mit leichten Ballgewinnen und einer deutlich höheren Torwurfquote richteten die Tabellenverhältnisse wieder ins rechte Licht. So kam unser Gegner in der 2. Halbzeit nur noch zu 4 Toren. Vor allem Torhüter Jonas, mit schönen Paraden, brachte die Bieberauer zum Verzweifeln. Zum Schluss mit 23:12 ein verdienter Sieg. Die Erkenntnis letztendlich, man sollte keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen. Nur so kann unser Ziel Bezirksoberligameister zu werden, wahr werden.

Es spielten:
Jonas, Niklas (7), Stephen (5), Colin (4), Jan (3), Sören (3), Lennart E. (1), sowie Ibo und Moritz.

Männl. E1-Jugend: Misslungener Start ins neue Jahr

Der Start in das neue Jahr begann für die männliche E-Jugend 1 mit dem Spiel gegen die HSG Kahl/Kleinostheim. Der Gegner hat eine weiße Weste, ohne bisherigen Punktverlust und dominierte ihre bisherigen Spiele sehr souverän. Jeder von uns wusste, wer uns am heutigen Tag gegenübertrat. Dies allein veranlasste jeden Spieler der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim hochmotiviert und konzentriert in das Spiel zu gehen. Doch schnell machte sich deutlich, dass die Gegner in spielentscheidenden Situationen uns immer einen Schritt voraus waren. Sie legten ein sehr hohes Tempo vor und bauten von Spielminuten zu Spielminute ihren Vorsprung aus. Hinzu kam, dass wir viel zu viele technische Fehler machten. Eine Unmenge an Abspielfehlern, Schrittfehlern und Ballverlusten machten es der HSG sehr einfach, ihre Angriffe erfolgreiche zu beenden. Dennoch versuchten wir immer unsere Linie und Ruhe zu finden. Leider kam noch hinzu, dass wir unsere Angriffsbemühungen nicht belohnt haben. Am Ende nahm die HSG hoch verdient die 2 Punkte mit nach Hause. Der Endstand von 17.34 (6:17) muss uns motivieren, es beim nächsten Mal besser zu machen. Manchmal kommen solche Tage, da funktioniert nicht viel und man selbst ruft seine tatsächlichen Fähigkeiten nicht ab. Dies überträgt sich im mannschaftlichen Zusammenspiel und wirkt sich auf das Ergebnis aus. Wir werden weiter im Training mit Spaß und Freude an uns arbeiten, uns weiterentwickeln und an solchen Tagen wachsen. Auch wenn es für uns ein „Rückschlag“ war, werden wir in den noch anstehenden Spielen mit Sicherheit anders auftreten.

Es spielten:
Simon, Felix, Silas, Ben, Tammo, LEON Sch., Tyzian, Leon L., Maximilian, Alim und Matti

MSG II: Im Verfolgerduell erfolgreich!

Im Derby hatte der Gast den besseren Start und lag bis zur 15 Spielminute ständig mit teilweise 3 Toren in Führung. Die Mannschaft um Spielertrainer Kütemeier spielte im Angriff ohne Druck und in der Abwehr zu passiv. Den Vorsprung konnten die Gäste bis zur 28. Minute sogar auf 16:10 ausbauen. Beim Stand von 12:16 gingen beide Teams in die Halbzeitpause und die Zuschauer waren gespannt, wie sich das Heim-Team in der 2. Halbzeit präsentiert. Die Pausenansprache von Kütemeier zeigte anscheinend ihre Wirkung und in der 35. Minute konnte der Vorsprung der Gäste auf 17:18 verkürzt werden. Nach zwei Zeitstrafen gegen Steffen Siebenschuh und Matthias Keil, konnten sich die Gäste abermals mit 3 Toren zum 17:20 absetzen. Doch das Team der MSG Groß-Umstadt/Habitzheim gab auch nach diesem Rückstand nicht auf. Jetzt war Dynamik im Spiel und die Abwehr um den jetzt im Tor stehenden Jonathan Höß stand sicher. Im Angriff überzeugte die rechte Angriffsseite der Hausherren mit Kai Kramer und Tilmann Werner die mit ihren Toren bis zur 54. Minute zur 27:24 Führung beitrugen. Die Gäste waren jetzt überfordert und schwächten sich in dieser Phase zusätzlich durch zahlreiche Zeitstrafen und Trainer Thomas Müller nahm eine Auszeit. Dies nutzte aber wenig, denn das Heim-Team konnte sich mit weiten Toren absetzen und nach 60 Minuten, stand ein 31:26 auf der Anzeigetafel der Ernst-Reuter Halle.

Fazit: mit einer deutliche Steigerung in der 2. Hälfte konnte das Spiel noch gedreht werden und die Mannschaft konnte mit diesem wichtigen Sieg, den Anschluss auf den Tabellenführer aus Kleinwallstadt auf 3 Punkte verkürzen.

Es spielten:
Dimi Nastos (Tor 1.-20.), Jonathan Höß (Tor 21.-60.), Nicolas Reeg, Steffen Siebenschuh (2), Martin Hax, Peter Lehmer, Marc Geißler (2/1), Patrick Wolf, Leonce von Kymmel (2), Tilmann Werner (7), Tim Gotta (6/4), Kai Kramer (10), Matthias Keil, Patrick Kütemeier (4).

Männl. D1-Jugend: Deutlicher Erfolg!

Nach der langen Winterpause kam es am Samstag in der Ernst-Reuter-Halle zu dem vor der Saison proklamierten Endspiel um die BOL-Meisterschaft. Unsere Jungs waren motiviert bis in die Haarspitzen und dies war auch von Anfang an zu spüren. Hochkonzentriert in der Abwehr und kompromisslos im Angriff zogen unsere Jungs Tor um Tor davon und spätestens nach dem 10:1 Mitte der ersten Halbzeit war klar, wer an diesem Tag als Sieger vom Platz gehen würde. Trotz der hohen Führung schlichen sich im weiteren Spielverlauf kaum Fehler ein und eine konsequente Chancenverwertung führte zu einer völlig überraschenden und in dieser Höhe nie erwarteten Pausenführung von 19:1. Die Pausenansprache des zufriedenen Trainers war dementsprechend kurz: „Ich möchte keine Nadel im Heuhaufen suchen, ihr spielt richtig gut!“. Klar, dass man mit dieser Führung die Spannung nicht mehr ganz so hoch halten konnte und so entwickelte sich in der zweiten Halbzeit ein etwas abwechslungsreicheres Spiel, bei dem auch der Gast zu einigen Toren kam. Jedoch blieb unsere Mannschaft auch in der zweiten Halbzeit klar überlegen. Es muss an dieser Stelle ein sehr großes Lob an die ganze Mannschaft ausgesprochen werden, angefangen vom sehr gut aufgelegten Torwart, über jede einzelne Spielposition, lieferte an diesem Samstag jeder Spieler 100% seines Leistungsvermögens ab. Besonders erfreulich ist auch, dass sich bei dem deutlichen 35:11 Erfolg alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnte und somit erlebten alle Fans der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim an diesem Samstag einen perfekten Handball-Tag.

Es spielten:
Jonas Appel (Tor), Colin Langner (10), Sören Müller (8), Niklas Klein (7), Jan Schwinn (3), Ibo Deniz (2), Stephen Wittman (2), Finn Zeissler (2) und Lennart Eidmann (1).

Weibl. E1-Jugend: Im Spitzenspiel trotz schwacher Leistung zum Sieg!

Die „Damen“ der E1, erschöpft aber zufrieden! Stehend von links: Cotrainerin Birgit Krämer, Emma Schuh, Merle Borchert, Naomi eichhorn, Sophie Eidenmüller, Aurelia Roschkowski, Julia Krämer, Sophie Reeg, Madita Schmitt und Finja Halecker. Kniend von links.: Noemi Waigand, Kimberley Schulz und Trainer Reiner Haas. Liegend: Emily Koch.

Am Sonntag, den 27. Januar trafen unsere Mädels der weiblichen E1, aktueller Tabellenführer, zuhause auf die Mannschaft der HSG Sulzbach/Leidersbach. In diesem Spitzenspiel, die Sulzbacherinnen lagen mit nur 3 Punkten Abstand auf den 2. Tabellenplatz, begannen die Gäste mit einer 0:1 Führung, die aber nach einem kurzen Unentschieden die letzte Führung in der ersten Halbzeit der Gäste bedeutete. Von dieser Minute an spielten die Umstädterinnen ihre spielerische Überlegenheit aus und warfen immer 3 Tore in Folge. Nach einen kurzzeitigen 9:4 machte man in der Abwehr, beim Zuspiel und im Abschuss viele Fehler, sodass die Sulzbacherinnen einen 4-Tore Lauf verzeichnen konnte und mit einem Tor zum 9:8 wieder den Anschluss fanden. Mit dem Halbzeitstand von 11:9 ging es dann in die Pause. In der zweiten Hälfte zeigten sich leider wieder viele Fehler der Mädels aus Umstadt, Habitzheim und Umgebung, dies völlig ungewohnt sowohl im Dribbling, im Zuspiel und auch im Abschluss. Dadurch konnten die Gäste nach dem zwischenzeitlichen 11:11 sogar, wenn auch nur für kurze Zeit, mit einem Tor in Führung gehen. Nun zeigten insbesondere Emily im Tor und Kimberley im Angriff, dass wir nicht gewillt waren, hier Punkte liegen zu lassen. Viele tolle Paraden von Emily im Tor emunterten nun ihre Mitspielerinnen und insbesondere Kimberley und Julia gingen nun, zumindest in der Offensive, voran. Da auch alle anderen nun alles in die Waagschale warfen, stand am Ende, trotz der wenig ansprechenden spielerischen Gesamtleistung, ein letztlich verdienter Sieg mit 19:15 gegen unseren hartnäckigsten Verfolger. Somit bleiben wir ungeschlagen mit 14:0 Punkten weiterhin an der Spitze der Tabelle.

Es spielten:
Emily Koch (Tor), Sophie Reeg (2), Emma Schuh, Sophie Eidenmüller, Aurelia Roschkowski, Madita Schmidt (1), Kimberley Schulz (10), Naomi Eichhorn (1), Finja Halecker, Julia Krämer (4), Merle Borchert und Noemi Waigand (1)