Männl. C-Jugend: Vorbereitung auf die neue Oberligasaison!

Die neue Spielzeit kündigt sich allmählich an. Die Vorbereitung der männlichen C-Jugend der JSG Umstadt/Habitzheim ist bereits durchgeplant. Am 29.07.2019 bittet der Trainerstab seinen C1-Jugend Kader zum Trainingsauftakt in Groß-Umstadt. Nach einer dreiwöchigen Trainingspause startet die männliche C-Jugend in die zweite Vorbereitungsphase auf die Oberliga-Saison 2019/20. Die Jungs von der Weininsel haben dabei ein straffes Programm bis zum ersten Pflichtspiel vor sich. Neben den wöchentlichen vier Trainingseinheiten sind auch einige Trainingsspiele vorgesehen. In der Mitte der zweiten Vorbereitungsphase steht für die JSG Umstadt/Habitzheim ein erstes Trainingsspiel gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen an. Eine Woche später folgt darauf eine echte Standortbestimmung, wenn die Schützlinge von Cheftrainer Frank Hansel gegen die Rhein-Neckar-Löwen antreten müssen. Bereits zwei Tage später spielen die Jungs aus den Jahrgängen 2005 und 2006 gegen die B-Jugend aus Trebur, die sich für die Landesliga qualifizieren konnten. Den letzten Feinschliff erhält die männliche C-Jugend dann eine Woche vor Rundenbeginn gegen die männliche C- Jugend vom TV Hüttenberg, die in der kommenden Saison der Oberliga Nord-Staffel eingegliedert wurden. Die neue Saison der männlichen C-Jugend startet am 21. September mit einem Heimspiel gegen den TuS Holzheim.

Erfolgreiches Turnier für Minis der JSG in Beerfurth!

Bei sommerlichen Temperaturen waren die Minis Fortgeschritten am Start beim jährlichen Sparkassen-Jugend-Handball-Cup der HSG Rodenstein. Gegen die Mannschaften der HSG Groß-Bieberau/Modau, JSG Odenwald und dem Gastgeber zeigte der Nachwuchs was in ihm steckt, und konnte bei allen Spielen als Sieger vom Platz gehen. Die Minihandballer verabschieden sich in die Sommerpause und starten wieder am Mittwoch, 14. August 2019 um 15:15 Uhr in der Ernst-Reuter-Halle. Bis dahin allen schöne Sommerferien!

Rasenturnier der m- A-Jugend gegen JSG Odenwald!

Wir wollen die Zeit in der Sommerrunde dazu nutzen, einige Turniere zu besuchen, damit der Spaß bis zur neuen Saison im Herbst nicht zu kurz kommt. Die erste Station der neuen A-Jugend der Jahrgänge 2001 und 2002 war das Rasenturnier des TSV Kirch-Brombach am 15.06.19. Da keine weiteren A-Jugend-Mannschaften zum Turnier antraten, gab es Spiele gegen die JSG Odenwald A- u. B-Jugend. Die Jungs von der Weininsel entschieden beide Partien ungefährdet für sich, auch wenn nicht alle Spieler dabei sein konnten und der Untergrund etwas Gewöhnung bedurfte. Die Veranstalter haben die angetretenen Mannschaften sogar mit Preisen bedacht, vielen Dank, es hat Spaß gemacht.

Männliche A-Jugend beim Turnier in Kirchbrombach

Hinten von links: Sven A. (Trainer), Philipp K., Jonathan S., Paul M., Moritz A., Janno G., Paul A., und Dariusz M. (Trainer). Vorn von links: Nils B., Moritz L., Jonas S. und Theo L.. Es fehlen: Martin G., Duncan A., Paul S., Simon v.K., Yannick K. und Nico P.

Minis starten in die neue Spielzeit!

Vergangen Sonntag fand auf dem Sportplatz in Kirchbrombach das erste Turnier der neu formierten Minis Fortgeschritten statt. Pünktlich zum ersten Spiel hatte der Wettergott ein Einsehen und es hörte auf zu regnen. Nasser Rasen und glitschiger Handball stellte den Handballnachwuchs vor eine ungewohnte Herausforderung, was aber der Motivation und Spielfreude keinen Abbruch tat. Die vielen mitgereisten Eltern, Geschwister und Großeltern sahen viele schöne und erfolgreiche Spiele vom Nachwuchs, der bei der Siegerehrung, mächtig stolz, eine Medaille und eine große Packung Haribo für die tolle Leistung vom Veranstalter bekam.

Es haben mitgespielt:
Lukas Busch, Nele Laubscher, Julia Zborek, Lenn Müller, Noel Seeger, Yannick Lode, Ole Hartmann, Felix Hofmann, Sebastian Hahn, Paul Huth, Noah Hoffmann und Noel Radzimski

Männl. E-Jugend: Abschlussturnier in Kirchbrombach!

Am 16.06.19 war es wieder so weit. TSV Kirchbrombach veranstaltete ihr jährliches Feldhandballturnier. Da lassen es sich kaum Vereine nehmen, Mannschaften zu diesem traditionellen Wilhelm-Nicklas-Gedächtnis-Turnier anzumelden. So auch wir. Wir schickten gleich 2 Mannschaften der männlichen Jugend der JSG Umstadt/Habitzheim. Das Wetter war am frühen Morgen nicht wirklich passend. Pünktlich zum Anwurf zeigte sich die Sonne dann doch von ihrer besten Seite. Zwei Gruppen starteten parallel. Die JSG Odenwald, JSG Mümlingtal, die HSG Rodenstein, SKG Roßdorf, TSV Pfungstadt und mJSG Ubera./Ob.R./Eppers./Münster machten die Gruppen komplett. Unsere 1. Und 2. Mannschaft mischten wir im Vorfeld kräftig durch und schickten sie ins Turniergeschehen. Beide Mannschaften hatten zu Beginn natürlich die von uns erwarteten Probleme. Feldhandball- der Ursprung des Handballsportes- ist eine doch andere Herangehensweise. Die Jungen hatten dennoch sich sehr schnell angepasst und spielten mit sehr viel Spaß, Freude und Ehrgeiz. Von Spiel zu Spiel wurde die Stabilität erkennbar. Beide Mannschaften feuerten sich gegenseitig an. Dies galt natürlich auch für die vielen mitgereisten Eltern. Es ist für mich immer ein sehr schönes Bild, wie Elternhäuser ihre Kinder bei der Ausübung dieses Sportes unterstützen. Weiter so! So kam eine der JSG-Mannschaften ins Finale. Der Gegner war kein geringerer als die TSV Pfungstadt. Ein Finale auf Augenhöhe. Der hochgewachsene Torhüter aus Pfungstadt machte uns leider zu viele erfolgreiche Torabschlüsse zunichte. Am Ende verloren wir mit 2 Toren. Alle Spieler der männlichen E-Jugend müssen aber sicher nicht traurig sein. Der Erfolg war das Finale. Der Spaß, die Freude und das Erlebnis, auf einem Fußballplatz zu spielen, bleibt sicher allen Spielern lange in Erinnerung. Ich bedanke mich bei den Veranstaltern, für das wie immer gut durchorganisierte Turnier. Das war nun vor den Sommerferien der letzte Vergleich. Nun wartet ein längere Pause, die sich meine Jungs redlich verdient haben und hoffentlich auch gut nutzen.
Thomas Kade

Männl. C-Jugend: Oberliga wir kommen!

Staffeleinteilung der männlichen C-Jugend steht fest!

Die Euphorie über den Erfolg der männlichen C-Jugend in der Qualifikationsrunde zur Oberliga hallt immer noch nach, da zeichnen sich die Konturen der kommenden Saison 2019/2020 bereits deutlich ab. Der Hessische Handballverband hat inzwischen die Staffeleinteilung des Jahrgangs 2005/2006 bekanntgegeben. Die männliche C-Jugend der JSG Umstadt/Habitzheim trifft nun in der kommenden Saison auf die Mannschaften SV Erbach, HSG Rodgau Nieder Roden, TuS Holzheim, TuSpo Obernburg, SG Egelsbach, HSG Hanau und HSG Hochheim/Wicker. Wir wünschen dem Trainerstab Frank Hansel und Eric Maibach mit Lukas A., Philipp B, Ben H., Lukas J., Konstantin K., Colin L., Leon M., Philipp M., Sören M., Jonas R., David S. und Stephen W. viel Erfolg im hessischen Oberhaus und eine verletzungsfreie Saison 2019/2020. Nun freuen wir uns auf die herannahenden Meisterschaftsspiele im September 2019 und hoffen auf viele spannende Begegnungen. Nach der Qualifikation ist vor der Meisterschaftsrunde. Das primäre Ziel war natürlich mit dieser talentierten Truppe die Oberliga zu sichern, um die individuelle Förderung sowie Ausbildung der Spieler weiterhin optimal zu gestalten und auf höchstem Niveau zu gewährleisten. Hohes Tempospiel, schnell wechselnde Spielsituationen, einhergehend mit variantenreichen Würfen und Passtechniken der agierenden Spieler haben dazu geführt, dass Handball mittlerweile eine sehr trainingsintensive Sportart geworden ist. Allein die Regeländerung der „Schnellen Mitte“ im Jahr 1997, aber vor allem durch die Erweiterung im Jahr 2001 hat sich das Handballspiel an die Spitze der schnellsten Mannschaftssportarten der Welt katapultiert. Das hierfür mehr als konditionelle Grundeigenschaften vorhanden sein müssen, liegt auf der Hand.
Mit der Erhöhung der Trainingsintervalle auf 4 Trainingseinheiten pro Woche für die männliche C- und B-Jugend, bleibt auch noch ausreichend Zeit an den motorischen bzw. athletischen Fähigkeiten der Jugendlichen zu feilen. Somit sorgt ein hochqualifiziertes Trainerteam für eine bestmögliche Nachwuchsarbeit unter den strukturellen Möglichkeiten bei der JSG Umstadt/Habitzheim.

FSG verlustpunktfrei zur Meisterschaft!

Zum letzten Spiel der Saison ging es für die FSG Habitzheim/Umstadt zum Tabellen dritten, FSG Odenwald. Um die Saison perfekt zu machen, stand auch dieses Mal wieder auf dem Plan, den Gegner nicht zu unterschätzen, konzentriert zu bleiben und natürlich das Tempo hoch zu halten. Von Anfang an spielte die FSG Habitzheim/Umstadt ihr bekanntes Tempospiel und so stand es nach 10 Minuten 2:10 für den Gast. Die Abwehr hatte hier und da ihre Probleme, so dass die Odenwälderinnen immer wieder durchbrechen konnten, wurden dann aber von den starken Torhüterinnen gestoppt. Somit ging es nach 30 Minuten mit 8:25 in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte begann der Tabellenführer etwas verschlafen, doch nach guten 5 Minuten, fanden wir wieder zurück und knöpften an die Leistung der ersten Halbzeit an. Nach dem Schlusspfiff stand es dann 17:45 und eine mit dem Aufstieg in die Landesliga schon perfekt geglaubte Saison, wurde nun auch noch mit null Niederlagen und mit zwei Spielerinnen unter den top drei der Torschützenliste (1. Platz: Antonia Kluge, 3. Platz: Hellen Lang) gekrönt. Wir bedanken uns bei allen, die uns angefeuert und in den Hallen für geile Stimmung gesorgt haben! Vielen Dank auch an alle Helfer und Organisatoren bei den Heimspielen! Wir freuen uns jetzt erst mal auf eine erholsame Pause und dann auf eure Unterstützung für die kommende Saison in der Landesliga, denn wir sind heiß drauf!

Es spielten:
Isabel Muschket (Tor), Silke Neumann (Tor), Maike Fuhrland, Tamara Gunst (3/2), Sarina Kemper (3), Antonia Kluge (15/5), Hellen Lang (6), Johanna Müller (3), Alin Müller-Köttig (2), Natascha Nikolov (1), Pia Rilk (2), Nina Roth, Janina Waigand (4) und Stefanie Zölls (6/1).

 

FSG auch im letzten Heimspiel der Saison erfolgreich!

Zum letzten Heimspiel der Saison waren die Damen der HSG Kahl/Kleinostheim zu Gast. Von Anfang an gingen wir konzentriert zu Werke um die makellose Bilanz der bisherigen Saison (16 Spiele – 16 Siege) beizubehalten. So stand es dann auch nach ein paar Minuten schon 3:0 für die Gastgeberinnen. Normalerweise waren die Vergleiche mit der HSG immer enge Geschichten. Immerhin stand mit der HSG Kahl/Kleinostheim auch der Tabellenzweite auf dem Feld. Doch in diesem Spiel zeigten die Damen der FSG Habitzheim/Umstadt warum sie unangefochten an der Tabellenspitze stehen. Aus einer kompakten Deckung heraus erspielten wir uns über das unnachahmliche Tempospiel und sehenswerten Treffern aus dem Positionsangriff bis zur Halbzeit eine 18:7 Führung. Auch in der zweiten Halbzeit blieben wir konsequent und baute die Führung immer weiter bis zum Endstand von 37:18 aus. Zum letzten Spiel der Saison tritt die FSG am kommenden Samstag bei der FGS Odenwald an. Auch hier wollen die Damen die 2 Punkte gerne mit nach Hause nehmen um die makellose Bilanz der Saison beizubehalten.

Es spielten:
Isabell Muschket (Tor), Denise Lopes (Tor), Sarina Kemper (4), Pia Rilk (1), Alin Müller-Köttig (1), Hellen Lang (8), Nina Roth (3), Tamara Gunst (1), Janina Waigand (1), Johanna Müller (4), Antonia Kluge (12), Stefanie Zölls (2)

FSG weiterhin verlustpunkt frei!

Am Wochenende ging es für die FSG Habitzheim/Umstadt zur FSG Wallstadt. Zur besten Fußballzeit, um 15.00 Uhr, empfingen Die Unterfranken den frischgebackenen Meister der BOL und Aufsteiger in die Landesliga in der Großwallstädter Sporthalle. Möglicherweise leicht gezeichnet von den vorwöchentlichen Feierlichkeiten, ließen die FSG-Mädels in den ersten Minuten einige Chancen ungenutzt und leisteten sich auf der Gegenseite ungewohnte Leichtsinnsfehler. So führten die Hausherren nach rund 7 Minuten Spielzeit mit 4:3. Zur richtigen Einordnung des Stotterstarts sollte aber auch nicht unerwähnt bleiben, dass die stark dezimierte Meistermannschaft von der Odenwälder Weininsel mit lediglich sechs Feldspielerinnen und einer Torfrau, in Person der erneut gut aufgelegten Denise Lopes Oliveira, auskommen musste. Dass sich die Kräfteverhältnisse jedoch bis zum Pausentee wieder in ein nachvollziehbareres Zahlenwerk verschoben, war nicht zuletzt der Treffsicherheit von Antonia “Toni” Kluge zu verdanken, die insgesamt 14 Treffer am heutigen Tage beisteuerte und ihre zwei ungewohnten Fehlwürfe von der 7-m-Kante wohl mit einem Lächeln auf den Lippen zu verschmerzen wusste. Beim Stande von 9:16 wurden letztlich die Seiten gewechselt. Unter Umständen benötigten die ersatzgeschwächten FSG´lerinnen einfach ein wenig Zeit um sich, in dieser Konstellation, einzuspielen. Ab der 31. Minute jedenfalls machte sich die, bereits über die gesamte Saison demonstrierte, Dominanz deutlich bemerkbar und man konnte nach gut einer dreiviertel Stunde nicht nur auf 14:30 davon ziehen, sondern auch noch – über eine ganze Zeigerumdrehung vor der Schlusssirene – die fast schon obligatorische 40-Tore-Marke knacken. Letzten Endes stand ein nie gefährdeter 17:40-Auswärtserfolg zu Buche, aus dessen Spielverlauf deutlich zu erkennen war, dass die 1. Damenmannschaft gewillt ist die Saison nicht einfach ausklingen zu lassen sondern sich-sportlich fair-der Herausforderung stellt, die Saison mit null Gegenpunkten zu “meistern.” Während des Auswärtserfolgs der “1. Meisterdamen” im Frankenland, sicherte sich auch die 2. Damenmannschaft der FSG zeitgleich mit 31:22 gegen Urberach die inoffizielle Meisterschaft in der A-Klasse, sodass einem weiteren feuchtfröhlichen Abend, des in 2019 außergewöhnlich aufstiegsverwöhnten Vereins, nichts im Wege stand.

Es spielten:
Denise Lopes Oliveira, Antonia Kluge (14), Stefanie Zölls (8), Hellen Lang (6), Johanna Müller (6), Sarina Kemper (4), Alin Müller-Kötig (2)

MSG III: Serie hält an!

MSG III macht es unnötig spannend!

Die Spiele der MSG III sind auch weiterhin nichts für schwache Nerven. Wer einen gemütlichen Handballabend ohne Spannung in der ehrwürdigen Ernst Reuter-Halle erleben möchte, ist hier definitiv falsch. Aber zunächst zum Spiel: Die ersten 20 Minuten gegen den Drittplatzierten waren zunächst ausgeglichen, wobei die Männer von Fred Müller immer stärker ins Spiel kamen und der jungen Gästemannschaft langsam ihren Stempel aufdrückten. Nach einem 9:4 Lauf in den letzten 10 Minuten ging man 18:12 in die Halbzeitpause. Auch die zweite Halbzeit begann man zunächst konzentriert. Die Abwehr stand robust und sicher und im Angriff konnte unsere Rückraum-Kreis-Achse immer wieder schöne Tore erspielen. Nach 45 Minuten stand es 26:19 und keiner der Anwesenden Zuschauer glaubte an das, was sich in der Schlussviertelstunde dann zutrug. Die Männer stellten sprichwörtlich das Handballspielen ein. Keine Bewegung im Angriff, viele technische Fehler und eine schwimmende und zu passive Abwehr luden die Gäste quasi zum Tore schießen ein. Stück für Stück schmolz der komfortable Vorsprung von 7 Toren und nach 55 Minuten stand es plötzlich 28:27. Letztendlich besann man sich auf seine Fähigkeiten, schloss konsequent im Angriff ab und konnte am Ende dennoch verdient mit 32:30 das Spiel für sich entscheiden. Die Saison neigt sich dem Ende zu. Bei den drei verbleibenden Spielen stehen noch zwei Heimspiele aus. Der nächste Gegner ist die MSG Gr.-Zimmern/Dieburg II. Das Derby findet am 13.4.2019 um 18:00Uhr in der Heinrich- Klein-Halle statt. Die MSG III freut sich auf die Unterstützung der Fans.

Es spielten:
Clemens Mickler (Tor), Björn Conrad (Tor), Marc Grimm (8), Christoph Ballensiefen (7/1), Victor Ostrowitzki (1), Stefan Rausch (1), Fabian Fischer (1), Stefan Kinz (4), Philipp Münch (4), Matthias Weber (5/2), Jan Mackensen(1), Dennis Frank und Tobias Storck.