FSG: Nächster Schritt Richtung Meisterschaft!

Am vergangenen Samstag machten sich die FSG Damen aus Groß-Umstadt/Habitzheim auf nach Schweinheim, um dort gegen die zuletzt stark spielenden Achaffenburgerinnen die nächsten zwei Punkte im Kampf um die Meisterschaft zu holen. Mit dem nötigen Respekt ging man in dieses Spiel und anfangs schaffte es die Heimmannschaft auch, durch präzise Würfe ihrer Starken Rückraumspielerinnen und einiger guter Paraden ihrer Torfrau, einen 2:0 Vorsprung zu erzielen. Doch mit fortschreitendem Spielverlauf konnten die FSGlerinnen ihre Stärken abrufen und durch konstanten Tempohandball, einer offensiveren Deckung und einer starken Torfrau den anfänglichen Rückstand bis zur Halbzeit auf eine komfortable 17:8 Führung drehen. Auch dank der gut besetzten Auswechselbank und einer ebenso starken 2. Torfrau konnte in der zweiten Hälfte die Führung kontinuierlich bis zum Spielende auf ein 34:15 ausgebaut werden. Durch ein weiteren Punktverlust des Tabellenzweiten aus Odenwald am Wochenende gegen Stockstadt (24:24), könnte mit zwei weiteren Siegen die Meisterschaft in der Bezirksoberliga schon am 31.03 bei einem Heimsieg gegen Erbach vorzeitig klar gemacht werden.

Es spielten:
Denise Lopes Oliveira Mausner (Tor), Silke Neumann (Tor), Sarina Kemper (3), Alin Müller-Köttig (2), Hellen Lang (7), Tamara Gunst, Janina Waigand (1), Natascha Nikolov (6), Maike Fuhrland (1), Antonia Kluge (8) und Stefanie Zölls (6).

Damen holen 4 Punkte gegen Rodenstein/Wersau!

Am Wochenende ging es für beide Damenmannschaften nach Reichelsheim. Bereits am Samstag traf unsere erste Mannschaft auf die FSG Rodenstein/Wersau, die sich aktuell auf dem fünften Tabellenplatz befindet und in den letzten Spielen Punkte gegen die HSG Kahl/Kleinostheim sowie gegen die FSG Odenwald einfahren konnte. Entsprechend gewarnt und zugleich motiviert gingen unsere Mädels in das Spiel. Durch anfängliche Startschwierigkeiten auf beiden Seiten kam die Partie nur langsam ins Rollen. Erst in der 6. Spielminute fiel das erste Tor per Strafwurf für die Rodensteinerinnen. Dann wurde endlich angefangen Handball zu spielen. Mit Konzept und Tempo nach vorne ging es über die Zwischenstände von 1:3 und 4:10 mit 9:17 in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Spielhälfte kam man durch eine stabile Abwehr und schnellem Spiel nach vorne zu einfachen Toren. Die Rodensteinerinnen hatten oftmals nichts entgegen zu setzen und der Vorsprung konnte kontinuierlich ausgebaut werden. Mit dem Endstand von 15:33 behält unsere Mannschaft weiterhin die weiße Weste. In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch bei den mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung bedanken!

Es spielten: Silke Neumann (Tor), Isabel Muschket (Tor), Sarina Kemper (5), Pia Rilk (1), Alin Müller-Köttig (1), Hellen Lang (9), Tamara Gunst, Janina Waigand (3/1), Johanna Müller (3), Natascha Nikolov (1), Antonia Kluge (8/3) und Stefanie Zölls (2).

Das nächste Spiel ist am 09.03.19 um 17:30h gegen den direkten Tabellennachbarn, die HSG Aschaffenburg (Erbighalle Schweinheim, Steinweg 25 in 63743 Aschaffenburg). Auch hier würde sich die Mannschaft über zahlreiche, lautstarke Unterstützung freuen!

 

Am Sonntag ging es für die zweite Mannschaft ebenfalls nach Reichelsheim. Technische Fehler und unnötige Ballverluste erschwerten einen guten Start. Auch in der Abwehr fehlte der nötige Zug. Dann aber ging ein Ruck durch die Mannschaft, man konnte sein gewohnt gutes Spiel abrufen und mit einem 10-Tore Vorsprung in die Pause gehen. In Halbzeit zwei zeigte unsere Mannschaft die bessere Kondition und konnte mit schnellem Spiel nach vorne einfache Tore erzielen. Am Ende stand auch hier ein deutlicher Sieg mit 9:32 auf der Anzeigetafel.

Es spielen: Silke Neumann (Tor), Melanie Wedel (3/1), Sarina Kemper (3), Pia Rilk (6), Sarah Vogel (2), Alin Müller-Köttig (1), Tamara Gunst (4/2), Janina Waigand (9/2), Johanna Müller (4), und Maike Fuhrland.

Das nächste Spiel der 2. Damenmannschaft ist kommenden Sonntag um 14.00 Uhr in der Ernst-Reuter-Schule gegen die HSG Aschafftal.

FSG I: Ungefährdeter Sieg gegen Babenhausen!

Für unsere FSG I ging es am Sonntag, den 10.02.19, im ersten Spiel des neuen Jahres gegen die Damen der SG Rot-Weiß Babenhausen. Nachdem bereits die zweite Garde zuvor gegen die HSG Hörstein/Michelbach II die Punkte in heimischer Halle halten konnte, war auch hier die Motivation hoch erneute zwei Punkte auf das Punktekonto zu addieren. Zudem wurde schon das Hinspiel in Babenhausen drei Wochen zuvor abgesagt und mit 0:2 Punkten zu Gunsten der FSG gewertet. Schon vor Beginn der Partie war klar, dass dieses Spiel über eine stabile Abwehr, schnellen Handball hinten raus und einfache Tore gewonnen werden muss, da die Gegner mit lediglich sieben Spielern inklusive Torwart aufliefen. Über einen Verlauf von 6:0 (9. Minute) und 14:1 (21. Minute) konnte man letztendlich mit einem stattlichen 17:1 in die Halbzeitpause gehen. In der zweiten Hälfte dieses Spieles konnten nun einige taktische Neuerungen und Umstellungen getestet werden, die in der Ausführung noch etwas Feinschliff benötigen, jedoch auch in dieser Situation nicht mehr viel am Ausgang der Partie änderten, sodass ein ungefährdetes 42:12 nach 60 Minuten auf der Anzeigetafel stand. An dieser Stelle schicken wir beste Genesungswünsche an das gegnerische Team aus Babenhausen und einen riesen Dank an die handballbegeisterten Zuschauer, die trotz des deutlichen Spielverlaufs unsere FSG angefeuert haben. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns natürlich auch bei unserem Trommler Andy bedanken, der diesen Sonntag für ordentlich Dezibel in unserer Heimstätte gesorgt hat.
Diese Woche gilt es sich nun intensiv auf den nächsten Gegner, die FSG Rodenstein/Wersau, vorzubereiten, da diese in ihren letzten zwei Spielen gegen die Mitfavoriten auf den Meistertitel, FSG Odenwald und HSG Kahl/Kleinostheim, als Sieger hervorgingen. Gespielt wird am Samstag, den 16.02.19 um 16:00 in der Sporthalle Reichelsheim. Wir hoffen natürlich auf vergleichbare Unterstützung durch mitreisende Fans und eine dementsprechend gute Stimmung in der Halle. Wer dann noch nicht genug vom Damenhandball hat, kann gerne einen Tag später an gleichem Ort und Stelle ab 18:00 unsere FSG II gegen die FSG Rodenstein/Wersau II unterstützen.

FSG hat 2018 erfolgreich beendet!

Am Samstag stand das letzte Spiel für dieses Jahr auf dem Plan. Zuhause empfingen wir den Landesliga-Absteiger FSG Odenwald, die bisher auch nur gegen den Tabellenzweiten Kahl/Kleinostheim Punkte gelassen hatten. Daher warnte uns der Trainer vor dem Spiel, erneut konzentriert zu starten und an die sehr gute Leistung aus Kahl anzuknüpfen. Gesagt – getan. Zwar schlichen sich zu Beginn ein paar Nervositätsfehler ein, diese konnten wir aber schnell abstellen und erzielten bereits bis zur Halbzeit einen 10 Tore Vorsprung und gingen so mit 19:9 in die Pause. Die Gäste kamen nun etwas wacher aus der Kabine und konnten den ein oder anderen technischen Fehler unsererseits mit Tempogegenstößen für sich nutzen. Aber auch wir hielten das Tempo hoch und bauten unseren Vorsprung Tor um Tor weiter aus, sodass wir am Ende mit einem verdienten 41:20 das Spiel für uns entschieden. Hervorzuheben ist auch diesmal wieder die gute Mannschaftsleistung. Die Hinrunde ist für uns zwar noch nicht ganz beendet, da wir im Januar noch ein Nachholspiel (20.1.19 um 16 Uhr in Babenhausen) haben, trotzdem gehen wir aber bereits jetzt in die wohlverdienten Weihnachtsferien. Wir hoffen, dass wir auch im neuen Jahr an unsere guten Leistungen anknüpfen können und sagen DANKE an unsere treuen Fans und Zuschauer. Wir wünschen euch schöne Weihnachten, einen guten Rutsch ins neue Jahr und freuen uns auf die zahlreiche Unterstützung bei den kommenden Spielen in 2019.

Es spielten:
Silke Neumann (Tor), Denise Lopes (Tor), Isabel Muscket (Tor) Maike Fuhrland (1), Tamara Gunst (1/1), Sarina Kemper (5), Hellen Lang (14/1), Johanna Müller (5), Alin Müller-Köttig (4), Pia Rilk, Sarah Vogel (1), Janina Waigand (5/1), und Stefanie Zölls (5).

FSG im Spitzenspiel erfolgreich!

Am vergangenen Wochenende war unsere FSG zu Gast bei der HSG Kahl/Kleinostheim. Da beide Mannschaften als Meisterschaftsfavoriten gelten, war es unbedingt notwendig dass wir uns die 2 Punkte holen. Die FSG kam schnell ins Spiel und schaffte es sich nach 10 Minuten mit 2:7 abzusetzen. Leider mussten wir ab der 16. Minute verletzungsbedingt auf unsere Mittelspielerin Nina Roth verzichten. Das tat dem Spiel der FSG aber keinen Abbruch. Im Gegenteil, unsere Damen konnten sich bis zur 25. Minute einen Vorsprung von 7:17 erarbeiten. Auch die rote Karte in der 20. Minute gegen unsere Kreisläuferin Alin Müller- Köttig konnte die FSG nicht aus dem Konzept bringen. Ein Grund dafür war auch die tatkräftige Unterstützung der über 50 mitgereisten Fans. So ging es mit 9:19 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte startete unsere FSG mit einigen Unkonzentriertheiten. So gelang es der HSG Kahl/Kleinostheim bis auf 8 Tore heran zu kommen. Doch unsere Damen konnten sich wieder fangen und durch schnelles und cleveres Spiel nach vorne ihren Vorsprung wieder ausbauen. An dieser Stelle ist auch die starke Leistung unserer Torfrau Silke Neumann zu erwähnen, die sensationell gehalten hat. Alles in allem hat bei unserer FSG an diesem Tag alles gepasst, sodass sie verdient mit 21:36 gewonnen hat.

Am kommenden Samstag empfängt unsere FSG 1 um 16.00 Uhr die FSG Odenwald. Dieses Spiel gilt es zu gewinnen, bevor es in die Winterpause geht. Also kommt am Samstag in die Ernst-Reuter-Halle um unsere Mädels zu unterstützen!

Es spielten:
Silke Neumann (Tor), Denise Lopes (Tor), Isabel Muscket (Tor), Tamara Gunst, Sarina Kemper (5), Antonia Kluge (14/5), Hellen Lang (7), Johanna Müller (2), Alin Müller-Köttig, Pia Rilk (1), Nina Roth (1), Janina Waigand (3), Stefanie Zölls (3).

FSG in Erbach erfolgreich!

Am Samstag, den 17.11.18 waren die Damen zu Gast bei der altbekannten HSG Erbach/Dorf-Erbach. In der Vergangenheit taten wir uns meist schwer und waren somit gewarnt vor dem Gegner. Die Partie begann und innerhalb kürzester Zeit lagen wir 0:2 zurück. Doch von Minute zu Minute bekamen wir besser Zugriff auf den Gegner und konnte über gute Abwehrarbeit sowie dynamische Angriffsaktionen die Partie zu unseren Gunsten drehen. Nach einer 4:3 Führung legten wir mit einem Zwischenspurt auf 13:3, die Zeichen frühzeitig auf Sieg. Im weiteren Verlauf der Begegnung konnten wir munter Durchwechseln, ohne dass es in unserem Spiel einen Bruch gab. Kontinuierlich bauten wie die Führung aus und siegten am Ende verdient mit 22:44. Erfreulich war wieder einmal zu sehen wie jeder Einzelne mit Spaß und Leidenschaft in unserer Gemeinschaft Handball spielt.

In den kommenden Wochen bis Weihnachten sind noch vier Spiele, wobei davon drei Heimspiele sind. Dabei wird es in naher Zukunft zum Aufeinandertreffen der drei noch verlustpunktfreien Mannschaften in der Bezirksoberliga kommen. Somit komm auch DU vorbei und unterstütze die Mannschaft in diesen schwierigen Spielen.

Es spielten:
Denise Lopes, Sarina Kemper, Pia Rilk, Alin Müller-Köttig, Hellen Lang, Nina Roth, Tamara Gunst, Johanna Müller, Jennifer Lisczyk, Antonia Kluge, Isabel Muschket.

FSG II behält die Oberhand!

Nach unserer Begegnung am vorletzten Wochenende gegen Rodenstein/Wersau II, hatten wir letzten Sonntagabend in Goldbach eine schwerere Nuss zu knacken. Zwar begannen wir mit unserem gewohnten Tempospiel, mit diesem wir zu Beginn der Partie auch immer wieder zum Erfolg gelangten, aber auch die jungen Aschafftaler waren im Angriff nicht zu unterschätzen. Immer wieder hatten wir Probleme auf deren linker Angriffshälfte, sodass entweder die Halblinke oder die dazugehörige Außenspielerin zu unserem Tor durchdringen konnte und zumindest einen 7-m rausholte. Mit ihrem raschen Rückzugsverhalten blieben für uns einfache Tore durch Tempos und zweite Welle die Ausnahme. Aber auch wenn es sich diesmal nicht zu einem lockeren Durchmarsch unsererseits entwickelte, bauten wir dennoch eine Führung von sechs Toren aus, die wir bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit hielten. In der zweiten Hälfte des Spiels wollten wir unbedingt nochmal alle unsere Kräfte mobilisieren und unseren Vorsprung weiter ausbauen. Jedoch hatten wir unseren Plan ohne unsere Gegner gemacht. Nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“, stellten sie sich uns samt ihrer Zuschauermassen. Wir taten uns immer schwerer gegen gefühlte 100 Gegner, aber trotzdem hatten wir immer noch keine Probleme. Das sollte sich erst ab der 52sten Spielminute ändern. Denn ab diesem Zeitpunkt hatte unser Team auch noch mit einer aus unserer Sicht unberechtigten roten Karte zu kämpfen. Diese kurze Unsicherheit nutzten die Gegner. Indem sie eine etwas offensivere Abwehr starteten, konnten sie kurz vor Schluss vier Tore in Folge in kurzer Zeit erzielen, sodass es drei Minuten vor Schluss nur noch 19:21 stand. Durch ein sehr schönes Tor unserer einzigen Jugendspielerin in der 58sten Spielminute durften wir wieder aufatmen und konnten einen letztendlich hart erkämpften Auswärtssieg mit nachhause nehmen.

Es spielten:
Silke Neumann (Tor), Sarina Kemper, Maike Fuhrland 1, Johanna Müller 1, Sarah Vogel 1, Alin Müller-Köttig 2, Jenny Lisczyk 2, Tamara Gunst 5/2, Janina Waigand 10/4.

FSG: Start mit Verspätung in die neue Runde!

Am vergangenen Samstag starteten auch unsere 1. Damen, mit etwas Verspätung, in die neue Saison 2018/2019 in der Bezirksoberliga Odenwald/Spessart. Gegner im ersten Heimspiel war der Vorjahres Tabellenfünfte, die FSG Rodenstein/Wersau. In der Sporthalle der Ernst-Reuter-Schule entwickelte sich ein zunächst zähes und ausgeglichenes Spiel. Zwar befanden sich unsere Damen dauerhaft in Führung, aber durch viele technische Fehler im Spielaufbau, unkonzentrierte Torabschlüsse und einer teilweise zu fahrlässigen Abwehrarbeit, konnten wir uns zunächst nicht deutlich absetzen. So stand es nach zwölf Minuten 10:6 für die Gastgeber. Auf Grund einer Umstellung der Abwehrformation mit einer gut aufgelegten Nina Roth an der Spitze, ging es dann über 13:6 (16.Minute) und 18:6 (22.Minute) mit 19:9 in die Halbzeitpause. Die Halbzeitansprache von Trainer Oliver Arnold trug Früchte und die Mannschaft knüpfte nahtlos an die Leistung der ersten Hälfte an. Zwei Doppelschläge von Nina Roth und Steffi Zölls sowie die beiden Treffer durch Alin Müller-Köttig und Antonia Kluge sorgten dafür, dass die Damen in den ersten sieben Minuten der zweiten Halbzeit ihre Führung schnell auf 25:11 ausbauen konnten. Der Gegner, der verletzungs- und krankheitsbedingt nur mit einem dezimierten Kader und vielen Spielerinnen der weiblichen A-Jugend angereist war, erholte sich davon nicht mehr. Zu konzentriert und vor allem verbessert im temporeichen Angriffsspiel wurde agiert und so konnten unsere Damen Stück für Stück davonziehen und am Ende einen verdienten und ungefährdeten 36:13 Sieg einfahren.

Fazit: Trotz einiger technischer Fehler und unkonzentrierter Abschlüsse, war es ein gelungener Saisonauftakt und eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern für die Unterstützung!

Es spielten:
Muschket, Isabel (Tor), Neumann Silke (Tor), Kluge, Antonia (5), Zölls, Stefanie (11), Gsirijan, Ani, Müller, Johanna (1), Kemper, Sarina (5), Fuhrland, Maike, Lang, Hellen (3), Roth Nina (6), Müller-Köttig, Alin (2), Waigand, Janina (2), und Gunst, Tamara (1).

Erfolg im letzten Heimspiel für FSG!

Am vergangenen Samstag fand das letzte Heimspiel unserer drittplatzierten Damen gegen den Tabellenfünften der FSG Rodenstein/Wersau statt. Bei tropischen Temperaturen in der Sporthalle der Ernst-Reuter-Schule entwickelte sich ein zunächst zähes Spiel. Zwar befanden wir uns dauerhaft in Führung, aber durch viele technische Fehler im Spielaufbau und unkonzentrierte Torabschlüsse konnten wir uns zunächst nicht deutlich absetzen. Auf Grund einer guten Deckungsarbeit mit einer gut aufgelegten Isabel Muschket im Tor ging es über 4:1 und 6:3 mit einem Stand von 9:8 in die Halbzeitpause. Die Halbzeitansprache von Trainer Oliver Arnold trug Früchte und die Mannschaft erholte sich von der schweißtreibenden ersten Halbzeit besser als der Gegner, der verletzungs,- und krankheitsbedingt nur mit einem dezimierten Kader angereist war. Ein Doppelschlag von Janina Waigand sowie die beiden Treffer durch Sarina Kemper und Alin Müller-Köttig sorgten dafür, dass die Damen die Führung schnell auf 13:9 ausbauen konnten. Davon erholte sich der Gegner nicht mehr, zu konzentriert und vor allem verbessert im Angriffsspiel wurde agiert und so konnten wir Stück für Stück davonziehen und am Ende einen verdienten und ungefährdeten 24:15 Sieg einfahren. Damit wurden die perfekten Voraussetzungen für die Saisonabschlussfeier am Abend geschaffen.

Am kommenden Wochenende steht das letzte Spiel der Saison bei den Löwinnen der SG RW Babenhausen (28.04.18, 15.00h) an, bevor es in die wohlverdiente Sommerpause geht.
Die Mannschaft bedankt sich bei allen „Fans & Friends“ für die Unterstützung.

Es spielten: Silke Neumann (Tor), Isabel Muschket (Tor), Maike Fuhrland, Ani Gsirijan (1), Tamara Gunst, Sarina Kemper (6), Alin Müller-Köttig (1), Antonia Kluge (9), Lina Messaoudi, Nina Roth (1), Sarah Vogel, Janina Waigand (3) und Stefanie Zölls (3).

FSG mit deutlichem Auswärtserfolg!

Unser Trainer warnte uns vor dem Spiel, den Gegner nicht zu unterschätzen, da wir uns gegen vermeintlich schwächere Gegner doch öfter sehr schwer tun. In der Abwehr klappte die Umsetzung sofort sehr gut. Doch im Angriff erzielten wir erst in der 4. Minute den ersten Treffer. Die 0:1 Führung konnten wir aber recht schnell auf 0:7 ausbauen. Erst in der 17. Minute fiel der erste Treffer für die Heimmannschaft. Mit einer 4:15 Führung wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit machten wir dort weiter, wo wir in der ersten aufgehört hatten. Über eine gute Abwehr mit einer gut aufgelegten Torfrau kamen wir entweder durch einen direkt eingeleiteten Gegenstoß oder eine schnell vorgetragene 2. Welle zu einfachen Torerfolgen. Aber auch aus dem gebundenen Spiel heraus konnten wir sehenswerte Treffer erzielen. Auf der Tribüne war man scheinbar durch so viel Tempo schwer beeindruckt. Der Kommentar „Ihr seid zu schnell für euer Alter“, der fiel als wir bei der schnellen Mitte einfach zu schnell für den Schiedsrichter waren, wurde durch uns als Kompliment aufgefasst. Immerhin haben wir es mit einem Altersschnitt von 32 Jahren geschafft, die jungen Hüpfer mit einem Schnitt von Anfang 20 doch oftmals zu überrennen. Über 6:18 (40. Minute) und 7:25 (50. Minute) setzen wir uns bis zum Endstand von 8:33 stetig ab. Jede Spielerin konnte sich in die Torschützenliste eintragen was die geschlossene Mannschaftsleistung wiederspiegelt. Selbst der Anhang des Gegners lobte unser Zusammenspiel und die Art und Weise wie wir Handball spielen.

Für je oller je doller gepaart mit jugendlicher Unbekümmertheit liefen auf:
Silke Neumann (Tor), Sarina Kemper (5), Ani Gsirijan (1), Alin Müller-Köttig (1), Ingrid Merklein (2), Tamara Gunst (2/1), Janina Waigand (5), Johanna Müller (2), Maike Fuhrland (1), Antonia Kluge (9/2), Stefanie Zölls (5).