Neue Trikots für die Minihandballer!

Dank einer großzügigen Spende der Volksbank Odenwald, auf dem Foto vertreten durch Bettina Kerber (rechts) von der Filiale Lengfeld, konnten die Minihandballer der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim mit neuen Trikots ausgestattet werden. Der Handballnachwuchs trainiert zur Zeit mit ca. 40 Kindern jeden Mittwoch von 15:15 bis 16:30 Uhr in der Ernst-Reuter-Halle in Groß-Umstadt. Betreut werden die Mini-Anfänger von Tamara Gunst und Janina Waigand und die Fortgeschrittenen von Annette Eidmann und Jenny Liszyk. Spielerisch und mit ganz viel Spaß erlernen die Kinder die Handball-Grundlagen und stellen ihr Können regelmäßig in Turnieren unter Beweis. Wir freuen uns über jedes neue interessierte Kind, dass gerne mal bei uns „reinschnuppern“ möchte.

Schülermannschaft mit Bronze beim Landesentscheid!

Die Handball-Schülermannschaft der Max-Planck-Schule holt sich gegen die Eichendorffschule aus Kelkheim-Münster mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Bronzemedaille beim weltgrößten Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Gerade eine Stunde nach der Halbfinal-Niederlage gegen den späteren Hessenmeister der Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt ging es in der Stadtsporthalle in Melsungen ins Spiel um Platz 3. Die große Frage war: Können sich die Jungs vom Max-Planck-Gymnasium für dieses Spiel noch einmal motivieren? Diese Frage konnte sehr schnell zu Beginn der Partie mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Die Talente aus Groß-Umstadt ließen keine Zweifel aufkommen, dass sie das Spiel um Platz 3 gewinnen wollten. Mit einer souveränen Energieleistung konnte die Partie um Bronze ungefährdet mit 18:8 Toren gewonnen werden. Insgesamt haben sich 8 Mannschaften für den Landesentscheid Handball in der Wettkampfklasse III qualifiziert. In zwei Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften wurden die Plätze 1 und 2 in einer Vorrunde -Jeder gegen Jeden – ausgespielt. In den zwei Halbfinalspielen wurden dann die Begegnungen um Platz 1 und 3 ermittelt.

Ergebnisse:
MPG – Gesamtschule Melsungen 10:15
MPG – Karl-Rehbein-Schule Hanau 19:12
MPG – Brüder-Grimm-Schule Gießen 21:13
MPG – Carl-von Weinberg-Schule Frankfurt 16:19 (Halbfinale)
MPG – Eichendorffschule Kelkheim-Münster 18:8 (Spiel um Bronze)

Die Schülermannschaft vom Max-Planck-Gymnasium kann auf das Edelmetall sehr stolz sein. Schließlich sind die Jungs aus Groß-Umstadt die drittbeste Schüler-Handballmannschaft aus ganz Hessen und stehen im Vergleich zu den Sportschulen und Handballakademien sehr nah beieinander.

Zur Mannschaft gehörten:
Konstantin Knabe, Jonas Riecke, Philipp Milosev, David Milosev, Luis Reeg, Fabian Geduldig, Noél Neidow, Johannes Eberhardt, Ben Fleckenstein und Jan Springstubbe. Trainerteam: Thomas Friedrich, Norbert Reeg und Till Montag

Männl. E-Jugend der JSG mal ANDERS!

Am Wochenende hatten beide Jugendmannschaften spielfrei. Dies nahm man zum Anlass, ein internes Spiel zu organisieren. Die Hallenzeit war geblockt und die Eltern waren herzlich dazu eingeladen. Wie zu jedem Heimspiel ist die Organisation von Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen unter den Eltern „straff“ verteilt und in kurzer Zeit auf den Schultern verteilt. Dafür möchte ich mich auf diesem Weg bei alle herzlich bedanken und hoffe sehr, dass eine solche Zusammenarbeit auch in der Zukunft uns eng zusammenschweißt. Die Trainer hatten nun die Aufgabe die mE1 und die mE2 so zu mischen und aufzustellen, dass jeweils in den Blockformen Spieler aufeinandertreffen, die auch entsprechend im Leistungsniveau auf Augenhöhe stehen. Hinzu kommt, dass in den letzten 2 Wochen 4 neue Spieler den Weg zur JSG Groß-Umstadt/Habitzheim gefunden haben. Auch diese wurden in der Spielaufstellung eingeplant. Um jeweils die individuellen Spielanteile zu erhöhen erweiterten wir die Spielzeit auf 2x 30 Minuten. Es spielten Team 1: Simon, Tyzian, Ben B., Matteo, Jakob, Ben M., Leon Sch., Levin. Team 2: Max, Paul, Felix, Silas, Tammo, Alim, Ole, Leon L., Tom. Ziel dieser Begegnung war es, in der spielfreien Zeit sich weiter im Abwehr- und Angriffsverhalten zu entwickeln. Die Spieler beider Team sollten individuelle Erfahrungen sammeln. speziell wegen der um zehn Minuten pro Halbzeit erweiterten und für sie deshalb ungewöhnlichen, umfangreichen und intensiven Bewegungs- und Konzentrationsphase. Eigene Grenzen entdecken, erkennen und lernen mit ihnen umzugehen. Außerdem teilte ich diese Team nach den Jahrgängen ein. Ich wollte sehen, wie weit sind die Spieler des Jahrgangs 2009 wenn sie gegen einen Jahrgang spielen, die (Jg. 2008) vor dem Sprung in die mD-Jugend sind. Wir alle sahen es als sehr ernst zu nehmende und zusätzliche Trainingseinheit mit den Eltern im Hintergrund, die das gesamte Spiel beide Teams lautstark unterstützten. Dennoch sollte der Spaß und die Freude am Handballspielen ständiger Begleiter sein. Aus diesem Grund war das Ergebnis zweitrangig. Im Anschluss erwartete die Eltern eine Überraschung. Die Spieler forderten sie für ein „Zweifelderspiel-Match“ raus. Aufregung, Spannung durchzog die Halle. Das erste Spiel ging an die Jungen. Klare Treffer und schnelle Ballstafetten machten es für die Eltern schwer, den scharf geworfenen Bällen auszuweichen. Das roch stark nach einer Revanche. Nun traten die Eltern energischer und konzentrierter auf. Unruhe und Nervosität kam bei den Jungen auf. Diers nutzten eiskalt die Eltern aus und holten sich deutlich den verdienten Ausgleich. Jetzt ging es um ALLES und ein Entscheidungsspiel musste her. In diesem allesentscheidenden 3 Match ging es hin und her, bis am Ende nur noch jeweils ein Spieler im Feld stand. Spannung und Dramatik pur ! ….und… der Sieger dieses Spieles waren die Jungs. Wir hatten alle Spaß. Für das leibliche Wohl war gesorgt, keiner verletzt und jeder nimmt für sich eine erfolgreiche Trainingseinheit mit nach Hause. Das macht eine Vereinsarbeit im Kinder und Jugendbereich aus. Eltern, Kinder, Trainer…eine Symbiose, die hoffentlich noch lange anhält. Ich, Th. Kade, bedanke mich nochmals bei allen, die derartige Erlebnisse mit möglich machen.

JSG-Talente Jahrgang 2006 bei der Hessensichtung!

Am Samstag stellten sich vier Spieler unserer mD-Jugend des Jahrgangs 2006 bei der 1. Hessensichtung dem Urteil der Sichter des Hessischen Handball Verbands. Jonas Appel, Colin Langner, Sören Müller und Stephen Wittmann wurden vor 1,5 Jahren in die Bezirksauswahl Odenwald/Spessart berufen und trainieren seither alle 2 Wochen mit weiteren Spielern aus Vereinen des Bezirks. In dieser Zeit haben sie sich spielerisch weiterentwickelt und es haben sich Freundschaften über die eigenen Vereinsgrenzen hinaus gebildet. Kadertrainer Alexander Hess und Karlheinz Gerst durften für die Hessensichtung 1 aus 32 Spielern einen 14-er Kader nominieren, der in Spielen gegen die Auswahl des Bezirkes Wiesbaden/Frankfurt und Melsungen/Fulda antreten musste. Die Spieler der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim hinterließen einen guten Eindruck bei den Sichtern. Teil 2 der Hessensichtung, in dem die athletischen und handballerischen Fähigkeiten der Spieler getestet werden findet dann im November statt.

Männliche C-Jugend in Torlaune!

Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr hatte die männliche C-Jugend der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim die HSG Stockstadt/Mainaschaff zu Gast. Der Gastgeber begann sehr konzentriert und ging schnell mit 5:1 in Führung. Lediglich bis zum 9:6 für uns konnten die Jungs aus Mainaschaff das Spiel offenhalten. Die JSG marschierte immer weiter und konnte mit schönen Angriffskombinationen in der Endphase der ersten Halbzeit vier Tore in Folge erzielen. Gleichzeitig stand die Abwehr sicher, so dass die Gäste sich schwertaten, einfache Tore zu erzielen. So ging man mit 14:7 Toren in die Halbzeit. Mit präzisen Spielzügen und aufmerksamer Abwehrarbeit setzten sich die Spieler um Trainer Thomas Friedrich bis Mitte der zweiten Halbzeit auf 20:10 ab. Auch wenn Luis Reeg und Jonas Riecke mit ihren besonderen Fähigkeiten überstrahlten und komplizierte Bewegungsabläufe kinderleicht erscheinen ließen, war es doch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Talente der JSG waren an diesem Tag nicht zu schlagen und gingen hochverdient mit 31:17 Toren vom Platz.

Das Team bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern und würde sich auch am kommenden Samstag, den 16.02.2019, um 15 Uhr in der Heinrich-Klein-Halle, über eine kräftige Unterstützung beim Heimspiel gegen die HSG Hochheim/Wicker freuen.

Es spielten:
Lukas Allmann (Tor) Johannes Eberhardt (Tor), Fabian Geduldig (3), Christoph Wittmann, Jonas Riecke (11/1), Noél Neidow (1), Leon Maibach, Philipp Milosev (1), Jan Ehrlicher (2), Luis Reeg (10/1), Lukas Juric (2), Konstantin Knabe und David Milosev (1).

Weibl. C-Jugend: Doch wieder in der Erfolgsspur!

wC – TV-Glattbach
Die weibl. C-Jugend konnte nach der langen Weihnachtspause ihre sehr guten Leistungen aus dem alten Jahr im ersten Spiel 2019 gegen den TV Glattbach nicht wieder abrufen. Man wollte in diesem Spiel dem Tabellenzweiten eigentlich zeigen, dass nach dem Hinspiel, das mit 18:35 am ersten Wochenende der hessischen Herbstferien 2018 mit eine Rumpfmannschaft gegen den bayrischen Gegner hoch verloren ging, in Umstadt ein besserer Jugendhandball gespielt wird. Die Mannschaft hatte sich eigentlich einen Sieg vorgenommen, aber leider war vermutlich genau dies der Grund, dass einige Spielerinnen ihr Potential nicht voll ausschöpfen konnten und das im Spiel die gewohnte Präzision und Zielstrebigkeit erreicht werden konnte. Dennoch mussten die Glattbacherinnen bis zum Schluss um den Sieg bangen und kämpfen. 3 Minuten vor dem Ende der Partie konnten wir den Anschlusstreffer zum 21:22 erzielen, danach gab es aber eine 2 Minutenstrafe gegen uns und die Gäste konnten das Spiel mit 23:25 für sich entscheiden. Mit etwas mehr Glück und besserer Chancenauswertung, es wurden 4 Siebenmeter und weitere freie Chancen vergeben, wäre aber auch ein Sieg nicht unverdient gewesen.

Es spielten:
Ann-Kathrin Vögler, Giulia Krußig, Wiktoria Koziak (7), Linda Busch (4/2), Elisa Blitz (1/1), Isabella Schmidt, Carla Ratz (3), Marieke Metz, Johanne Kirschhöfer, Theresa Kirschhöfer, Rosa Euler (8), Maria Langer, Jasmin Hohn
wC – JSG Wallstadt

 

wC – JSG Wallstadt
Am vergangen Wochenende war die JSG Wallstadt der nächste Gast. Nicht in Bestbesetzung und mit einigen leicht angeschlagenen Spielerinnen waren die Vorzeichen auf unserer Seite nicht optimal. Ab dem Start war erkennbar, dass man aus dieser ungünstigen Situation trotzdem das Beste mache wollte. Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz, zum Teil nicht auf ihren Stammpositionen und mit ungewohnten längeren Einsatzzeiten. Es wurde technisch nicht fehlerfrei gespielt, was zu unnötigen Ballverlusten führte, aber die positive Einstellung und der Wille war da. Das Spiel in der 1. Hälfte verlief offen und mit 10:10 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte konnte dann noch zugelegt werden. Die erste Phase der 2. Hälfte war noch ausgeglichen. Durch eine deutliche Leistungssteigerung einiger Spielerinnen konnten wir uns mit fortschreitender Spieldauer dann von den Gegnerinnen immer weiter absetzen, ausschlaggebend in der Schlussphase war die bessere Physis. Über ein 14:14 und 20:16 gelang letztlich ein verdienter 24:19 Erfolg.

Es spielten:
Ann-Kathrin Vögler, Giulia Krußig, Wiktoria Koziak (4), Linda Busch (5/1), Elisa Blitz (3/1), Isabella Schmidt (4), Marieke Metz, Rosa Euler (5), Joanne C. Rodrigues (3)

Weibl. E-Jugend sichert sich vorzeitig den Meistertitel!

Am Samstag, den 9. Februar traten unsere Mädels in Haibach an. Drei Spieltage vor Saisonende fehlten uns noch 2 Punkte um die Meisterschaft zu sichern und diesen wollten die Mädels holen. Einige Spielerinnen waren sich dabei wohl sicher, dass dies ein „easy going“ werden würde, dem war aber beileibe nicht so. Das Spiel war von Anfang an umkämpft und leider waren nicht alle Spielerinnen auf unserer Seite bereit, diesen Kampf gegen einen starken Gegner auch anzunehmen. Im Verlauf der ersten Hälfte schafften wir es dennoch, uns einen knappen 2:4 Vorsprung, meist durch Einzelleistungen, herauszuwerfen. Diesen allerdings konnten wir nicht halten und Haibach konterte verdient mit 4 Toren in Serie zum 6:4. Dass wir dann erstmals in dieser Spielrunde zur Halbzeit mit 7:5 im Rückstand lagen war dann aufgrund des schlechten Teamspiels und unverhältnismäßig vieler technischer Fehler, leider folgerichtig. Nach der Pause, geprägt von einer Standpauke des Trainers zum Thema „Teamsport“ und „Einstellung zum Gegner“, ein anderes Bild und eine andere, kämpferischere und spielbereitere, Mannschaft. Es wurden nun zwar immer noch Fehler gemacht, aber der Ball lief insgesamt besser und die Abwehr war nun aufmerksamer und laufbereiter. Haibach traf direkt nach dem Anpfiff zwar zum 8:5 aber anschließend 4 Tore in Folge brachten uns wieder mit 8:9 in Front. Haibach glich nun noch einmal aus, aber wir ließen wiederum 2 Tore in Serie folgen. Über 10:12 und 11:13 hielten wir nun doch einen kleinen Abstand, die finale „Erlösung“ schafften wir allerdings erst mit dem 11:14 Endstand kurz vor Schluss. Mit diesem Sieg steht die Meisterschaft nun fest und Mädels, Betreuer und Anhänger feierten diese entsprechend. Nächstes Ziel ist es nun, unsere Leistungen wieder zu stabilisieren und die Runde auch ungeschlagen zu beenden.

Es spielten diesmal:
Emily Koch (Tor), Sophia Kreher, Aurelia Roschkowski, Helene Kreich, Smilla Täufer, Kimberley Schulz (5), Naomi Eichhorn (2), Finja Halecker (2), Julia Krämer (3), Merle Borchert und Noemi Waigand (2)

Mini-Express rast durch Glattbacher Halle!

Nicht zu bremsen waren vergangen Samstag die Jungs der Minis Fortgeschritten beim Turnier in Glattbach. Haben sie sonst bei vergangenen Turnieren das erste Spiel meistens verschlafen, waren diesmal alle von Beginn an hellwach und wollten zeigen, wer heute nicht zu schlagen ist. 13:0 gegen den TV Haibach, 8:3 gegen die stark spielende HSG Aschaffenburg/Obernau und 11:2 gegen die HSG Sulzbach/Leidersbach standen am Ende auf dem Turnierprotokoll. Das hatte schon richtig was mit Handball spielen zu tun. 32 Tore im Angriff wurden nicht durch Einzelaktionen erzielt, sondern durch viele sehenswerte Paßspiele zum nächsten freien Mitspieler, sodass alle Tore gleichmäßig verteilt waren. Und auch nur 5 Gegentreffer zeigten, dass auch die Abwehr super funktioniert hat. Gefallen hat an diesem Tag auch die Mädchenmannschaft. Auch da sind große Fortschritte und eine Weiterentwicklung zu erkennen. Sie konnten das erste Spiel gegen Haibach 4:3 für sich entscheiden. Besonders beeindruckend war das Spiel gegen die Jungs aus Aschaffenburg/Obernau, was lediglich mit 3:5 verloren wurde. Gegen die Mannschaft aus Sulzbach/Leidersbach mussten wir uns 4:8 geschlagen geben. Weiter so Jungs und Mädels! Einfallslos und enttäuschend für die Kinder waren leider wieder einmal die Gastgeschenke bei der Siegerehrung, wo Caprisonne und Gummibärchen inzwischen zum Standard gehören.

Es spielten:
David Krista, Ben Kühnel, Nils Scharkopf, Constantin Legrum, Ole Wörner, Jone Wenzel, Amelie Grimm, Johanna Bär, Johanna Kreich, Pauline Bauer, Cassandra Bayer, Finnia Rothmann, Deniz und Derya Arik

Tolle Leistung der mE1 und mE2!

Am 1. Spieltag im Jahr 2019 hatten wir mit der mE1 einen schnell zu vergessenen Start. Viele Fehler stellten frühzeitig das Signal auf Niederlage. In den Trainingseinheiten unter der Wochen arbeiteten wir sehr intensiv an den gemachten Fehlern, um diese beim nächsten Auftreten abzustellen oder wenigstens zu verringern. Ziel musste es sein, saubere Abspiele, sicheres Fangen und Kontrollieren des Balles, Bewegung des Gegners und des Mitspielers mit und ohne Ball verfolgen, das im Kreis Stehen und Achtung auf die Schritte. Unsere Einheiten waren voll und intensiv. Jetzt hieß es, das in der Kürze noch einmal Intensivierte umzusetzen. Die aktuelle Krankheitswelle ging auch an uns nicht vorbei. Hinzu kam, dass die Mini/Fortgeschrittenen selbst in der Ferne ein Turnier hatten. Somit war es uns nicht möglich, aus den eigenen Reihen 2 spielfähige Mannschaften zu stellen. Mein Hilferuf ging in Richtung der weiblichen E-Jugend. Reiner Haas und seine Mädchen unterstützen (spielfrei am Wochenende) unsere mE2. Sie machten sich in einem gemischten Team zur mJSG Kirchzell/Bürgstadt auf. Ihr Auftreten war von der 1. Minute sehr überzeugend und gingen mit 3:11 in die Pause. Dieses starke und überzeugte Auftreten hielten die Mädchen und Jungen der E2 bis zum Schlusspfiff. Mit dem Endstand von 9:18 bedankten sich die Spieler/innen bei den mitgefahrenen Eltern. Mein Dank gilt besonders den Mädchen, die uns in dieser Situation unterstützten.

Es spielten für mE2 / wE:
Madita Sch., Kimberley Sch., Sophie R., Naomii E., Noemi W., Matti M. Jakob H., Luis G. und Niklas M.

 

Die mE1 machte sich nach Babenhausen auf. Nun galt es, das umzusetzen, was uns eine Woche vorher abhanden ging. Wir hatten uns demnach sehr viel vorgenommen. In den ersten Minuten verfielen wir in das gleiche Muster der Unkonzentriertheit. Die Anzeigetafel zeigte ein 4:1. Umstellungen und klare Ansagen von der Seitenlinie holten dann endlich unsere Spieler auf ihr wahres Leistungslevel zurück. Endlich zeigten sie nun, was wirklich in ihnen steckt. Schnelle Beine, wache Augen, Kontakt zum Gegner, Raum und Ball, wieder super Torhüterleistungen, gesunde aber notwendige Aggressivität und das Nutzen der gesamten Spielfläche. Jetzt zogen die Jungs der JSG das Tempo an. Tor um Tor veränderte sich der Spielstand zu unseren Gunsten. Mit dem Halbzeitstand von 8:17 gingen wir in die wohlverdiente Pause. Doch ich spürte in der Kabine sehr deutlich, das die Erwartung auf den 2. Abschnitt kaum zu bremsen war. So wie wir aufgehört haben, starteten die jungen Spieler den 2. Abschnitt. Spür- und sichtbar war, dass sie das Tempo nochmal erhöhten. Jetzt waren wir in der Abwehr und im Angriff gefestigt und es boten sich zunehmend und immer deutlicher Aktionen, die erfolgreich und sicher abgeschlossen wurden. Nach 40 Minuten gewannen die Spieler der mE1 der JSG deutlich mit 16:36. Alle Spieler hatten ihren Anteil an diesem Erfolg. Schaut man anschließend in die Augen der Kinder, kommt ein ziemlich klares Signal der Freude, des Stolzes und des Selbstvertrauens an den Tag. So geht man gern in das nun wohlverdiente Wochenende.

Es spielten für die mE1:
Simon E., Felix G., Silas R., Ben B., Tammo K., Leon Sch., Tyzian M., Leon L., Maximilian V., Alim K. und Paul M.

Männl. D2-Jugend: Start ins neue Jahr mit Niederlage!

Am vergangenen Samstag fand das erste Spiel der D2 im neuen Jahr statt. Als Gegner reiste die SG Rot-weiß Babenhausen in die Ernst-Reuter-Halle. Hochmotiviert starteten die Jungs von Trainer Tobias Führer. In der ersten Halbzeit war es eine sehr ausgeglichene Partie und Babenhausen konnte erst in den letzen Minuten der 2. Halbzeit mit 3 Toren in Führung gehen, was auch an der guten Abwehrleistung unserer Mannschaft lag. Im Angriff verteilten Tom Appel und Marlon Waigand die Bälle gut, sodass Freiräume der Gegner für den erfolgreichen Torwurf genutzt wurden. Moritz Busmann setzte von außen gute Akzente. In die Halbzeit ging es mit 10:13 für Babenhausen. Nach der Halbzeit kamen die Gegner, besser ins Spiel und bauten ihre Führung schnell aus. Auch der in den letzen 15 min eingesetzten Philipp Gusmann im Tor konnte die Niederlage trotz guter Leistung nicht verhindern. Unsere Jungs kämpften und fielen auch in der 2. Halbzeit mit guten Aktionen auf. Leider hieß es am Ende 20:27 für Babenhausen.

Es spielten:
Jannis Casper, Leon Hacmann, Philipp Gusmann, Tom Appel, Patrick Böll, Moritz Busmann, Lennart Voltz, Marlon Waigand, Corwin Ackermann, Berkin Köylüce, Finn Schönemann, Simon Gunst