FSG: Erfolgreicher Auftakt in die Rückrunde fehlgeschlagen!

An diesem Wochenende hatten die Frauen der FSG Habitzheim/ Umstadt die Chance ihren Sieg aus der Hinrunde gegen die Frauen der TSG Offenbach/ Bürgel zu wiederholen. Dies gelang jedoch nicht-zu viele technische Fehler unter anderem aufgrund einer gut aufgestellten Deckung der Gastmannschaft, mangelnde Chancenverwertung und eine lückenhafte Abwehr sorgten dafür, dass die TSG-Damen durchgehend in Führung blieben und sich gegen Ende durch zahlreiche Tempogegenstöße deutlich absetzen konnten. Somit haben sie zwei verdiente Punkte auf ihr Konto gutgeschrieben. (Halbzeit: 10:15, Endstand 17:33)

Es spielten:
Denise Lopes (Tor), Lea Kalthof, Isabel Muschket (Tor), Sarina Kemper (2), Alin Müller-Köttig (3), Hellen Lang (3), Tamara Gunst, Janina Waigand, Johanna Schöpp (1), Mara D`Alo Fonseca, Antonia Kluge (8).

Herren III starten erfolgreich in die Rückrunde!

Dritter Sieg in Folge!

Mit einem glücklichen aber letztendlich absolut verdienten Sieg, starteten die Herren III in die Rückrunde der Saison 2019/2020. Gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Erlenbach stimmten vor allen Kampf und Leidenschaft. Beide Mannschaften kamen sehr gut ins Spiel und die Angriffsreihen dominierten die erste Hälfte. Zwar konnten sich die Herren nie mit mehr als zwei Toren- Vorsprung absetzen aber man konnte klar erkennen, dass das in der Hinrunde so oft kritisierte Angriffsspiel, sich deutlich verbessert zeigte und man oft zu schnellen und einfachen Toren gelang. Die Kehrseite der Medaille war die leider über die gesamte Spielzeit zu passive Abwehrarbeit, welche die Gäste aus der Barbarossastadt ebenfalls zum Torschießen einlud. Zu Beginn der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Männer legten vor und die Gäste nach. Ab der ca. 45 Minute merkte man jedoch beiden Mannschaften den enormen Kraftaufwand der vorherigen Spielzeit an. Schlechte Pässe, technische Fehler und schwache Abschlüsse nahmen zu und das Spiel plätscherte vor sich hin und die Gäste konnten sogar kurzzeitig mal wieder mit einem Tor in Führung gehen. Doch anstatt nun einzubrechen, mobilisierten die Herren die letzten Kraftreserven und holten den ersten Sieg der Rückrunde.

Fazit:
Ein Auftakt nach Maß, gegen einen sehr unangenehmen und körperlich stark spielenden Gegner. Jeder einzelne Spieler kann daher stolz auf seine Leistung sein. Hervorzuheben ist jedoch die Achse Jan, Philipp & Alex. Genau die o. g. Eigenschaften und Mentalität braucht es nun beim nächsten schweren Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer die MSG Hörstein/Michelbach. Das Spiel findet am kommenden Samstag, den 25.1.2020 um 20:00h in Alzenau-Michelbach statt. Die Männer hoffen daher auf die zahlreiche Unterstützung der treuen Fans.

Es spielten:
Björn Conrad, Hendrik Renkel (Tor), Victor Ostrowitzki (3), Matthias Weber (2), Alexander Mohr (5), Tobias Storck (4), Marius Münch (1), Norman Jöckel, Julius Töpfer (2), Marc Grimm, Jan Mackensen (7/4) , Philipp Münch (7) & Oliver Arnold (1).

MSG V läuft hinterher!

Am vergangenen Samstag hatte die MSG V den TV Beerfelden II zu Gast. Hatte man im Hinspiel im tiefsten Odenwald noch mit knapp besetzter Bank 22:28 gewonnen, so traten dieses Mal in der heimischen Heinrich-Klein-Halle zwei massiv veränderte Mannschaften an. Beerfelden war mit einem sehr jungen und schnellen Kader angetreten – der älteste Spieler war deutlich jünger als unsere beiden Jüngsten, die auch schon jenseits der 30 sind. Die MSG hatte wieder die älteste Bank der Liga zusammen getrommelt. Neben Fred Müller war mit Klaus Keller eine weitere Handball-Legende mit auf dem Parkett (dazu später mehr). Unser Problem war nicht der Angriff, auch nicht die Abwehr, sondern alles was dazwischen stattfindet: wurde vorne nicht getroffen, haben wir gleich hinten ein Tor gefangen. Selbst den Anwurf konnte unser Gegner einige Male zum „Tempogegenstoß“ nutzen, da wir zu langsam zurück kamen. So konnte sich der TVB vom 3:3 zum 3:7 und 6:11 in der 22. Minute absetzen. Super-Hadie im Tor konnte den ein oder anderen Tempogegenstoß und auch einen Siebenmeter rausfischen, der Halbzeitstand von 9:15 war dann aber nicht ganz überraschend. Klare Ansage in der Pause von Strategie-Fuchs Bobbes: „Das Ding geben wir noch nicht verloren“. Wir müssen schneller umschalten und schneller zurück. So konnte die zweite Halbzeit deutlich offener gestaltet werden – letztendlich ging sie unentschieden aus, auch wenn wir nicht nur dem schnellen Gegner, sondern auch dem 6-Tore Rückstand aus der 1. Halbzeit hinterhergelaufen sind. Vor allem Klaus konnte seine Größe und Übersicht nutzen, die Bälle entweder gut zu verteilen oder direkt ins Tor zu schießen, was ihm achtmal eindrucksvoll gelang. So konnten wir uns bis zur 38. Minute wieder bis auf 4 Toren ran kämpfen. Aber Beerfelden fand stets Wege, den Vorsprung zu halten oder wieder auszubauen – kurz vor Schluss war man wieder acht Tore weg. Fred und Christopher konnten die zweite Hälfte aber wieder egalisieren – zum Endstand von 26:32. Alles in allem ein faires Spiel, bei dem sich die schnelle Jugend aus dem Odenwald einen verdienten und nie gefährdeten Sieg erspielt hat. Trotz der Niederlage hat es viel Spaß gemacht, die Stimmung in der Mannschaft war gut, auch wenn der letzte Biss und die schnelle Rückwärtsbewegung gefehlt haben. Mit dem ein oder anderen Hopfen-Smoothie wurde im Anschluss kollektiv isotonisch ausbalanciert.

Es spielten:
C. Hader (Tor), C. Pfuhl (Tor), T. Fornoff, B. Göbel (1), H. Göttmann (3), H. Kaiser, K. Keller (8), C. Lickert (2), F. Müller (1), T. Müller (7), C. Neuroth (2), M. Riedel (2/2), K. Rothmann, J. Wallner. Coach: R. Götz, M. Pfuhl

Weibl. D1 startet Rückrunde erfolgreich!

Am Sonntag, den 19.01.20202 stand für die D1-Mädchen der JSG Umstadt/Habitzheim das erste Rückrundenspiel in der Bezirksoberliga gegen den direkten Tabellennachbarn TV Schaafheim auf dem Plan. Pünktlich um 10.00 Uhr begann das Spiel in der Ernst-Reuter-Halle in Groß-Umstadt, zu dem auch viele Zuschauer erschienen waren. Direkt nach Anpfiff zeigten sich die Mädels hell wach, als Hanna den ersten Ball erobert und nach 11 Sekunden das erste Tor erzielen konnte. Bis zur neunten Minute konnte die JSG das Spiel kontrollieren und dann durch einen 4-Tore Lauf – je zwei Treffer von Sophie und Hanna – von 6:4 auf 10:4 davonziehen. Auch eine Auszeit der Gäste änderte nichts an der Überlegenheit des Heimteams. Zur Halbzeit stand es 11:5. Ausschlaggebend für die erfolgreiche erste Hälfte waren die gute Torausbeute (11 Treffer bei 13 Torwürfen), wenige Fehlpässe und das schnelle Umschalten nach hinten. Die zweite Hälfte begann ausgeglichener mit jeweils einem Treffer für beide Mannschaften. Insgesamt war das Spiel der JSG nun etwas unkonzentrierter – im Abschluss waren die Mädels weniger treffsicher und auch die Fehlpässe beim schnellen Umschalten nach vorne häuften sich. Doch Schaafheim gelang es nicht, die nun auch nachlassende Abstimmung in der JSG Abwehr zu nutzen, um den Punkte-Abstand zu verkürzen. Highlight der zweiten Hälfte war ein wunderschön verwandelter 7m-Strafwurf mit einem Heber in das Tor der Schaafheimerinnen durch Hanna. Letztendlich gewannen unsere Mädels hochverdient das richtungsweisende Derby mit 20:12. Herausragende Torschützin war Hanna (7), gefolgt von Sophie (4) und Julia (3). Insgesamt 6 Torschützinnen zeigten erneut, dass die Stärke des Teams vor allem in der Breite liegt. Das nächste Spiel gegen die JSG Bürgstatt/Kirchzell findet am nächsten Sonntag, den 26.01.2020 um 14:15 Uhr in der Turnhalle in Kirchzell statt.

Es spielten:
Emily Koch (Tor), Emma Schuh (Tor), Hanna Vainio-Mattila (7), Sophie Reeg (4), Madita Schmidt, Naomi Eichhorn (2), Finja Halecker, Kimberley Schulz (2), Julia Krämer (3), Melissa Flath Finnia Schütz (2)

MSG V kann ihr Potential nicht ausschöpfen!

Am Samstag ging es mit gewohnt wenigen Auswärts-Spielern nach Rödermark, um gegen die AK-Mannschaft aus Urberach anzutreten. Da unser Allstar Fred wieder mit dabei war – auch auf den anderen Positionen waren wir nicht schlecht besetzt – waren wir zuversichtlich. Lediglich Jessy ging mit Rücken ins Spiel. Aber irgendwie war der Wurm drin. Urberach hatte lediglich einen Spielmacher – der aber gleich mehrfach aus dem Rückraum traf und zusätzlich die Mitspieler gut in Szene setzte (nicht nötig zu erwähnen, dass er deutlich jünger als unser Jüngster war). Zunächst hielten wir wacker dagegen, vor allem Martin traf fast aus allen Lagen. Aber in der 15. Minute erhielt Heiko eine Zeitstrafe. Statt dies als Ansporn zum Kämpfen zu nehmen, kassierten wir gleich 4 Tore in Folge – es stand 9:5 für die BSC. Auch eine Auszeit von Strategie-Fuchs R. G. konnte den Trend nicht umkehren – zur Halbzeit stand es 13:8 für die BSC. Klare Ansage in der Halbzeit: die Abwehr ist zu schwach – das Ding wollen wir noch reißen. Die zweite Halbzeit war deutlich besser – nicht nur Super-Hadie im Tor – auch Reiner H. konnte mit seinen langen Tentakeln den ein oder anderen Ball blocken, wobei er vorne ein gutes Auge für die Mitspieler bewies, was dem Autor dieser Zeilen ein sehenswertes Kreisanspiel bescherte. Im Angriff traf jetzt hauptsächlich Benny – ein Glück, denn Martin musste mit Rücken auf die Bank. Die zweite Halbzeit war deutlich besser als die erste – dank deutlich verbesserter Abwehr. Aber leider konnten wir die Defizite aus der ersten Hälfte nicht mehr kompensieren – am Ende stand es 24:17 für die Gastgeber.

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir das Ding gemeinsam vergeigt haben. Gegen diesen schwachen Gegner hätten wir nicht verlieren müssen. Jetzt heißt es abputzen (vor allem Thorstens Linke) und weiter geht’s. Zumindest hat es Spaß gemacht, keiner hat sich verletzt und hinterher gab es eine Kiste Trost-Hopfen.

Es spielten:
C. Hader (Tor), B. Göbel (6), H. Göttmann, R. Haas, F. Müller (2/1), T. Müller (3), M. Riedel (5), K. Rothmann (1), J. Wallner. Coach: R. Götz

Weibliche D1 zum Ende der Hinrunde in Torlaune!

Am Sonntag, den 15.12.2019 stand für unsere Mädchen der D1-Jugend das Bezirks-Oberligaspiel gegen der JSG Glattbach/Haibach in der Sporthalle am Weberborn an. Die bayerischen Mädchen standen mit 2:10 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Wir mussten leider verletzungs- und krankheitsbedingt auf Sophie, Julia und Finja verzichten. In der Sporthalle in Goldbach war mit 5 Minuten Verzögerung das Spiel angepfiffen worden. Die Gastgeber hatten Anwurf und gingen in der ersten Minute mit 1:0 in Führung. Der Anschlusstreffer zum 1:1 erzielte Kimberley umgehend, anschließend konnte der Gastgeber einen 7m-Strafwurf nicht verwandeln und es folgten Tore von Hanna, Kimberley (2) und Finnia zum 1:5. Danach geriet das Spiel etwas ins Stocken, da wir im Abschluss zu unkonzentriert agierten. Insgesamt waren in der ersten Hälfte acht klare Torchancen nicht genutzt worden, zudem kamen noch einige Fehlpässe hinzu. So standen – bei insgesamt 21 Torwürfen – nur acht Tore bis zur Halbzeit für unsere Mädchen auf dem Zähler. Die Gastgeber erzielten bis zum Halbzeitpfiff nur noch einen Treffer. Dennoch war in der ersten Hälfte schon zu spüren, dass die JSG mit der angedeuteten Feldüberlegenheit und individueller Stärke dieses Spiel klar im Griff hatte. Die zweite Hälfte begann – nach einer ruhigen und ausführlichen Halbzeitanalyse – viel konzentrierter und mit besserem Zuspiel. Schnell baute man mit einem 8-Tore-Lauf innerhalb von 5 Minuten die Führung auf 2:16 aus. Nach zwei Anschlusstreffern ging das nunmehr einseitige Spiel mit neun Toren in Folge für uns weiter. Es klappte nun wirklich alles und auch die Abschlussschwäche vor dem Tor war überwunden. Somit stand es am Ende hochverdient 5:27 für unsere Mädels. Herausragende Torschützen waren Finnia (8), gefolgt von Kimberley (7) und Hanna (6). Das nächste Spiel ist bereits das direkte Rückspiel gegen die JSG Glattbach/Haibach. Es findet am nächsten Samstag, den 21.12.2019 um 12:00 Uhr in der Heinrich-Klein-Halle in Groß-Umstadt statt.

Es spielten:
Emily Koch (Tor), Hanna Vainio-Mattila (6), Aurelia Roschkowski (2), Madita Schmidt, Melissa Flath (2), Naomi Eichhorn (2), Malea Neidow, Kimberley Schulz (7), Finnia Schütz (8)

FSG unterliegt Tabellennachbar!

Letzten Samstag bestritten die Damen der FSG in Groß Umstadt ihr viertes Heimspiel gegen den Tabellennachbar aus Kirchzell. Da dieser vor zwei Wochen den damaligen Tabellenführer Langenselbold geschlagen hatte, war schon uns bewusst, dass die Gäste aus Bayern nur ungern die zwei Punkte in der Heinrich-Klein-Halle zurück lassen würden. Dennoch gelang es uns anfangs, durch eine solide Deckung, bis zur neunten Minute eine 2 Tore Führung zum 4:2 aufzubauen. Leider machten die FSG Damen ab da zu viele technische Fehler, so dass es dem TV Kirchzell gelang innerhalb von vier Minuten diese Führung zu ihren Gunsten umzudrehen, so dass es nach einem Viertel des Spiels 4:6 für den Gegner stand. Danach reichten wenige chaotische Minuten der FSGlerinnen mit vielen weiteren Fehlern und zwei Zeitstrafen, um den TV Kirchzell weiter in Führung zu bringen, so dass es in der 22. Minute schon 6:13 stand. Die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit kämpften die Damen der FSG Habitzheim/Umstadt nochmal und schafften es so den Abstand bis zum Pausenpfiff auf 11:16 zu verkürzen. Dieser Kampfgeist setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort, das Spiel verlief weitestgehend ausgeglichen, wobei es die Heimmannschafft schaffte, den Rückstand bis zur 45. Min. Tor um Tor zu verkleinern. Als in der 47. Minute durch Johanna Schöpp der Anschlusstreffer gelang, war die Hoffnung auf den Sieg wieder da. Die Gäste aus Kirchzell waren aber an diesem Tag nicht zu knacken und spielten in den folgenden Minuten schnell wieder eine vier-Tore-Führung für sich heraus, die sie durch eine offene Abwehr in den Schlussminuten noch auf des Endergebnis von 25:30 ausbauen konnten.

Es spielten:
Denise Lopes Oliveira Mausner (Tor), Isabel Muschket (Tor), Lea Kalthof (1), Sarina Kemper (1), Pia Rilk, Alin Müller-Köttig (1), Nina Roth, Simone Sündermann, Janina Waigand (1), Johanna Schöpp (4), Antonia Kluge (10/1) und Stefanie Zölls (7/2). Trainer & Betreuer: Oliver Arnold, Frank Eder.

Niederlage der MSG III gegen Tabellenvierten!

Am Ende fehlte die Kraft!

Aufgrund diverser krankheits-, verletzungs- und familiär bedingter Ausfälle stand beim Spiel gegen die junge Mannschaft der BSC Urberach eine völlige neue Truppe auf dem Platz. Grundsätzlich lieferten die Herren III einen ordentlichen Auftritt ab. Das Spiel war vor allem in der ersten Halbzeit ausgeglichen, leider nutzen die Männer in den entscheidenden Phasen nicht ihre Möglichkeiten auf das Führungstor, sodass man mit einem Tor Rückstand in die Pause ging. Auch die zweite Halbzeit war zunächst ausgeglichen, jedoch änderte sich dies nach ca. 45 Minuten. Hier konnten sich Gastgeber mit einem 4 Tore Lauf erstmals deutlich auf 24:19 absetzten. Erfreulich dann, dass die Männer nicht Aufgaben und sogar kurzzeitig auf 24:22 verkürzen konnten. Letztendlich schwanden bei uns in den verbleibenden 10 Minuten leider die Kräfte und die BSC kam zu einfachen Toren und gewann verdient (31:25).

Fazit: Ein sehr ordentlicher Auftritt der Männer. Moral und Kampf stimmten und am Ende konnte man auch mit erhobenem Haupt das Feld verlassen. Das Endergebnis ist mit 6 Toren Differenz unterschied, zu hoch und war letztendlich dem wenigen Wechselkontingent und dem Kraftschwund geschuldet. Lobend muss man unsere jungen Spieler Julius, Victor und Philipp erwähnen, welche ihre Sache sehr ordentlich gemacht haben. Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag, dem 08.12.2016 um 16h in der HKH gegen die TV08 Aschaffenburg statt. Die Männer würden sich über zahlreiche Zuschauer freuen.

Es spielten:
Björn Conrad (Tor), Victor Ostrowitzki (7), Philipp Münch(3), Matthias Weber (6/4), Alexander Mohr, Tobias Storck, Marius Münch (4), Christoph Ballensiefen (2) Julius Töpfer (3) und Dennis Frank