MSG II: Punktgewinn im Spitzenspiel!

Die Vorzeichen vor dem Spiel beim Tabellendritten Haibach standen schlecht für das MSG-Team. Mit Tilmann Werner, Steffen Siebenschuh, Peter Lehmer und Patrick Wolf, fehlten gleich 4 Spieler. Trotz dieser Schwächung konnte das Team die 5.:3 Führung der Gastgeber in der 9. Minute bis zur 15. Minute ausgleichen und erstmals mit 7:6 in Führung gehen. Nach dem 10:8 für die MSG, nahm der TV Haibach eine Auszeit, konnte aber davon nicht profitieren, den mit einer Energieleistung erhöhten die Mannschaft der MSG zur Pause auf 14:11. Nach der Pause kamen die Gastgeber besser ins Spiel und konnten in der 43. Minute mit 20:18 in Führung gehen. Diese Führung konnte in der Folgezeit aber wieder in eine 23:21 Führung unsererseits umgewandelt werden. In den letzten 9 Minuten überschlugen sich die Ereignisse Patrick Kütemeier erhielt eine 2 Minutenstrafe, im folgten Otto Fetser von den Gastgebern und Martin Hax von der MSG. In dieser hektischen Schlussphase beim Stand von 23:23 gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen und so konnte die jeweilige Führung immer wieder ausgeglichen werden. Den entscheidenden Treffer zum Endstand von 25:25 erzielte Patrick Kütemeier in der 58. Minute und sicherte damit seinem Team zumindest einen Punkt. Zu erwähnen ist noch, dass aufgrund des personellen Engpasses Bernd Hax den Kader ergänzte und mit Julius Töpfer und Ben Brauneck zwei Nachwuchsspieler zum Einsatz kamen.

Es spielten:
Jonathan Höß (Tor), Dimi Nastos (Tor), Julius Töpfer, Martin Hax (3), Ben Brauneck (2), Marc Geißler (7), Leonce von Kymmel, Bernd Hax, Tim Gotta, Kai Kramer (3), Matthias Keil (1), Patrick Kütemeier (8).

Damen holen 4 Punkte gegen Rodenstein/Wersau!

Am Wochenende ging es für beide Damenmannschaften nach Reichelsheim. Bereits am Samstag traf unsere erste Mannschaft auf die FSG Rodenstein/Wersau, die sich aktuell auf dem fünften Tabellenplatz befindet und in den letzten Spielen Punkte gegen die HSG Kahl/Kleinostheim sowie gegen die FSG Odenwald einfahren konnte. Entsprechend gewarnt und zugleich motiviert gingen unsere Mädels in das Spiel. Durch anfängliche Startschwierigkeiten auf beiden Seiten kam die Partie nur langsam ins Rollen. Erst in der 6. Spielminute fiel das erste Tor per Strafwurf für die Rodensteinerinnen. Dann wurde endlich angefangen Handball zu spielen. Mit Konzept und Tempo nach vorne ging es über die Zwischenstände von 1:3 und 4:10 mit 9:17 in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Spielhälfte kam man durch eine stabile Abwehr und schnellem Spiel nach vorne zu einfachen Toren. Die Rodensteinerinnen hatten oftmals nichts entgegen zu setzen und der Vorsprung konnte kontinuierlich ausgebaut werden. Mit dem Endstand von 15:33 behält unsere Mannschaft weiterhin die weiße Weste. In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch bei den mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung bedanken!

Es spielten: Silke Neumann (Tor), Isabel Muschket (Tor), Sarina Kemper (5), Pia Rilk (1), Alin Müller-Köttig (1), Hellen Lang (9), Tamara Gunst, Janina Waigand (3/1), Johanna Müller (3), Natascha Nikolov (1), Antonia Kluge (8/3) und Stefanie Zölls (2).

Das nächste Spiel ist am 09.03.19 um 17:30h gegen den direkten Tabellennachbarn, die HSG Aschaffenburg (Erbighalle Schweinheim, Steinweg 25 in 63743 Aschaffenburg). Auch hier würde sich die Mannschaft über zahlreiche, lautstarke Unterstützung freuen!

 

Am Sonntag ging es für die zweite Mannschaft ebenfalls nach Reichelsheim. Technische Fehler und unnötige Ballverluste erschwerten einen guten Start. Auch in der Abwehr fehlte der nötige Zug. Dann aber ging ein Ruck durch die Mannschaft, man konnte sein gewohnt gutes Spiel abrufen und mit einem 10-Tore Vorsprung in die Pause gehen. In Halbzeit zwei zeigte unsere Mannschaft die bessere Kondition und konnte mit schnellem Spiel nach vorne einfache Tore erzielen. Am Ende stand auch hier ein deutlicher Sieg mit 9:32 auf der Anzeigetafel.

Es spielen: Silke Neumann (Tor), Melanie Wedel (3/1), Sarina Kemper (3), Pia Rilk (6), Sarah Vogel (2), Alin Müller-Köttig (1), Tamara Gunst (4/2), Janina Waigand (9/2), Johanna Müller (4), und Maike Fuhrland.

Das nächste Spiel der 2. Damenmannschaft ist kommenden Sonntag um 14.00 Uhr in der Ernst-Reuter-Schule gegen die HSG Aschafftal.

MSG V: Erste Halbzeit top, zweite Halbzeit flopp!

Nach 2 Minuten wurde unser Spiel abrupt für mehrere Minuten unterbrochen, denn irgendetwas war mit dem Zeitnehmer-Computer nicht in Ordnung – ohne PC geht also gar nix mehr beim Handball. Als es dann endlich weiter ging, ließ sich die MSG5 nicht aus dem Tritt bringen: die Abwehr war stabil bis auf einige Kreistore, wo nicht richtig zusammen geschoben wurde. Vorne spielten wir unsere Spielzüge und konnten meist erfolgreich abschließen. Die HSG Rodenstein 3 hatte in der Anfangsphase viele technische Fehler, so dass wir bis auf 7 Tore davon ziehen konnten. Wir hatten sogar einige Tempogegenstoßtore – dank Dennis Frank aus der MSG3, der uns aushalf. Allerdings hat sich der Gastgeber bereits in der 1. Halbzeit wieder etwas gefangen, so dass es mit 10:15 zugunsten der MSG5 in die Halbzeitpause ging. Die zweite Hälfte begannen wir mit chaotischen 5 Minuten, in denen der Gastgeber Tor um Tor heran kam. Einzig Super-Hadie im Tor hielt uns mit einigen Glanzparaden im Spiel. Leider konnten auch seine herausgestochenen freien Würfe bei Tempogegenstößen den Trend nicht umkehren, Rodenstein zog Tor um Tor davon, während die MSG5 nicht mithalten konnte. So stand es am Ende 30:25 für den überglücklichen Gastgeber, der von seinem Publikum frenetisch gefeiert wurde. Bei der MSG5 lange Gesichter – man hatte zwar insgesamt nicht schlecht gespielt, eine so deutliche Niederlage war dann aber doch für alle enttäuschend.

Es spielten:
C. Hader (Tor), B. Gottstein (Tor), Dennis Frank (8), T. Brenner (5), B. Göbel (1), H. Göttmann (2), R. Haas (4), F. Müller (3), C. Pfuhl, K. Rothmann, J. Wallner (2). Betreuer: R. Götz, M. Pfuhl.

Neue Trikots für die Minihandballer!

Dank einer großzügigen Spende der Volksbank Odenwald, auf dem Foto vertreten durch Bettina Kerber (rechts) von der Filiale Lengfeld, konnten die Minihandballer der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim mit neuen Trikots ausgestattet werden. Der Handballnachwuchs trainiert zur Zeit mit ca. 40 Kindern jeden Mittwoch von 15:15 bis 16:30 Uhr in der Ernst-Reuter-Halle in Groß-Umstadt. Betreut werden die Mini-Anfänger von Tamara Gunst und Janina Waigand und die Fortgeschrittenen von Annette Eidmann und Jenny Liszyk. Spielerisch und mit ganz viel Spaß erlernen die Kinder die Handball-Grundlagen und stellen ihr Können regelmäßig in Turnieren unter Beweis. Wir freuen uns über jedes neue interessierte Kind, dass gerne mal bei uns „reinschnuppern“ möchte.

Schülermannschaft mit Bronze beim Landesentscheid!

Die Handball-Schülermannschaft der Max-Planck-Schule holt sich gegen die Eichendorffschule aus Kelkheim-Münster mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Bronzemedaille beim weltgrößten Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Gerade eine Stunde nach der Halbfinal-Niederlage gegen den späteren Hessenmeister der Carl-von-Weinberg-Schule aus Frankfurt ging es in der Stadtsporthalle in Melsungen ins Spiel um Platz 3. Die große Frage war: Können sich die Jungs vom Max-Planck-Gymnasium für dieses Spiel noch einmal motivieren? Diese Frage konnte sehr schnell zu Beginn der Partie mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Die Talente aus Groß-Umstadt ließen keine Zweifel aufkommen, dass sie das Spiel um Platz 3 gewinnen wollten. Mit einer souveränen Energieleistung konnte die Partie um Bronze ungefährdet mit 18:8 Toren gewonnen werden. Insgesamt haben sich 8 Mannschaften für den Landesentscheid Handball in der Wettkampfklasse III qualifiziert. In zwei Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften wurden die Plätze 1 und 2 in einer Vorrunde -Jeder gegen Jeden – ausgespielt. In den zwei Halbfinalspielen wurden dann die Begegnungen um Platz 1 und 3 ermittelt.

Ergebnisse:
MPG – Gesamtschule Melsungen 10:15
MPG – Karl-Rehbein-Schule Hanau 19:12
MPG – Brüder-Grimm-Schule Gießen 21:13
MPG – Carl-von Weinberg-Schule Frankfurt 16:19 (Halbfinale)
MPG – Eichendorffschule Kelkheim-Münster 18:8 (Spiel um Bronze)

Die Schülermannschaft vom Max-Planck-Gymnasium kann auf das Edelmetall sehr stolz sein. Schließlich sind die Jungs aus Groß-Umstadt die drittbeste Schüler-Handballmannschaft aus ganz Hessen und stehen im Vergleich zu den Sportschulen und Handballakademien sehr nah beieinander.

Zur Mannschaft gehörten:
Konstantin Knabe, Jonas Riecke, Philipp Milosev, David Milosev, Luis Reeg, Fabian Geduldig, Noél Neidow, Johannes Eberhardt, Ben Fleckenstein und Jan Springstubbe. Trainerteam: Thomas Friedrich, Norbert Reeg und Till Montag

Männl. E-Jugend der JSG mal ANDERS!

Am Wochenende hatten beide Jugendmannschaften spielfrei. Dies nahm man zum Anlass, ein internes Spiel zu organisieren. Die Hallenzeit war geblockt und die Eltern waren herzlich dazu eingeladen. Wie zu jedem Heimspiel ist die Organisation von Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen unter den Eltern „straff“ verteilt und in kurzer Zeit auf den Schultern verteilt. Dafür möchte ich mich auf diesem Weg bei alle herzlich bedanken und hoffe sehr, dass eine solche Zusammenarbeit auch in der Zukunft uns eng zusammenschweißt. Die Trainer hatten nun die Aufgabe die mE1 und die mE2 so zu mischen und aufzustellen, dass jeweils in den Blockformen Spieler aufeinandertreffen, die auch entsprechend im Leistungsniveau auf Augenhöhe stehen. Hinzu kommt, dass in den letzten 2 Wochen 4 neue Spieler den Weg zur JSG Groß-Umstadt/Habitzheim gefunden haben. Auch diese wurden in der Spielaufstellung eingeplant. Um jeweils die individuellen Spielanteile zu erhöhen erweiterten wir die Spielzeit auf 2x 30 Minuten. Es spielten Team 1: Simon, Tyzian, Ben B., Matteo, Jakob, Ben M., Leon Sch., Levin. Team 2: Max, Paul, Felix, Silas, Tammo, Alim, Ole, Leon L., Tom. Ziel dieser Begegnung war es, in der spielfreien Zeit sich weiter im Abwehr- und Angriffsverhalten zu entwickeln. Die Spieler beider Team sollten individuelle Erfahrungen sammeln. speziell wegen der um zehn Minuten pro Halbzeit erweiterten und für sie deshalb ungewöhnlichen, umfangreichen und intensiven Bewegungs- und Konzentrationsphase. Eigene Grenzen entdecken, erkennen und lernen mit ihnen umzugehen. Außerdem teilte ich diese Team nach den Jahrgängen ein. Ich wollte sehen, wie weit sind die Spieler des Jahrgangs 2009 wenn sie gegen einen Jahrgang spielen, die (Jg. 2008) vor dem Sprung in die mD-Jugend sind. Wir alle sahen es als sehr ernst zu nehmende und zusätzliche Trainingseinheit mit den Eltern im Hintergrund, die das gesamte Spiel beide Teams lautstark unterstützten. Dennoch sollte der Spaß und die Freude am Handballspielen ständiger Begleiter sein. Aus diesem Grund war das Ergebnis zweitrangig. Im Anschluss erwartete die Eltern eine Überraschung. Die Spieler forderten sie für ein „Zweifelderspiel-Match“ raus. Aufregung, Spannung durchzog die Halle. Das erste Spiel ging an die Jungen. Klare Treffer und schnelle Ballstafetten machten es für die Eltern schwer, den scharf geworfenen Bällen auszuweichen. Das roch stark nach einer Revanche. Nun traten die Eltern energischer und konzentrierter auf. Unruhe und Nervosität kam bei den Jungen auf. Diers nutzten eiskalt die Eltern aus und holten sich deutlich den verdienten Ausgleich. Jetzt ging es um ALLES und ein Entscheidungsspiel musste her. In diesem allesentscheidenden 3 Match ging es hin und her, bis am Ende nur noch jeweils ein Spieler im Feld stand. Spannung und Dramatik pur ! ….und… der Sieger dieses Spieles waren die Jungs. Wir hatten alle Spaß. Für das leibliche Wohl war gesorgt, keiner verletzt und jeder nimmt für sich eine erfolgreiche Trainingseinheit mit nach Hause. Das macht eine Vereinsarbeit im Kinder und Jugendbereich aus. Eltern, Kinder, Trainer…eine Symbiose, die hoffentlich noch lange anhält. Ich, Th. Kade, bedanke mich nochmals bei allen, die derartige Erlebnisse mit möglich machen.

JSG-Talente Jahrgang 2006 bei der Hessensichtung!

Am Samstag stellten sich vier Spieler unserer mD-Jugend des Jahrgangs 2006 bei der 1. Hessensichtung dem Urteil der Sichter des Hessischen Handball Verbands. Jonas Appel, Colin Langner, Sören Müller und Stephen Wittmann wurden vor 1,5 Jahren in die Bezirksauswahl Odenwald/Spessart berufen und trainieren seither alle 2 Wochen mit weiteren Spielern aus Vereinen des Bezirks. In dieser Zeit haben sie sich spielerisch weiterentwickelt und es haben sich Freundschaften über die eigenen Vereinsgrenzen hinaus gebildet. Kadertrainer Alexander Hess und Karlheinz Gerst durften für die Hessensichtung 1 aus 32 Spielern einen 14-er Kader nominieren, der in Spielen gegen die Auswahl des Bezirkes Wiesbaden/Frankfurt und Melsungen/Fulda antreten musste. Die Spieler der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim hinterließen einen guten Eindruck bei den Sichtern. Teil 2 der Hessensichtung, in dem die athletischen und handballerischen Fähigkeiten der Spieler getestet werden findet dann im November statt.

FSG I: Ungefährdeter Sieg gegen Babenhausen!

Für unsere FSG I ging es am Sonntag, den 10.02.19, im ersten Spiel des neuen Jahres gegen die Damen der SG Rot-Weiß Babenhausen. Nachdem bereits die zweite Garde zuvor gegen die HSG Hörstein/Michelbach II die Punkte in heimischer Halle halten konnte, war auch hier die Motivation hoch erneute zwei Punkte auf das Punktekonto zu addieren. Zudem wurde schon das Hinspiel in Babenhausen drei Wochen zuvor abgesagt und mit 0:2 Punkten zu Gunsten der FSG gewertet. Schon vor Beginn der Partie war klar, dass dieses Spiel über eine stabile Abwehr, schnellen Handball hinten raus und einfache Tore gewonnen werden muss, da die Gegner mit lediglich sieben Spielern inklusive Torwart aufliefen. Über einen Verlauf von 6:0 (9. Minute) und 14:1 (21. Minute) konnte man letztendlich mit einem stattlichen 17:1 in die Halbzeitpause gehen. In der zweiten Hälfte dieses Spieles konnten nun einige taktische Neuerungen und Umstellungen getestet werden, die in der Ausführung noch etwas Feinschliff benötigen, jedoch auch in dieser Situation nicht mehr viel am Ausgang der Partie änderten, sodass ein ungefährdetes 42:12 nach 60 Minuten auf der Anzeigetafel stand. An dieser Stelle schicken wir beste Genesungswünsche an das gegnerische Team aus Babenhausen und einen riesen Dank an die handballbegeisterten Zuschauer, die trotz des deutlichen Spielverlaufs unsere FSG angefeuert haben. Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns natürlich auch bei unserem Trommler Andy bedanken, der diesen Sonntag für ordentlich Dezibel in unserer Heimstätte gesorgt hat.
Diese Woche gilt es sich nun intensiv auf den nächsten Gegner, die FSG Rodenstein/Wersau, vorzubereiten, da diese in ihren letzten zwei Spielen gegen die Mitfavoriten auf den Meistertitel, FSG Odenwald und HSG Kahl/Kleinostheim, als Sieger hervorgingen. Gespielt wird am Samstag, den 16.02.19 um 16:00 in der Sporthalle Reichelsheim. Wir hoffen natürlich auf vergleichbare Unterstützung durch mitreisende Fans und eine dementsprechend gute Stimmung in der Halle. Wer dann noch nicht genug vom Damenhandball hat, kann gerne einen Tag später an gleichem Ort und Stelle ab 18:00 unsere FSG II gegen die FSG Rodenstein/Wersau II unterstützen.

Männliche C-Jugend in Torlaune!

Zum ersten Heimspiel im neuen Jahr hatte die männliche C-Jugend der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim die HSG Stockstadt/Mainaschaff zu Gast. Der Gastgeber begann sehr konzentriert und ging schnell mit 5:1 in Führung. Lediglich bis zum 9:6 für uns konnten die Jungs aus Mainaschaff das Spiel offenhalten. Die JSG marschierte immer weiter und konnte mit schönen Angriffskombinationen in der Endphase der ersten Halbzeit vier Tore in Folge erzielen. Gleichzeitig stand die Abwehr sicher, so dass die Gäste sich schwertaten, einfache Tore zu erzielen. So ging man mit 14:7 Toren in die Halbzeit. Mit präzisen Spielzügen und aufmerksamer Abwehrarbeit setzten sich die Spieler um Trainer Thomas Friedrich bis Mitte der zweiten Halbzeit auf 20:10 ab. Auch wenn Luis Reeg und Jonas Riecke mit ihren besonderen Fähigkeiten überstrahlten und komplizierte Bewegungsabläufe kinderleicht erscheinen ließen, war es doch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Talente der JSG waren an diesem Tag nicht zu schlagen und gingen hochverdient mit 31:17 Toren vom Platz.

Das Team bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern und würde sich auch am kommenden Samstag, den 16.02.2019, um 15 Uhr in der Heinrich-Klein-Halle, über eine kräftige Unterstützung beim Heimspiel gegen die HSG Hochheim/Wicker freuen.

Es spielten:
Lukas Allmann (Tor) Johannes Eberhardt (Tor), Fabian Geduldig (3), Christoph Wittmann, Jonas Riecke (11/1), Noél Neidow (1), Leon Maibach, Philipp Milosev (1), Jan Ehrlicher (2), Luis Reeg (10/1), Lukas Juric (2), Konstantin Knabe und David Milosev (1).

Weibl. C-Jugend: Doch wieder in der Erfolgsspur!

wC – TV-Glattbach
Die weibl. C-Jugend konnte nach der langen Weihnachtspause ihre sehr guten Leistungen aus dem alten Jahr im ersten Spiel 2019 gegen den TV Glattbach nicht wieder abrufen. Man wollte in diesem Spiel dem Tabellenzweiten eigentlich zeigen, dass nach dem Hinspiel, das mit 18:35 am ersten Wochenende der hessischen Herbstferien 2018 mit eine Rumpfmannschaft gegen den bayrischen Gegner hoch verloren ging, in Umstadt ein besserer Jugendhandball gespielt wird. Die Mannschaft hatte sich eigentlich einen Sieg vorgenommen, aber leider war vermutlich genau dies der Grund, dass einige Spielerinnen ihr Potential nicht voll ausschöpfen konnten und das im Spiel die gewohnte Präzision und Zielstrebigkeit erreicht werden konnte. Dennoch mussten die Glattbacherinnen bis zum Schluss um den Sieg bangen und kämpfen. 3 Minuten vor dem Ende der Partie konnten wir den Anschlusstreffer zum 21:22 erzielen, danach gab es aber eine 2 Minutenstrafe gegen uns und die Gäste konnten das Spiel mit 23:25 für sich entscheiden. Mit etwas mehr Glück und besserer Chancenauswertung, es wurden 4 Siebenmeter und weitere freie Chancen vergeben, wäre aber auch ein Sieg nicht unverdient gewesen.

Es spielten:
Ann-Kathrin Vögler, Giulia Krußig, Wiktoria Koziak (7), Linda Busch (4/2), Elisa Blitz (1/1), Isabella Schmidt, Carla Ratz (3), Marieke Metz, Johanne Kirschhöfer, Theresa Kirschhöfer, Rosa Euler (8), Maria Langer, Jasmin Hohn
wC – JSG Wallstadt

 

wC – JSG Wallstadt
Am vergangen Wochenende war die JSG Wallstadt der nächste Gast. Nicht in Bestbesetzung und mit einigen leicht angeschlagenen Spielerinnen waren die Vorzeichen auf unserer Seite nicht optimal. Ab dem Start war erkennbar, dass man aus dieser ungünstigen Situation trotzdem das Beste mache wollte. Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz, zum Teil nicht auf ihren Stammpositionen und mit ungewohnten längeren Einsatzzeiten. Es wurde technisch nicht fehlerfrei gespielt, was zu unnötigen Ballverlusten führte, aber die positive Einstellung und der Wille war da. Das Spiel in der 1. Hälfte verlief offen und mit 10:10 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte konnte dann noch zugelegt werden. Die erste Phase der 2. Hälfte war noch ausgeglichen. Durch eine deutliche Leistungssteigerung einiger Spielerinnen konnten wir uns mit fortschreitender Spieldauer dann von den Gegnerinnen immer weiter absetzen, ausschlaggebend in der Schlussphase war die bessere Physis. Über ein 14:14 und 20:16 gelang letztlich ein verdienter 24:19 Erfolg.

Es spielten:
Ann-Kathrin Vögler, Giulia Krußig, Wiktoria Koziak (4), Linda Busch (5/1), Elisa Blitz (3/1), Isabella Schmidt (4), Marieke Metz, Rosa Euler (5), Joanne C. Rodrigues (3)