Weibl. E-Jugend: Nach vorzeitigem Titelgewinn weiter siegreich!

Auch im vorletzten Spiel der Saison gegen die JSG Hörstein glänzten die Mädchen der weiblichen E-Jugend von Beginn an. Sie starteten wie gewohnt dynamisch, und so bauten sie rasch eine komfortable Führung auf. Insbesondere die erste Halbzeit war geprägt von einer starken Abwehr auf beiden Seiten, doch konnte Julia hier immer wieder erfolgreich zum gegnerischen Tor gelangen und Emily parierte wie gewohnt im Umstädter Tor. Zur Halbzeit hieß es 11:4. Die zweite Halbzeit war insgesamt ein wenig unruhiger, da die Mädchen noch nicht so sehr mit dem Positionsspiel vertraut waren. Ein starker Kampfgeist bescherte am Ende dennoch ein erfreuliches 20:9 für die JSG-Mädchen.

Es spielten:
Emily Koch (Tor), Aurelia Roschkowski, Sophie Reeg (3), Madita Schmidt, Emma Schuh, Naomi Eichhorn (1), Finja Halecker, Helene Kreich (1), Kimberly Schulz (5), Julia Krämer (7), Sophie Kreher, Noemi Weigand (3). Trainer: Natascha Schulz und Reiner Haas.

Neue Trikots für die Minihandballer!

Dank einer großzügigen Spende der Volksbank Odenwald, auf dem Foto vertreten durch Bettina Kerber (rechts) von der Filiale Lengfeld, konnten die Minihandballer der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim mit neuen Trikots ausgestattet werden. Der Handballnachwuchs trainiert zur Zeit mit ca. 40 Kindern jeden Mittwoch von 15:15 bis 16:30 Uhr in der Ernst-Reuter-Halle in Groß-Umstadt. Betreut werden die Mini-Anfänger von Tamara Gunst und Janina Waigand und die Fortgeschrittenen von Annette Eidmann und Jenny Liszyk. Spielerisch und mit ganz viel Spaß erlernen die Kinder die Handball-Grundlagen und stellen ihr Können regelmäßig in Turnieren unter Beweis. Wir freuen uns über jedes neue interessierte Kind, dass gerne mal bei uns „reinschnuppern“ möchte.

Weibl. C-Jugend: Doch wieder in der Erfolgsspur!

wC – TV-Glattbach
Die weibl. C-Jugend konnte nach der langen Weihnachtspause ihre sehr guten Leistungen aus dem alten Jahr im ersten Spiel 2019 gegen den TV Glattbach nicht wieder abrufen. Man wollte in diesem Spiel dem Tabellenzweiten eigentlich zeigen, dass nach dem Hinspiel, das mit 18:35 am ersten Wochenende der hessischen Herbstferien 2018 mit eine Rumpfmannschaft gegen den bayrischen Gegner hoch verloren ging, in Umstadt ein besserer Jugendhandball gespielt wird. Die Mannschaft hatte sich eigentlich einen Sieg vorgenommen, aber leider war vermutlich genau dies der Grund, dass einige Spielerinnen ihr Potential nicht voll ausschöpfen konnten und das im Spiel die gewohnte Präzision und Zielstrebigkeit erreicht werden konnte. Dennoch mussten die Glattbacherinnen bis zum Schluss um den Sieg bangen und kämpfen. 3 Minuten vor dem Ende der Partie konnten wir den Anschlusstreffer zum 21:22 erzielen, danach gab es aber eine 2 Minutenstrafe gegen uns und die Gäste konnten das Spiel mit 23:25 für sich entscheiden. Mit etwas mehr Glück und besserer Chancenauswertung, es wurden 4 Siebenmeter und weitere freie Chancen vergeben, wäre aber auch ein Sieg nicht unverdient gewesen.

Es spielten:
Ann-Kathrin Vögler, Giulia Krußig, Wiktoria Koziak (7), Linda Busch (4/2), Elisa Blitz (1/1), Isabella Schmidt, Carla Ratz (3), Marieke Metz, Johanne Kirschhöfer, Theresa Kirschhöfer, Rosa Euler (8), Maria Langer, Jasmin Hohn
wC – JSG Wallstadt

 

wC – JSG Wallstadt
Am vergangen Wochenende war die JSG Wallstadt der nächste Gast. Nicht in Bestbesetzung und mit einigen leicht angeschlagenen Spielerinnen waren die Vorzeichen auf unserer Seite nicht optimal. Ab dem Start war erkennbar, dass man aus dieser ungünstigen Situation trotzdem das Beste mache wollte. Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz, zum Teil nicht auf ihren Stammpositionen und mit ungewohnten längeren Einsatzzeiten. Es wurde technisch nicht fehlerfrei gespielt, was zu unnötigen Ballverlusten führte, aber die positive Einstellung und der Wille war da. Das Spiel in der 1. Hälfte verlief offen und mit 10:10 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte konnte dann noch zugelegt werden. Die erste Phase der 2. Hälfte war noch ausgeglichen. Durch eine deutliche Leistungssteigerung einiger Spielerinnen konnten wir uns mit fortschreitender Spieldauer dann von den Gegnerinnen immer weiter absetzen, ausschlaggebend in der Schlussphase war die bessere Physis. Über ein 14:14 und 20:16 gelang letztlich ein verdienter 24:19 Erfolg.

Es spielten:
Ann-Kathrin Vögler, Giulia Krußig, Wiktoria Koziak (4), Linda Busch (5/1), Elisa Blitz (3/1), Isabella Schmidt (4), Marieke Metz, Rosa Euler (5), Joanne C. Rodrigues (3)

Weibl. E-Jugend sichert sich vorzeitig den Meistertitel!

Am Samstag, den 9. Februar traten unsere Mädels in Haibach an. Drei Spieltage vor Saisonende fehlten uns noch 2 Punkte um die Meisterschaft zu sichern und diesen wollten die Mädels holen. Einige Spielerinnen waren sich dabei wohl sicher, dass dies ein „easy going“ werden würde, dem war aber beileibe nicht so. Das Spiel war von Anfang an umkämpft und leider waren nicht alle Spielerinnen auf unserer Seite bereit, diesen Kampf gegen einen starken Gegner auch anzunehmen. Im Verlauf der ersten Hälfte schafften wir es dennoch, uns einen knappen 2:4 Vorsprung, meist durch Einzelleistungen, herauszuwerfen. Diesen allerdings konnten wir nicht halten und Haibach konterte verdient mit 4 Toren in Serie zum 6:4. Dass wir dann erstmals in dieser Spielrunde zur Halbzeit mit 7:5 im Rückstand lagen war dann aufgrund des schlechten Teamspiels und unverhältnismäßig vieler technischer Fehler, leider folgerichtig. Nach der Pause, geprägt von einer Standpauke des Trainers zum Thema „Teamsport“ und „Einstellung zum Gegner“, ein anderes Bild und eine andere, kämpferischere und spielbereitere, Mannschaft. Es wurden nun zwar immer noch Fehler gemacht, aber der Ball lief insgesamt besser und die Abwehr war nun aufmerksamer und laufbereiter. Haibach traf direkt nach dem Anpfiff zwar zum 8:5 aber anschließend 4 Tore in Folge brachten uns wieder mit 8:9 in Front. Haibach glich nun noch einmal aus, aber wir ließen wiederum 2 Tore in Serie folgen. Über 10:12 und 11:13 hielten wir nun doch einen kleinen Abstand, die finale „Erlösung“ schafften wir allerdings erst mit dem 11:14 Endstand kurz vor Schluss. Mit diesem Sieg steht die Meisterschaft nun fest und Mädels, Betreuer und Anhänger feierten diese entsprechend. Nächstes Ziel ist es nun, unsere Leistungen wieder zu stabilisieren und die Runde auch ungeschlagen zu beenden.

Es spielten diesmal:
Emily Koch (Tor), Sophia Kreher, Aurelia Roschkowski, Helene Kreich, Smilla Täufer, Kimberley Schulz (5), Naomi Eichhorn (2), Finja Halecker (2), Julia Krämer (3), Merle Borchert und Noemi Waigand (2)

Weibl. E1-Jugend: Im Spitzenspiel trotz schwacher Leistung zum Sieg!

Die „Damen“ der E1, erschöpft aber zufrieden! Stehend von links: Cotrainerin Birgit Krämer, Emma Schuh, Merle Borchert, Naomi eichhorn, Sophie Eidenmüller, Aurelia Roschkowski, Julia Krämer, Sophie Reeg, Madita Schmitt und Finja Halecker. Kniend von links.: Noemi Waigand, Kimberley Schulz und Trainer Reiner Haas. Liegend: Emily Koch.

Am Sonntag, den 27. Januar trafen unsere Mädels der weiblichen E1, aktueller Tabellenführer, zuhause auf die Mannschaft der HSG Sulzbach/Leidersbach. In diesem Spitzenspiel, die Sulzbacherinnen lagen mit nur 3 Punkten Abstand auf den 2. Tabellenplatz, begannen die Gäste mit einer 0:1 Führung, die aber nach einem kurzen Unentschieden die letzte Führung in der ersten Halbzeit der Gäste bedeutete. Von dieser Minute an spielten die Umstädterinnen ihre spielerische Überlegenheit aus und warfen immer 3 Tore in Folge. Nach einen kurzzeitigen 9:4 machte man in der Abwehr, beim Zuspiel und im Abschuss viele Fehler, sodass die Sulzbacherinnen einen 4-Tore Lauf verzeichnen konnte und mit einem Tor zum 9:8 wieder den Anschluss fanden. Mit dem Halbzeitstand von 11:9 ging es dann in die Pause. In der zweiten Hälfte zeigten sich leider wieder viele Fehler der Mädels aus Umstadt, Habitzheim und Umgebung, dies völlig ungewohnt sowohl im Dribbling, im Zuspiel und auch im Abschluss. Dadurch konnten die Gäste nach dem zwischenzeitlichen 11:11 sogar, wenn auch nur für kurze Zeit, mit einem Tor in Führung gehen. Nun zeigten insbesondere Emily im Tor und Kimberley im Angriff, dass wir nicht gewillt waren, hier Punkte liegen zu lassen. Viele tolle Paraden von Emily im Tor emunterten nun ihre Mitspielerinnen und insbesondere Kimberley und Julia gingen nun, zumindest in der Offensive, voran. Da auch alle anderen nun alles in die Waagschale warfen, stand am Ende, trotz der wenig ansprechenden spielerischen Gesamtleistung, ein letztlich verdienter Sieg mit 19:15 gegen unseren hartnäckigsten Verfolger. Somit bleiben wir ungeschlagen mit 14:0 Punkten weiterhin an der Spitze der Tabelle.

Es spielten:
Emily Koch (Tor), Sophie Reeg (2), Emma Schuh, Sophie Eidenmüller, Aurelia Roschkowski, Madita Schmidt (1), Kimberley Schulz (10), Naomi Eichhorn (1), Finja Halecker, Julia Krämer (4), Merle Borchert und Noemi Waigand (1)

Weibl. E2-Jugend: Niederlage gegen Kahl/Kleinostheim!

Keine „Aktien“ hatten unsere Mädels der E2 gegen den Tabellenführer Kahl/Kleinostheim in der 2. Gruppe der weiblichen E-Jugend. Gegen unsere überwiegend aus dem jungen Jahrgang bestehende E2 spielten die Mädels der Spielgemeinschaft aus Kahl und Kleinostheim ihre körperlichen Vorteile deutlich aus. Hier taten sich insbesondere 2 großgewachsene Mädels (beide Januar 2008!) mit 8 bzw. 9 Toren hervor, die von unseren Mädels einfach nicht gehalten werden konnten. So stand es bei Halbzeit, trotz teilweise sehr guter spielerischer Ansätze, doch 3:12 gegen unsere tapfer kämpfenden Girls. Sehr erfreulich war, dass die Mädels nicht resignierten, sondern immer wieder versuchten, die Anweisungen des Trainers umzusetzen. Belohnt wurde dieses Bemühen dann in der 2 Halbzeit, wo uns durch einige schöne Spielzüge dann immerhin 5 eigene Tore gelangen, bei nur noch 10 Gegentoren! Dass am Ende ein leistungsgerechtes 8:22 an der Anzeigetafel stand ist für uns nicht weiter tragisch. Wichtig ist viel mehr, dass dieses Ergebnis mit spielerisch Mitteln und kämpferischem Einsatz erzielt wurde. Weiter so meine Damen!

Es spielten:
Rufaida Abdelamid (Tor 1.Hz) und Emma Schuh (Tor 2.Hz), Sophie Eidenmüller (1), Florentine Dönigus, Aurelia Roschkowski, Emma Häfner, Naomi Eichhorn, Finja Halecker, Merle Borchert (2), Helene Kreich (1), Smilla Täufer, Milena Kinz, Noemi Waigand (4) und Sophia Kreher.

Weibl. C-Jugend: Berichte

2. Sieg der weibl. C-Jugend in Folge!

Die aktuelle BOL-Runde verlief für die weibl. C-Jugend bisher mit drei Niederlagen zu Beginn und zuletzt mit dem Sieg gegen Sulzbach/Leidersbach nicht optimal. Am vergangenen Sonntag war die JSG Wallstadt, der Tabellendritte, der nächste Gegner. Von Beginn an entwickelte sich ein gutes und spannendes Handballspiel in Kleinwallstadt. Beide Mannschaften stellten mit gelungenen Spieleröffnungen die jeweils gegnerische Abwehr vor Probleme und die Tore wurden technisch gekonnt herausgespielt. In der ersten Hälfte gelang es keiner der beiden Mannschaft sich abzusetzen, beim Stand von 13:12 ging es in die Halbzeitpause. Die 2. Halbzeit begann wie die erste, unsere Mannschaft spielte weiter konzentriert, die Quote der technischen Fehler war an diesem Sonntag sehr gering. Auch die Einwechselung aller Spielrinnen brachte keinen Bruch in das Spiel. Bei Wallstadt lief es ebenfalls weiter gut, die Partie war bis zum Stand von 19:19 offen. Danach konnten wir uns aber in der Abwehr besser auf die Wallstädter Angriffe einstellen und bei den Gastgeberinnen ließ die Kraft und Konzentration langsam nach. Von unserer Seite wurde nicht locker gelassen und weiter zielstrebig und konzentriert, mit gelungenen Tempogegenstößen und Positionsspiel, der Torerfolg gesucht und gefunden. In dieser entscheidenden Phase konnten wir uns mit 20:27 vom Gegner abzusetzen. Letztlich wurde souverän und ruhig das Endergebnis von 23:31 herausgespielt.

Es spielten:
Jasmin Hohn, Maria Langer (1), Wiktoria Koziak (6), Linda Busch (1), Elisa Blitz (6/2), Isabella Schmidt (3), Joanne C. Rodriguez, Carla Raatz (3), Marike Metz, Rosa Euler (11).

 

 

Weibl. C-Jugend gewinnt gegen Tabellenführer!

Der bisher ungeschlagene Tabellenführer der Bezirksoberliga JSG Dieburg/Groß-Zimmern war der nächste Gegner der weibl. C-Jugend. Beide Mannschaften kennen sich aus den vergangenen Runden sehr gut, die Spiele waren in der Vergangenheit immer spannend und von guter Qualität, Sieger waren aber meistens die Nachbarinnen. Am vergangen Samstag startete das Spiel in Dieburg ungewohnt. Unsere Mädels waren von Beginn an in Abwehr und Angriff konzentrierter, beweglicher und schneller. Dieburgs sehr gute Torhüterin, die in der Vergangenheit schier unüberwindbar war, hatte an diesem Tag keinen guten Start. Ann-Kathrin im Tor auf unserer Seite zeigte ihr bisher bestes Spiel und konnte viele Würfe der Gegnerinnen abwehren. Mitte der ersten Halbzeit führten wir durch schön herausgespielte Tore und guten Tempogegenstöße mit 0:7, beim Blick auf die Anzeigetafel konnte man es kaum glauben. Danach ließ die Konsequenz etwas nach und einige Ungenauigkeiten im Spiel ermöglichten es den Dieburgerinnen die ersten Tore zu erzielen, näher als 4 Tore beim Stand von 3:7 kamen sie aber nicht heran, mit 4:9 wurden die Seiten gewechselt. Die gute Abwehrarbeit und Torhüterleistung war auch in der 2. Hälfte der Garant für den Sieg. Auch eine offensivere Deckung brachte unsere Mannschaft nicht aus dem Konzept, geschickt wurden jetzt die Angriffe für die Außenpositionen herausgespielt oder durch Doppelpässe durch die Mitte der Torerfolg gesucht. Auch die nun stärker werdende Gästetorhüterin brachte keine Wendung mehr, die Dieburgerinnen schafften es nicht gefährlich heranzukommen, über ein 6:16 wurde das Spiel letztlich 8:18 gewonnen. Ein toller Erfolg für die Mannschaft, die nun Tabellendritter ist.

Es spielten:
Ann-Kathrin Vögler, Jasmin Hohn, Maria Langer, Wiktoria Koziak (3), Linda Busch (2), Elisa Blitz (1/1), Isabella Schmidt (3), Joanne C. Rodriguez, Carla Ratz (1), Marieke Metz, Rosa Euler (8).

Erster Sieg der weibl. D-Jugend!

Gratulation zum 1.Sieg 2018/2019 – es ist geschafft! Ausgerechnet im letzten Spiel vor Weihnachten gelang uns nach 5 Niederlagen in Folge der 1. Sieg gegen an diesem Tag chancenlose Spielerinnen aus Bürgstadt und Kirchzell. Dass wir zur Halbzeit nur einen hauchdünnen Vorsprung 7:6 für uns verbuchen konnten, war dabei letztlich unserer sehr schlechten Wurfausbeute zu verdanken. Irgendwie wollte der Ball an diesem Tag einfach nicht ins Tor. Zum Spiel: Von Anfang an stand die Abwehr gut, so dass es kaum ein Durchkommen für die Bürgstadt/Kirchzeller Mädchen gab. Schwierigkeiten bereitete uns dabei lediglich die halblinke Spielerin, die sich zu Beginn auch mehrfach durchsetzten konnte. Genau diese Spielerin verletzte sich dann ohne Fremdeinwirkung leider schwer am Fuß, was den Gegner deutlich zurückwarf. Die Abwehr „hui“, aber im Angriff hakte es weiterhin. Insbesondere das flüssige Zusammenspiel war kaum zu sehen. Immer wieder wurden unsere Spielerinnen „festgemacht“. Wenn dann doch einmal der Ball über 3 Stationen gespielt wurde, ergriff spätestens die nächste Spielerin ihre Chance und versuchte den Ball aufs Tor zu werfen. Dies oft völlig hektisch und unvorbereitet und dadurch auch ohne Erfolg. Das Bild änderte sich dann etwas in der 2.Halbzeit. Immer wieder konnten Bälle in der Abwehr erspielt werden und insbesondere Hanna machte sich dann, nunmehr deutlich erfolgreicher, auf den Weg zum Tor. Die Gäste kamen kaum noch durch und wenn, dann konnte Daria die Bälle halten. Nach dem 7:6 zur Halbzeit setzten wir uns daher kontinuierlich über 12:6 bis zum Endstand von 16:7 ab und feierten einen deutlichen Sieg, der bei besserer Chancenverwertung leicht hätte deutlich höher ausfallen können. Schön war, dass sich dennoch insgesamt 7 Spielerinnen über Torerfolge freuen konnten. Das Spiel zeigte aber auch deutlich, dass das Team noch viel zusammen trainieren muss, damit die spielerischen Schwächen abgestellt werden und die Mädels sicherer auftreten können.

Es spielten:
Daria Maslanka, Hannah Vainio-Mattila (6), Finnia Schütz (2), Karla Stanisch (1), Tamyna Ferreira da Costa (1), Chiara-Marie Vögler, Malea Neidow, Coralie Roschkowski (2), Lina Kühn (1) und Laura Firinu (3).

Auf der Bank: Reiner Haas

Berichte der weiblichen E-Jugend!

Weibliche E2-Jugend schlägt sich tapfer!

Bedingt durch das zeitgleiche Spiel unserer E-1 in Glattbach, sowie der Absage mehrerer Spielerinnen aufgrund Krankheit und diverser Auftritte bei Weihnachtsfeiern, war am Wochenende leichte Personalnot angesagt. Toll, dass in so einem Moment gleich 3 Mädels aus dem Minijahrgang in die Bresche sprangen und auch prima mitspielten.
Bis auf Helene und Smilla spielte an diesem Tag also ein Teil der nächstjährige E-Jugend, und, trotz des klaren Ergebnisses, konnten wir eine sehr gute spielerische Leistung des Teams beobachten. Der Gegner packte robust zu aber immer dann, wenn schnell weitergespielt wurde, bekamen wir unsere Chancen. Leider klappte es mit dem Tore Werfen noch nicht bei allen Spielerinnen, aber die Ansätze sind gut, die Mädels trainieren fleißig und das macht definitiv Lust auf mehr. Zum Spiel: Der Spielverlauf war nicht so einseitig wie das Ergebnis glauben macht. In der Abwehr hielten wir gut dagegen, konnten aber die körperlich stärkeren Gegenspielerinnen nicht immer bremsen. Auch geriet uns das ein oder andere Abspiel daneben und Aschaffenburg konnte sich daher absetzten. Im Angriff erspielten sich unsere Mädels einige gute Chancen, scheiterten aber mehrfach am Holz oder an der Torhüterin. Dennoch gelangen bis zur Halbzeit 5 Tore. Nach der Pause ebenfalls ein munteres Spielchen, das aber wie in Halbzeit 1 davon geprägt war, dass wir zwar gut spielten, aber keine Tore werfen konnten. Hier war uns der Gastgeber voraus und gewann dann daher auch verdient und entsprechend deutlich mit 21:8.

Es spielten:
Rofaida Abelamad (TW), Smilla Täufer (1), Helene Kreich (1), Noemi Waigand (5), Milena Kinz (1), Florentine Dönigus, sowie Johanna Kreich, Derya und Deniz Arik von den Minis.

Auf der Bank: Reiner Haas

 

 

Weibliche E1-Jugend bleibt Tabellenführer!

Zum letzten Spiel des Jahres mussten unsere Mädels in Goldbach gegen den Gastgeber aus Glattbach angetreten. Da auch die 2. Mannschaft zeitgleich aktiv war, standen nur 9 Spielerinnen auf dem Spielbericht und so waren ausreichend Spielzeiten für alle garantiert.
Auch wenn das Hinspiel klar gewonnen wurde und Glattbach am Tabellenende steht so erinnerte sich der Tabellenführer daran, dass die erste Partei lange ausgeglichen war. Das erste Tor konnte Kimberley erzielen und so war die Anspannung etwas gewichen. Emily im Tor überzeugte von Beginn an mit tollen Paraden während Julia Krämer in der Abwehr die beste Gegnerin im Griff hatte. Leider fehlten im Angriff die Aktionen ohne Ball und so war es an vielen Stellen Standhandball mit Einzelaktionen. War etwas Bewegung im Spiel konnten auch schnell Tore erzielt werden. Über 1:4 ging es mit einer 3:11 Führung in die Pause. Erst ab der 15. Minute wurden die Mädels warm und so hätte die Führung bereits deutlich höher ausfallen können. In Halbzeit 2 beim Spiel 6:6 konnten schnell die nächsten Tore erzielt werden – aber auch hier war dies deutlich leichter, wenn die Bewegungen ohne Ball erfolgten. Über 6:16 wurde die Führung ausgebaut und schließlich dank einer weiterhin überragenden Emily Koch im Tor konnte das Spiel mit 8:21 gewonnen werden. Bemerkenswert, dass alle gegnerischen Tore von einer Spielerinn geworfen wurden! Ein Lob an den sehr gut agierender Schiedsrichter aus Glattbach.

Es spielten:
Emily Koch (Tor) / Julia Krämer / Madita Schmidt / Sophia Kreher / Kimberley Schulz / Naomi Eichhorn / Aurelia Roschkowski / Lilian Flott und Sophie Reeg

Weibliche E-Jugend zeigt grandiose Abwehrarbeit!

Am 1. Advents-Sonntag trafen die Tabellenführerinnen der JSG Gr.-Umstadt/Habitzheim der weiblichen E1 auf die Mannschaft der JSG Wallstadt. Die Wallstädter begannen mit einer 1:0 Führung, die nach einem kurzen Unentschieden und anschließendem 2:1 die letzte Führung der Hausherren bedeutete. Von dieser Minute an spielte die JSG Gr.-Umstadt/Habitzheim ihre spielerische Überlegenheit aus und warfen 4 Tore in Folge. Nach einem kurzzeitigen 3:5 wurden mit einem 6-Tore Lauf und anschließendem Halbzeitstand von 4:12 die mitgereisten Eltern belohnt. In der zweiten Hälfte zeigten sich unsere prima zusammenspielenden Mädels als wahrer Tabellenführer. Dadurch konnten viele Abschlüsse durch Sophie Reeg und Julia Krämer erzielt werden. Zudem kamen die Wallstädterinnen dank unserer grandiosen sowie fairen Abwehrarbeit von Kimberley, Emma Schuh und Rufaida einfach nicht mehr durch. Aber auch Emily ließ durch sehr gut gehaltene Aktionen einige Tore einfach nicht mehr zu, sodass in der gesamten zweiten Hälfte die Hausherren nur noch zwei Tore für sich verzeichnen konnten. Am Ende konnte die Mannschaft um Natascha Schulz und Birgit Krämer mit einem ungefährdeten 6:20 Sieg stolz die Heimreise antreten. Somit sind wir ungeschlagen mit 10:0 Punkten weiterhin an der Spitze der Tabelle, was zum 1. Advent für alle ein schönes Geschenk war.

Es spielten:
Emily Koch (Tor), Sophie Reeg (11), Helene Kreich, Emma Schuh (1), Naomi Eichhorn (1), Finja Halecker (1), Mehrle Borchert, Kimberley Schulz, Julia Krämer (6), Emma Häfner, Sophia Kreher und Rufaida Abdelsamad.