Herren III starten erfolgreich in die Rückrunde!

Dritter Sieg in Folge!

Mit einem glücklichen aber letztendlich absolut verdienten Sieg, starteten die Herren III in die Rückrunde der Saison 2019/2020. Gegen den aktuellen Tabellenzweiten aus Erlenbach stimmten vor allen Kampf und Leidenschaft. Beide Mannschaften kamen sehr gut ins Spiel und die Angriffsreihen dominierten die erste Hälfte. Zwar konnten sich die Herren nie mit mehr als zwei Toren- Vorsprung absetzen aber man konnte klar erkennen, dass das in der Hinrunde so oft kritisierte Angriffsspiel, sich deutlich verbessert zeigte und man oft zu schnellen und einfachen Toren gelang. Die Kehrseite der Medaille war die leider über die gesamte Spielzeit zu passive Abwehrarbeit, welche die Gäste aus der Barbarossastadt ebenfalls zum Torschießen einlud. Zu Beginn der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die Männer legten vor und die Gäste nach. Ab der ca. 45 Minute merkte man jedoch beiden Mannschaften den enormen Kraftaufwand der vorherigen Spielzeit an. Schlechte Pässe, technische Fehler und schwache Abschlüsse nahmen zu und das Spiel plätscherte vor sich hin und die Gäste konnten sogar kurzzeitig mal wieder mit einem Tor in Führung gehen. Doch anstatt nun einzubrechen, mobilisierten die Herren die letzten Kraftreserven und holten den ersten Sieg der Rückrunde.

Fazit:
Ein Auftakt nach Maß, gegen einen sehr unangenehmen und körperlich stark spielenden Gegner. Jeder einzelne Spieler kann daher stolz auf seine Leistung sein. Hervorzuheben ist jedoch die Achse Jan, Philipp & Alex. Genau die o. g. Eigenschaften und Mentalität braucht es nun beim nächsten schweren Spiel gegen den aktuellen Tabellenführer die MSG Hörstein/Michelbach. Das Spiel findet am kommenden Samstag, den 25.1.2020 um 20:00h in Alzenau-Michelbach statt. Die Männer hoffen daher auf die zahlreiche Unterstützung der treuen Fans.

Es spielten:
Björn Conrad, Hendrik Renkel (Tor), Victor Ostrowitzki (3), Matthias Weber (2), Alexander Mohr (5), Tobias Storck (4), Marius Münch (1), Norman Jöckel, Julius Töpfer (2), Marc Grimm, Jan Mackensen (7/4) , Philipp Münch (7) & Oliver Arnold (1).

MSG V läuft hinterher!

Am vergangenen Samstag hatte die MSG V den TV Beerfelden II zu Gast. Hatte man im Hinspiel im tiefsten Odenwald noch mit knapp besetzter Bank 22:28 gewonnen, so traten dieses Mal in der heimischen Heinrich-Klein-Halle zwei massiv veränderte Mannschaften an. Beerfelden war mit einem sehr jungen und schnellen Kader angetreten – der älteste Spieler war deutlich jünger als unsere beiden Jüngsten, die auch schon jenseits der 30 sind. Die MSG hatte wieder die älteste Bank der Liga zusammen getrommelt. Neben Fred Müller war mit Klaus Keller eine weitere Handball-Legende mit auf dem Parkett (dazu später mehr). Unser Problem war nicht der Angriff, auch nicht die Abwehr, sondern alles was dazwischen stattfindet: wurde vorne nicht getroffen, haben wir gleich hinten ein Tor gefangen. Selbst den Anwurf konnte unser Gegner einige Male zum „Tempogegenstoß“ nutzen, da wir zu langsam zurück kamen. So konnte sich der TVB vom 3:3 zum 3:7 und 6:11 in der 22. Minute absetzen. Super-Hadie im Tor konnte den ein oder anderen Tempogegenstoß und auch einen Siebenmeter rausfischen, der Halbzeitstand von 9:15 war dann aber nicht ganz überraschend. Klare Ansage in der Pause von Strategie-Fuchs Bobbes: „Das Ding geben wir noch nicht verloren“. Wir müssen schneller umschalten und schneller zurück. So konnte die zweite Halbzeit deutlich offener gestaltet werden – letztendlich ging sie unentschieden aus, auch wenn wir nicht nur dem schnellen Gegner, sondern auch dem 6-Tore Rückstand aus der 1. Halbzeit hinterhergelaufen sind. Vor allem Klaus konnte seine Größe und Übersicht nutzen, die Bälle entweder gut zu verteilen oder direkt ins Tor zu schießen, was ihm achtmal eindrucksvoll gelang. So konnten wir uns bis zur 38. Minute wieder bis auf 4 Toren ran kämpfen. Aber Beerfelden fand stets Wege, den Vorsprung zu halten oder wieder auszubauen – kurz vor Schluss war man wieder acht Tore weg. Fred und Christopher konnten die zweite Hälfte aber wieder egalisieren – zum Endstand von 26:32. Alles in allem ein faires Spiel, bei dem sich die schnelle Jugend aus dem Odenwald einen verdienten und nie gefährdeten Sieg erspielt hat. Trotz der Niederlage hat es viel Spaß gemacht, die Stimmung in der Mannschaft war gut, auch wenn der letzte Biss und die schnelle Rückwärtsbewegung gefehlt haben. Mit dem ein oder anderen Hopfen-Smoothie wurde im Anschluss kollektiv isotonisch ausbalanciert.

Es spielten:
C. Hader (Tor), C. Pfuhl (Tor), T. Fornoff, B. Göbel (1), H. Göttmann (3), H. Kaiser, K. Keller (8), C. Lickert (2), F. Müller (1), T. Müller (7), C. Neuroth (2), M. Riedel (2/2), K. Rothmann, J. Wallner. Coach: R. Götz, M. Pfuhl

MSG V kann ihr Potential nicht ausschöpfen!

Am Samstag ging es mit gewohnt wenigen Auswärts-Spielern nach Rödermark, um gegen die AK-Mannschaft aus Urberach anzutreten. Da unser Allstar Fred wieder mit dabei war – auch auf den anderen Positionen waren wir nicht schlecht besetzt – waren wir zuversichtlich. Lediglich Jessy ging mit Rücken ins Spiel. Aber irgendwie war der Wurm drin. Urberach hatte lediglich einen Spielmacher – der aber gleich mehrfach aus dem Rückraum traf und zusätzlich die Mitspieler gut in Szene setzte (nicht nötig zu erwähnen, dass er deutlich jünger als unser Jüngster war). Zunächst hielten wir wacker dagegen, vor allem Martin traf fast aus allen Lagen. Aber in der 15. Minute erhielt Heiko eine Zeitstrafe. Statt dies als Ansporn zum Kämpfen zu nehmen, kassierten wir gleich 4 Tore in Folge – es stand 9:5 für die BSC. Auch eine Auszeit von Strategie-Fuchs R. G. konnte den Trend nicht umkehren – zur Halbzeit stand es 13:8 für die BSC. Klare Ansage in der Halbzeit: die Abwehr ist zu schwach – das Ding wollen wir noch reißen. Die zweite Halbzeit war deutlich besser – nicht nur Super-Hadie im Tor – auch Reiner H. konnte mit seinen langen Tentakeln den ein oder anderen Ball blocken, wobei er vorne ein gutes Auge für die Mitspieler bewies, was dem Autor dieser Zeilen ein sehenswertes Kreisanspiel bescherte. Im Angriff traf jetzt hauptsächlich Benny – ein Glück, denn Martin musste mit Rücken auf die Bank. Die zweite Halbzeit war deutlich besser als die erste – dank deutlich verbesserter Abwehr. Aber leider konnten wir die Defizite aus der ersten Hälfte nicht mehr kompensieren – am Ende stand es 24:17 für die Gastgeber.

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir das Ding gemeinsam vergeigt haben. Gegen diesen schwachen Gegner hätten wir nicht verlieren müssen. Jetzt heißt es abputzen (vor allem Thorstens Linke) und weiter geht’s. Zumindest hat es Spaß gemacht, keiner hat sich verletzt und hinterher gab es eine Kiste Trost-Hopfen.

Es spielten:
C. Hader (Tor), B. Göbel (6), H. Göttmann, R. Haas, F. Müller (2/1), T. Müller (3), M. Riedel (5), K. Rothmann (1), J. Wallner. Coach: R. Götz

Niederlage der MSG III gegen Tabellenvierten!

Am Ende fehlte die Kraft!

Aufgrund diverser krankheits-, verletzungs- und familiär bedingter Ausfälle stand beim Spiel gegen die junge Mannschaft der BSC Urberach eine völlige neue Truppe auf dem Platz. Grundsätzlich lieferten die Herren III einen ordentlichen Auftritt ab. Das Spiel war vor allem in der ersten Halbzeit ausgeglichen, leider nutzen die Männer in den entscheidenden Phasen nicht ihre Möglichkeiten auf das Führungstor, sodass man mit einem Tor Rückstand in die Pause ging. Auch die zweite Halbzeit war zunächst ausgeglichen, jedoch änderte sich dies nach ca. 45 Minuten. Hier konnten sich Gastgeber mit einem 4 Tore Lauf erstmals deutlich auf 24:19 absetzten. Erfreulich dann, dass die Männer nicht Aufgaben und sogar kurzzeitig auf 24:22 verkürzen konnten. Letztendlich schwanden bei uns in den verbleibenden 10 Minuten leider die Kräfte und die BSC kam zu einfachen Toren und gewann verdient (31:25).

Fazit: Ein sehr ordentlicher Auftritt der Männer. Moral und Kampf stimmten und am Ende konnte man auch mit erhobenem Haupt das Feld verlassen. Das Endergebnis ist mit 6 Toren Differenz unterschied, zu hoch und war letztendlich dem wenigen Wechselkontingent und dem Kraftschwund geschuldet. Lobend muss man unsere jungen Spieler Julius, Victor und Philipp erwähnen, welche ihre Sache sehr ordentlich gemacht haben. Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag, dem 08.12.2016 um 16h in der HKH gegen die TV08 Aschaffenburg statt. Die Männer würden sich über zahlreiche Zuschauer freuen.

Es spielten:
Björn Conrad (Tor), Victor Ostrowitzki (7), Philipp Münch(3), Matthias Weber (6/4), Alexander Mohr, Tobias Storck, Marius Münch (4), Christoph Ballensiefen (2) Julius Töpfer (3) und Dennis Frank

Herren II: Punktverlust oder Punktgewinn?

Am Sonntag den 24.11.2019 stand die 9. Spielbegegnung unserer MSG Umstadt/Habitzheim II in der Männer-Landesliga-Süd gegen den Mitaufsteiger aus Offenbach a.M. (OFC Kickers) an. Mit Startproblemen der MSG II und einer merkwürdigen Abwehrformation der OFC Kickers ging es mit einer Führung (21:19) in die Halbzeitpause, ehe man sich nach 60 Spielminuten mit einem Endspielstand von 41:41 trennte. In der Begegnung hatte unsere MSG II keinen guten Start in die Partie, weshalb man bereits nach neun Spielminuten (3:8) dem Rückstand hinterherlaufen musste. Gerade laufen, Bewegen mit und ohne Ball war in diesem Spiel wichtig, denn die Gäste aus Offenbach deckten eine sehr offensive Abwehrformation, sodass der Rückraum unserer MSG II bereits kurz hinter der Spielfeldmitte von den Abwehrspielern der Kickers angegriffen wurde. Die MSG II reagierte in der hektischen Phase mit einer Auszeit. Diese zeigte dann auch Wirkung und ein erstes Unentschieden (14:14) wurde in der 24. Spielminute erkämpft. Der Kampf und Wille unserer MSG II wurde belohnt und eine verdiente Führung zur Halbzeit erspielt (21:19). Seitenwechsel. Es ging weiter, Schlag auf Schlag oder besser gesagt: Tor auf Tor. So behielt zu Beginn der zweiten Halbzeit die MSG II anfänglich noch die Nase vorn, jedoch war nach 38 Spielminuten ein weiteres Unentschieden (26:26) auf der Anzeigentafel zu lesen. Die MSG II gab die Führung wieder ab und lag durch einige technische Fehler zwischenzeitlich wieder mit einem 3 Tore Rückstand hinten. Technische Fehler wurden aber auch von den Gästen gemacht, weshalb es zu einem weiteren Unentschieden (33:33) in der 50. Spielminute kam. Das Unentschieden wurde gehalten, bis es in die hitzige Schlussphase ging. Unsere MSG II bewahrte bis zur 59. Spielminute den kühleren Kopf und konnte mit ihren spielerfahrenen Akteuren ein 41:39 herausspielen. Die Gäste stellten eine Abwehrkette direkt an der Mittellinie, was unsere MSG II unter Druck setzte und zu leichtsinnigen Fehlern führte. So bekam unsere MSG II innerhalb weniger Sekunden noch 2 Gegentore, die zum Endstand von 41:41 führten. Die MSG II bedankt sich bei den anwesenden Fans für die Unterstützung in der Halle. Nach dem 9. Spieltag positioniert sich unsere MSG Umstadt/Habitzheim II mit 9:9 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz. Kommenden Sonntag steht wieder ein Auswärtsspiel an mit den ersehnten ersten Auswärtspunkten in dieser Saison. Gespielt wird um 18:00 Uhr gegen den aktuell platzierten 9. Pfungstadt. Die MSG II freut sich auf zahlreiche Unterstützung der Fans.

Es spielten:
T. Zentner (Tor), D. Nastos (Tor), S. Siebenschuh (5), P. Lehmer (1), B. Brauneck (1), M. Geißler (9), P. Schmagold, L. von Kymmel, T. V. Werner, T. Gotta (4/2), K. Kramer (6), M. Baumann (1), M. Keil (3), P. Kütemeier (11), L. Eidmann (Manager), Bommel (MMB), M. Hax (Comeback nähert sich), L. Kemper (sitzt noch etwas seine Blessur ab).

MSG III mit Arbeitssieg!

Moral und Kampf stimmen!

Nach den beiden vermeidbaren Niederlagen war durchaus Dampf im Kessel der MSG III und nun wartete mit der Spielgemeinschaft aus Haibach & Glattbach wieder ein gleichwertiger Gegner. Zu Beginn merkte man der Mannschaft die Nervosität sichtlich an. Im Angriff passte es nicht und viele Bälle wurden leichtfertig „weggeworfen“. Die Abwehr hingegen stand souverän. Es wurde gekämpft und dank dieser tollen Defensivleistung konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzten. Ab der 15. Minuten wendete sich das Blatt. Durch die starke Defensive kamen wir zu einfachen Balleroberungen und auch im Angriff lief der Ball wesentlich besser. Stück für Stück setzten wir uns ab und hatten teilweise einen komfortablen 5-Tore Vorsprung. Da leider bereits in der ersten Halbzeit der Chancen-Schlendrian bei dem einen oder anderen Spieler zum Vorschein kam, lagen wir zur Pause nur mit 16:12 in Front. In der zweiten Hälfte das gleich Bild. Die Herren III dominierten das Spiel und konnten nach 45 Minuten mit 28:21 in Führung gehen. Doch anstatt in den Folgeminuten den „Sack endgültig zu zumachen“ ließ wir reihenweise 100%tige Chancen liegen und erlaubte dem Gegner weiter zu hoffen. So stand es in der 58. Minute lediglich 32:30. Die letzten beiden Minuten spielten wir dann allerdings sicher runter, sodass dem 5. Sieg der Saison nichts mehr im Wege stand.

Fazit: Die Spiele der Herren III sind auch weiterhin nichts für schwache Nerven. Grundsätzlich hat die Mannschaft stark gespielt, jedoch zweimal verpasst, den Sieg vorzeitig zu sichern und es daher unnötig spannend gemacht. Erfreulich waren die Einstellung und der Kampfgeist. Lobend muss man vor allem die Leistung von Jan Mackensen hervorheben, welcher in Abwehr und Angriff ein super Spiel machte. Durch den Sieg springen die Herren III auf den 6ten Platz und sind lediglich 4 Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Nun gilt es jedoch in den Wochen der Wahrheit (Urberach (A), Aschaffenburg (H), Böllstein/Wersau (A) und Großwallstadt (H)) zu bestehen, erst dann lässt sich die endgültige Richtung voraussagen. Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag, 01.12.19 um 18.00h gegen den aktuellen Tabellenvierten, BSC Urberach statt. Bei diesem schweren Auswärtsspiel freuen sich die Männer wieder auf die Unterstützung der treuen Fans.

Es spielten:
Björn Conrad (Tor), Clemens Mickler (Tor), Jan Mackensen (7), Oliver Arnold (4), Matthias Weber (1), Alexander Mohr (3), Tobias Storck (3), Marius Münch (1), Steffen Schreiber (5/1), Marc Grimm (1), Stefan Kinz (1), Christoph Ballensiefen (7/1), Julius Töpfer und Fabian Fischer.

MSG II setzt Heimsiegserie fort – wunderschön!

Am Sonntag den 10.11.2019 stand die 8. Spielbegegnung unserer MSG Umstadt/Habitzheim II in der Männer-Landesliga-Süd gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht die HSG Fürth/Krumbach auf dem Spielplan. Nach einer Torreichen ersten Halbzeit auf beiden Seiten (19:18) und einer ebenso Torreichen zweiten Halbzeit feierte die MSG II mit 40:34 einen weiteren verdienten Heimsieg. Mit einer voll anwesenden Spielerbank und ein Paar verletzten Spielern, ging die MSG II in den achten Spieltag gegen die Gäste der HSG Fürth/Krumbach. Die MSG II fand in den ersten 15-Minuten gut in das Spiel und konnte direkt mit einem 3:0 Vorsprung den Gegner auf Abstand bringen. Bereits nach 15 Spielminuten waren 19 Tore gefallen, und die Gäste hatten sich auf ein Tor heran gekämpft. Nur noch 10:9 führte die MSG II. Die Gäste nahmen eine Auszeit, um vermutlich die nächsten taktischen Schritte für das Unentschieden zu besprechen. Doch die MSG II kämpfte dagegen an und konnte bis in die 27. Spielminute die Gäste wieder auf 2-Tore Abstand halten (18:16). Immer wieder waren es die beiden Rückraumspieler der HSG Fürth/ Krumbach, die zum Wurf kamen und den Ball im Tor unterbrachten. So konnten die Gäste in der letzten Spielminute der ersten Halbzeit den Ausgleichstreffer zum 18:18 perfekt machen. Noch einmal kam die MSG II in den Angriff und die letzten Sekunden liefen. Ein Pfiff der unparteiischen Schiedsrichter – 7-Meter für die MSG II, die Hallenuhr ertönte zur Halbzeitpause, doch auch davon ließ sich der Schütze nicht aus der Ruhe bringen und verwandelte für unsere MSG II zum 19:18 Halbzeitstand. Anpfiff zur 2. Halbzeit und weiteren spannenden 30 Handballminuten. Die HSG Fürth/Krumbach startete direkt mit einem verwandelten 7-Meter und dem Ausgleichstreffer. Nur wenige Sekunden später ein weiter Treffer, jedoch wieder der Gäste, die zum ersten Mal in der Begegnung mit 19:20 in Führung gingen. Doch die MSG II kam zurück und stellte in der 35. Spielminute den 2-Tore Vorsprung wieder her. Nun vergrößerte unsere MSG II den Abstand auf 4-Tore in der 40. Spielminute und 8 Minuten später sogar auf ein 5 Tore Abstand (48. Spielminute – 30:25). Wieder eine Auszeit der Gäste aus Fürth/Krumbach, die jedoch keine Wirkung zeigte. Unser Vorsprung hielt bis zur 58. Spielminute (37:32). Das Spiel wurde zunehmend schneller und somit auch hektischer. Die Gäste stellten ihre anfänglich noch defensive Abwehr auf eine kurz hinter der Mittellinie verteidigende Abwehrkette um. Doch unsere MSG II behielt die Nerven und Fürth/Krumbach legte die 3. Auszeit in der 58. Spielminute (37:34). Vermutlich wollten die Gäste noch ein Unentschieden erkämpfen um auch endlich mal ein Pünktchen auf der Habenseite stehen zu haben, doch unsere MSG II erarbeitete sich durch gute Laufwege ohne Ball immer wieder den erfolgreichen Weg zum Tor. So konnte wir das Endergebnis noch auf 40:34 in der letzten Spielminute verschönern. Mit einem 6-Tore Vorsprung war dann der Abpfiff der Begegnung und ein weiterer Heimsieg sowie 2 weitere Punkte für unsere MSG II in der Tasche. Nach dem 8. Spieltag nehmen wir den 6. Tabellenplatz mit 8:8 Punkten ein. Kommenden Sonntag, ist unsere MSG II spielfrei, da ja Länderspielpause ist. Man könnte meinen den Jungs gönnt auch keiner ein feucht fröhliches Bundesliga Wochenende. In 2 Wochen steht dann das Duell gegen den Mitaufsteiger OFC Kickers an (Sonntag, 24.11.2019 um 18:00 Uhr). Die MSG II bedankt sich bei den Fans und freut sich auf den nächsten Spieltag mit einem weiteren Heimsieg.

Es spielten:
T. Zentner (Tor), D. Nastos (Tor), S. Siebenschuh (2), P. Lehmer, B. Brauneck (8), M. Geißler (9), L. von Kymmel (2), T. V. Werner (1), T. Gotta (12/5), K. Kramer (2), M. Baumann (3), M. Keil (1), P. Kütemeier, L. Eidmann (Manager), Bommel (MMB)

Verletzt: M. Hax – Spiel auf die leichte Schulter genommen, L. Kemper – saß Spiel lässig auf einer Pobacke ab, natürlich mit Kissen zur Bequemlichkeit. Knobelaufgabe an die besonders treuen Fans: Wie heißt der immer noch vermisste Spieler? Lösungsvorschläge nehmen die MSG II-Spieler an, Gut Kick (Mannschaftsinterner Motivations-Ruf

Erneute Niederlage der Herren MSG III

Nach der unglücklichen Niederlage in der vergangen Woche, wollten die Männer wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren, um weiterhin ein Wörtchen in der oberen Tabellenregion mitreden zu können. Dies war jedoch nicht der Fall. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels fanden die Männer zur „Normalform“ und mussten sich am Ende verdient den jungen Gästen aus der Handballgemeinde Kirchzell geschlagen geben. Konnte man in der ersten Halbzeit dem Spielgeschehen noch teilweise den Stempel aufdrücken, lief man in der zweiten Halbzeit 30 Minuten lang, einem zwei bis drei Tore Rückstand hinterher. Zu inkonsequent im Abschluss, kein Zug zum Tor und eine schwache Defensivleistung waren die Hauptgründe für diese Niederlage.

Fazit: Eine dumme Niederlage, die jedoch hoffentlich auch dem letzten Zweifler aufzeigt, dass man Spiele nur dann gewinnt, wenn alle 14 Spieler 100% geben, weniger reicht halt auch in dieser Klasse nicht. Glücklicherweise sind wir jetzt erstmal spielfrei. Zeit um am Abwehr-, Abschlussverhalten und an der Einstellung zu arbeiten.

Es spielten:
Björn Conrad (Tor), Clemens Mickler (Tor), Oliver Arnold, Christoph Ballensiefen (8/2), Dennis Frank (3), Fabian Fischer (1), Marc Grimm (4), Norman Jöckel (1), Jan Mackensen (4), Alexander Mohr, Marius Münch (3), Tobias Storck (2), und Matthias Weber (5) und Peter Wörner.

MSG5 mit doppeltem Grund zum Feiern!

Die HSG kam mit 2 Veteranen – der Rest der Mannschaft bestand aus A-Jugend-Spielern und jungen Aktiven. Läuferisch war der Gegner also überlegen. Nichtsdestotrotz war es der klare Plan, in der heimischen Heinrich-Klein-Halle den nächsten Heimsieg zu holen. Zunächst hat der Plan von Coach Reiner sehr gut funktioniert: in den ersten 10 Minuten waren wir immer knapp vorne, bis das Spiel ab der 12. Minute mehr und mehr kippte, die HSG kam zu vielen einfachen Toren. Alleine Harald hielt dagegen – in der 21. und 22. Minute hat er gleich zweimal sauber eingelocht. Aber insgesamt war das zu wenig – so stand es zur Halbzeit 12:14 – dank eines cleveren Treffers von Heiko in der Schluss-Sekunde, mit dem er einen 3-Tore-Rückstand zur Halbzeit verhinderte. Klare Ansage in der Halbzeitpause: kämpfen, damit wir uns das Ding holen. So haben wir uns bis zu 48. Minute sauber ran gekämpft – es stand 21:21, nicht zuletzt dank der Damen der FSG1, die uns lautstark anfeuerten. In der 50. Minute stand es dann 22:22, als erst Thorsten und dann Kai uns mit 24:22 in Führung brachten. Zwei Siebenmeter in Folge für Rodenstein und es stand wieder ausgeglichen. In der Phase hat Benny mit einer Glanzparade einen gegnerischen Tempogegenstoß weggestochen. Erneut Thorsten, dann Julius – so konnten wir sogar noch einen Gegentreffer wegstecken und den 1-Tore-Vorsprung über die Zeit retten zum 26:25 Heimsieg. Insgesamt ein sehr faires Spiel – nur Martin wurde einmal böse auf den Rücken gelegt – und das, wo er doch schon mit Rücken ins Spiel gegangen ist. Mit Abstand bester Schütze war Thorsten mit 11 Kisten – da schmeckte seine Einstandskiste umso besser. Ansonsten waren die Tore schön gleichmäßig über das ganze Team verteilt – es war auch eine Team-Leistung, mit der wir das Ding gedreht haben.

Es spielten:
C. Pfuhl (Tor), B. Gottstein (Tor), T. Fornoff (2), B. Göbel (2), H. Göttmann (2), H. Kaiser (2), T. Müller (11), M. Riedel (1), K. Rothmann (1), J. Töpfer (3/2), J. Wallner (2). Trainer und Betreuer: R. Haas, M. Pfuhl, R. Götz