MSG II: Punktgewinn im Spitzenspiel!

Die Vorzeichen vor dem Spiel beim Tabellendritten Haibach standen schlecht für das MSG-Team. Mit Tilmann Werner, Steffen Siebenschuh, Peter Lehmer und Patrick Wolf, fehlten gleich 4 Spieler. Trotz dieser Schwächung konnte das Team die 5.:3 Führung der Gastgeber in der 9. Minute bis zur 15. Minute ausgleichen und erstmals mit 7:6 in Führung gehen. Nach dem 10:8 für die MSG, nahm der TV Haibach eine Auszeit, konnte aber davon nicht profitieren, den mit einer Energieleistung erhöhten die Mannschaft der MSG zur Pause auf 14:11. Nach der Pause kamen die Gastgeber besser ins Spiel und konnten in der 43. Minute mit 20:18 in Führung gehen. Diese Führung konnte in der Folgezeit aber wieder in eine 23:21 Führung unsererseits umgewandelt werden. In den letzten 9 Minuten überschlugen sich die Ereignisse Patrick Kütemeier erhielt eine 2 Minutenstrafe, im folgten Otto Fetser von den Gastgebern und Martin Hax von der MSG. In dieser hektischen Schlussphase beim Stand von 23:23 gelang es keiner Mannschaft sich abzusetzen und so konnte die jeweilige Führung immer wieder ausgeglichen werden. Den entscheidenden Treffer zum Endstand von 25:25 erzielte Patrick Kütemeier in der 58. Minute und sicherte damit seinem Team zumindest einen Punkt. Zu erwähnen ist noch, dass aufgrund des personellen Engpasses Bernd Hax den Kader ergänzte und mit Julius Töpfer und Ben Brauneck zwei Nachwuchsspieler zum Einsatz kamen.

Es spielten:
Jonathan Höß (Tor), Dimi Nastos (Tor), Julius Töpfer, Martin Hax (3), Ben Brauneck (2), Marc Geißler (7), Leonce von Kymmel, Bernd Hax, Tim Gotta, Kai Kramer (3), Matthias Keil (1), Patrick Kütemeier (8).

MSG II in Torlaune!

TV Bürgstadt – MSG II
Nach einer starken Anfangsphase stand es bereits in der 7. Minute 7:1 für die MSG und die Führung wurde in der Folgezeit permanent ausgebaut. Mit einem beruhigenden 12:18 ging das Team von Patrick Kütemeier in die Halbzeitpause. In der 2. Hälfte nahm die Überlegenheit zu und es wurde zu einem sehr einseitigem Spiel. Der Vorsprung wuchs von Minute zu Minute und nach 45 Minuten stand ein deutlicher 19:29 Spielstand auf der Anzeigetafel der Sporthalle in Mildenberg. Dies war jedoch nicht das Ende, die überforderte Mannschaft des TV Bürgstadt hatte dem Tordrang des MSG-Teams nichts entgegensetzen und verließ am Ende mit 43:25 die Halle. Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des TV Kleinwallstadt in Aschafftal, konnte das MSG-Team den Vorsprung auf den Tabellenführer, auf einen Punkt verkürzen.

Es spielten:
Jonathan Höß (Tor), Dimi Nastos (Tor), Nicolas Reeg (2), Steffen Siebenschuh (7), Martin Hax (2), Ben Brauneck, Marc Geißler (2), Patrick Wolf (1), Leonce von Kymmel, Tilmann Werner (5), Tim Gotta (9/5), Kai Kramer (9), Matthias Keil (4), Peter Lehmer (2).

 

MSG II – SG Babenhausen II
Mit diesem deutlichen Sieg gegen die SG, festige das MSG-Team den 2. Tabellenplatz und revanchierte gleichzeitig für die im Hinspiel erlitte 32:30 Niederlage. Von Beginn an dominierten die Hausherren das Spiel und setzten sich bis zur 10. Minute mit 8:4 ab. In dieser Phase gelangen der MSG zahlreiche Tore über die beiden Außen Matthias Keil und Kai Kramer und über Martin Hax am Kreis. Die Gäste nahmen von Beginn an Tilmann Werner aus dem Spiel und so fehlten vorerst die Tore aus dem Rückraum. Dennoch konnte das Team von Patrick Kütemeier den Vorsprung bis zur Halbzeit verteidigen und mit 19:15 in die Pause gehen. Das MSG-Team startete schwungvoll in die 2. Hälfte und setzte sich bis zur 40. Minute deutlich mit 24:16 ab. In diesem Spielabschnitt profitierte die Mannschaft auch von der starken Leistung von Torhüter Jonathan Höß, der ab der 31. Minute im Tor stand. Jetzt konnte sich auch der Rückraum besser ins Spiel bringen und so dazu beitragen, dass der Vorsprung weiter ausgebaut wurde. Am Ende stand ein nie gefährdeter 36:23 Sieg auf der Anzeigetafel und das MSG-Team konnte sich mit den Zuschauern über einen weiteren Sieg freuen.

Es spielten:
Dimi Nastos (Tor 1.-30. Min.), Jonathan Höß (Tor 31.-60. Min.) Martin Hax (4), Steffen Siebenschuh, Peter Lehmer (3), Marc Geißler (3), Patrick Wolf (1), Luca Kemper (3), Leonce von Kymmel (1), Tilmann Werner (2), Tim Gotta (5)/3, Kai Kramer (9), Matthias Keil (5).

MSG II: Im Verfolgerduell erfolgreich!

Im Derby hatte der Gast den besseren Start und lag bis zur 15 Spielminute ständig mit teilweise 3 Toren in Führung. Die Mannschaft um Spielertrainer Kütemeier spielte im Angriff ohne Druck und in der Abwehr zu passiv. Den Vorsprung konnten die Gäste bis zur 28. Minute sogar auf 16:10 ausbauen. Beim Stand von 12:16 gingen beide Teams in die Halbzeitpause und die Zuschauer waren gespannt, wie sich das Heim-Team in der 2. Halbzeit präsentiert. Die Pausenansprache von Kütemeier zeigte anscheinend ihre Wirkung und in der 35. Minute konnte der Vorsprung der Gäste auf 17:18 verkürzt werden. Nach zwei Zeitstrafen gegen Steffen Siebenschuh und Matthias Keil, konnten sich die Gäste abermals mit 3 Toren zum 17:20 absetzen. Doch das Team der MSG Groß-Umstadt/Habitzheim gab auch nach diesem Rückstand nicht auf. Jetzt war Dynamik im Spiel und die Abwehr um den jetzt im Tor stehenden Jonathan Höß stand sicher. Im Angriff überzeugte die rechte Angriffsseite der Hausherren mit Kai Kramer und Tilmann Werner die mit ihren Toren bis zur 54. Minute zur 27:24 Führung beitrugen. Die Gäste waren jetzt überfordert und schwächten sich in dieser Phase zusätzlich durch zahlreiche Zeitstrafen und Trainer Thomas Müller nahm eine Auszeit. Dies nutzte aber wenig, denn das Heim-Team konnte sich mit weiten Toren absetzen und nach 60 Minuten, stand ein 31:26 auf der Anzeigetafel der Ernst-Reuter Halle.

Fazit: mit einer deutliche Steigerung in der 2. Hälfte konnte das Spiel noch gedreht werden und die Mannschaft konnte mit diesem wichtigen Sieg, den Anschluss auf den Tabellenführer aus Kleinwallstadt auf 3 Punkte verkürzen.

Es spielten:
Dimi Nastos (Tor 1.-20.), Jonathan Höß (Tor 21.-60.), Nicolas Reeg, Steffen Siebenschuh (2), Martin Hax, Peter Lehmer, Marc Geißler (2/1), Patrick Wolf, Leonce von Kymmel (2), Tilmann Werner (7), Tim Gotta (6/4), Kai Kramer (10), Matthias Keil, Patrick Kütemeier (4).

MSG2 mit deutlichem Heimsieg!

Team von Spielertrainer Kütemeier sichert den 2. Tabellenplatz!

Mit einer 6:1 Führung nach 9. Minuten, hatte das MSG-Team ein Zeichen gesetzt und den Gegner überrascht. Im weiteren Verlauf änderte sich an der klaren Überlegenheit nichts und bis zur Halbzeitpause konnte das Ergebnis mit dem 15:8 weiter ausgebaut werden. Der Rückraum mit dem treffsicheren Tilmann Werner bestimmte das Spiel und so entwickelte sich bis zur 44. Minute ein sehr einseitiges Spiel. Nach einer Schwächeperiode konnten die Gäste innerhalb von 7 Minuten auf 14:21 verkürzen. Doch mit 3 Toren in Folge, wurde der alte Abstand wieder hergestellt. Im weiteren Verlauf des Spiels, konnte Trainer Kütemeier munter Wechseln und allen Spielern entsprechende Einsatzzeiten geben. Entscheidend für den klaren Spielstand war auch, dass die Abwehr den torgefährlichen Gästespieler Tom Ramp, über das gesamte Spiel einigermaßen im Griff hatte. Mit dem 28:17 Endstand wurde der Abstand zu dem Verfolger aus dem Odenwald weiter ausgebaut und das Rennen um die Meisterschaft, weiter offen gehalten werden.

Es spielten:
Dimi Nastos (Tor), Björn Conrad (Tor), Steffen Siebenschuh (4), Martin Hax (2), Peter Lehmer, Patrick Wolf (1), Luca Kemper (4), Leonce von Kymmel, Tim Gotta (5/3), Patrick Kütemeier, Kai Kramer (1), Matthias Keil (3), Tillmann Werner (8).

Das Nächste Spiel findet am Samstag den 15. Dezember um 20.00 Uhr in Großostheim gegen die HSG Bachgau, den derzeitigen 5. der Tabelle, in der Welzbachhalle statt.

MSG 5: Luft reicht nur für eine Halbzeit!

TV Niedernberg, ungefährdeter, verlustpunktfreier Tabellenführer in der Bezirksliga C, war zu Gast in Groß-Umstadt. Die Gäste traten mit einer jungen und schnellen, aber trotzdem körperlich robusten Mannschaft an. Allerdings war man etwas arrogant – die eintreffenden Spieler der MSG5 wurden etwas belächelt – vermutlich wegen ihres bereits fortgeschrittenen Alters. Zumindest konnten wir vollbesetzt antreten. Nach Spielbeginn gefror das Lächeln der gegnerischen Spieler, denn es war ein Start auf Augenhöhe. Niedernbergs Trainer gab am Spielfeldrand das sprichwörtliche HB-Männchen. Die Nervosität übertrug sich auf die Spieler, je länger die MSG5 mithalten konnte, desto nervöser wurden die Gäste. Leider konnten wir uns in der Phase nicht absetzen – wir hatten vorne zu viele technische Fehler, aus denen Tempogegenstöße resultierten – zum Glück konnte Super-Hadie im Tor aber einige 100%ige rausfischen. So stand es zur Halbzeit ziemlich überraschend 13:13. In der 2. Halbzeit konnten wir leider nur noch 4 min. lang bis zum 16:16 mitgehalten, dann mussten wir abreißen lassen. Vorne hatten wir einfach zu viele technische Fehler, es brachen alle Dämme, mit Tempogegenstoßtoren zog der Spitzenreiter bis auf 16:23 davon. Auch ein Durchwechseln mit frischen Spielern brachte nix mehr – das Ding war weg, der Drops gelutscht. Niedernberg ist seiner Favoritenrolle eben doch noch gerecht geworden. Der am Ende deutliche 20:30-Sieg für den Tabellenführer war verdient. Die Erleichterung über den zwischenzeitlich nicht mehr so sicher geglaubten Sieg war den jungen Gegnern ins Gesicht geschrieben. Im Anschluss konnten wir uns beim isotonischen Ausgleich bei unseren Damen ansehen, wie man einen Gegner komplett zerlegt und aus der Halle fegt. Unser nächstes Spiel ist am 15.12.18 in Aschafftal.

Es spielten:
C. Hader (Tor), C. Pfuhl (Tor), T. Brenner, B. Göbel (1), R. Götz (7), H. Göttmann (2), R. Haas (1), H. Kaiser, F. von Kymmel (1), F. Müller (4), C. Neuroth, M. Pfuhl, K. Rothmann, J. Wallner (4).

Coach: H.-J. Orth

MSG5 beweist Moral!

Vor dem Spiel sah es nach einer deutlichen Klatsche aus – unser Gegner ist mit 11 jungen hochmotivierten Spielern angetreten. Von der MSG5 haben gerade einmal 8 Spieler zur Halle in Kleinwallstadt gefunden – davon 2 Torleute. Was nun? Wir haben kurzerhand unseren mitgereisten Fotografen aktiviert – obwohl er diese Woche noch Fieber hatte – bekam er ein Trikot übergestülpt und musste mit ran. Damit hatten wir einen Auswechselspieler (zumindest bis Pfuhli sich am Fuß verletzte) und unser Altersschnitt lag bei 44 Jahren. Erwartungsgemäß ist Kleinwallstadt gut gestartet und mit 4:0 davon gezogen, bevor Benny mit dem 4:1 unsere Aufholjagd startete. Bis zur Mitte der 1. Halbzeit hatten wir dank einer starken Abwehr und Super-Hadie in der Kiste zum 4:4 ausgeglichen (2 mal Pfuhli und noch mal Benny) und konnten sogar durch ein Tor von Kai zum 4:5 in Führung gehen.
Die Führung war allerdings einmalig und nur von sehr kurzer Dauer – unser Gegner konnte die berühmte Schippe drauflegen und zog bis auf 13:8 davon. Bei uns haben mehrere unkonzentrierte Abschlüsse verhindert, dass wir dranbleiben konnten. In den letzten 10 Sekunden vor der Pause konnte Jessie noch auf den Halbzeitstand von 13:9 verkürzen. Wer dachte, die MSG5 hätte das Spiel abgeschrieben, der lag komplett falsch. Anders als im letzten Spiel, kam die MSG5 zwar konditionell stark angegriffen, aber hochkonzentriert aus der Kabine. Kleinwallstadt konnte zwar bis auf 17:12 davon ziehen, aber die MSG ließ sich nicht abschütteln und verkürzte zum 20:18 bzw. 21:19. Jetzt wurde Kleinwallstadt bewusst, dass man den Gegner nicht abschreiben sollte. Vor allem auf rechts konnten Reiner und Jessie mit ihrem Trick regelmäßig die gegnerische Abwehr knacken und ein ums andere Mal punkten. Mit zunehmendem Spielfortschritt wurden die nicht vorhandenen Wechselmöglichkeiten zum Problem, Regeneration war nur bei der grünen Karte oder einer Zeitstrafe möglich. So konnten wir nicht mehr aufschließen – das Ergebnis von 32:28 ging letztendlich in Ordnung, auch wenn es überraschenderweise kein ungefährdeter Sieg für Kleinwallstadt wurde. Der isotonische Ausgleich mit dem ein oder anderem Hopfen-Smoothie war dann nicht nur nötig, sondern auch hochverdient.

Es spielten:
C. Hader (Tor), C. Pfuhl (Tor), B. Göbel (7), R. Götz (8), H. Göttmann (1), C. Neuroth, M. Pfuhl (3), K. Rothmann (3), J. Wallner (6).

Trainer:
D. Maslanka

Nächstes Spiel ist am Samstag den 08.12.2018 um 14:00 Uhr in der Ernst-Reuter-Halle.

Herren 4: Heimsieg gegen Haibach II

Mit dem TV Haibach II gastierte ein Aufsteiger am Sonntag, 14.10.18, in der Heinrich-Klein-Halle bei der MSG Umstadt/Habitzheim IV. Die Frage bei der Vierten war: Kann die weiße Weste im vierten Spiel verteidigt werden? Knappe Antwort: Sie konnte! Die MSG Umstadt/Habitzheim IV legte gleich konzentriert los, bis zum 12:4 waren sowohl Angriff als auch Abwehr auf der Höhe. Die junge Haibacher Mannschaft schien den Gegner unterschätzt zu haben. Ab der 15. Minute nahm sich die MSG Umstadt/Habitzheim IV eine fast zehnminütige Auszeit im Angriff, Chance nach Chance wurde versiebt. Haibach kam allerdings nicht näher als 12:6 heran, denn die Abwehr blieb auf Zack. Beim Seitenwechsel (16:11) war klar, dass sich Haibach nicht so einfach würde abschütteln lassen und auf seine Chance lauerte. Für die zweite Hälfte hatte sich die Mannschaft von der Weininsel vorgenommen den Sack zu zumachen. Haibach fand nur selten Mittel gegen die Abwehr der Heimmannschaft, demgegenüber spielte der Umstadt/Habitzheimer Angriff weiter ruhig bis zur Chance. Jeder Feldspieler trug sich in die Torschützenliste ein, jeder gab sein Bestes. Der Vorsprung vergrößerte sich bis zum Schluss auf acht Tore beim Endstand von 32:24, die Tabellenführung vor dem schweren Spiel nächste Woche in Aschafftal war verteidigt. Das nächste Heimspiel ist am 27.10. gg. HSG Aschaffenburg II in der Heinrich-Klein-Halle.

Es spielten:
Florian Diehl (Tor), Constantin Joschko (Tor), Sven Arnold (Tor), Steffen Frankenberg (3), Norman Jöckel (2), Stefan Kinz (1), Alexander Mohr (3), Christian Ratz (3/2), Steffen Schreiber (11/3), Jan Theiß (1), Julian Töpfer (1), Christoph Vogel (1), Peter Wörner (2) und Holger Zindt (4).

Herren 5: Aus Wasser wurde Bier!

Nach einer längeren Fahrt tief in den Odenwald nach Beerfelden hat uns der Gastgeber gleich überrascht: er spendierte uns eine Kiste Wasser. Erste Spekulationen, damit wolle man die MSG5 aus dem Konzept bringen (wir trinken Bier!), konnten nicht bestätigt werden. Unsere zahlenmäßige Unterlegenheit glichen wir einmal mehr mit dem höheren Gesamt-Alter aus. Blöd nur, dass unsere Gegner wesentlich schneller auf den Beinen waren – jeder Ballverlust, Torschuss, technische Fehler – einfach alles – wurde mit einem Tempogegenstoß bestraft. Wir waren also nicht vom Vor-, sondern vom Zurücklaufen geschafft. Dazu kam, dass Fred seinen Adidas-Sport-Rollator vergessen hatte, wodurch der Rückweg für ihn immer äußerst anstrengend war. Das hielt Fred aber nicht davon ab, uns am Anfang alleine mit seinen Rückraumtoren im Spiel zuhalten. Sobald unsere Abwehr stand, kam nicht mehr viel vom Gegner. Problem waren einzig die vielen schnellen Konter, die zu vielen einfachen Toren führten. Nach ca. 10 Minuten kam bei uns etwas Pech dazu – unsere Schüsse gingen knapp vorbei. So mussten wir abreißen lassen, Beerfelden ging in Führung und zog bis zum 9:5 davon. Heiko, Tommie und Pfuhlie legten aber nach. Dann kam Martin so richtig in Fahrt – der Halbzeitstand war 12:13 für uns. In der Pause hat Coach Oliver A. die Mannschaft richtig eingestellt: aus einer soliden Abwehr heraus das Spiel ohne Hektik weiter spielen – dabei vor allem die Tempogegenstöße vermeiden. Der Plan ging auf – die MSG5 spielte ihre ganze Routine aus. Als dann C. Hader noch einen 7m gehalten hat, sah es mit 3 Toren Führung schon fast nach einem sicheren Sieg aus. Fred war jetzt wieder stark – ob es daran lag, dass seine MSG3 in der Halle eintraf (die Jungs spielten nach uns – Fred ist ihr Coach)?
Aber Beerfelden ließ nicht locker. Am Ende war es dann wegen einiger technischer Fehler von uns noch unnötig knapp, Beerfelden war bis auf 1 Tor dran und war im Angriff. Das Publikum hielt den Atem an – aber Christian hielt und Martin traf den Tempogegenstoß zum 21:23 Sieg für uns. Jetzt kam die 2. Überraschung: mit den Worten „Ihr habt es zwar nicht verdient, aber die ist für Euch“ bekamen wir eine Schachtel erlesenen Berfeldener Hopfensaftes geschenkt. Nachdem so der isotonische Ausgleich wieder hergestellt war, ging es vor Ort gleich auf die Kerb. Damit hat die MSG5 auch ihr zweites Spiel gewonnen und steht in der Tabelle auf Rang 3. Nächstes Spiel ist am 13.10.2018 um 20:00 in der Ernst-Reiter-Halle.

Es spielten:
C. Hader (Tor), T. Brenner (2), H. Göttmann (2), R. Götz (3), F. Müller (8), M. Pfuhl (2), M. Riedel (4), K. Rothmann, J. Wallner (2).

Herren 4: Wundertüte

Die buntgemischte Truppe, die sich sich vergangenen Sonntag zum ersten Spiel der neuen Saison in der Bezirksliga B traf, versprach ein unterhaltsames Spiel. Trainer Peter Wörner hatte gerufen – und alle kamen. Die gastgebende Mannschaft aus Umstadt und Habitzheim hatte zu Beginn einen perfekten Lauf, 9:1 stand es bereits nach einer Viertelstunde. Doch so gut anzufangen birgt auch die Gefahr, schnell nachlässig zu werden. So fand der Gast HSG Hörstein/Michelbach II dann bis zur Pause doch einige Lücken in der Abwehr und längst nicht alle Versuche der MSG Umstadt/Habitzheim IV landeten im gegnerischen Tor. Zur Pause stand es nur noch 12:7. Auch wenn der Vorsprung etwas schmolz, konnte er dazu genutzt werden, allen Spielern Spielpraxis zu geben. Und fast alle Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Über ein 13:10 und 19:15 wuchs der Vorsprung wieder stetig an. Selbst als das Spiel Mitte der zweiten Hälfte zeitweise etwas ruppiger wurde (eine direkte Rote Karte gegen Hörstein/Michelbach) blieb die MSG Umstadt/Habitzheim IV konzentriert bei der Sache. Bis zum Endstand von 28:18 brannte nichts mehr an, der erste Heimsieg war perfekt.
Jetzt folgt mit Heimspielen am 03. und 14.10.18 noch eine englische Woche.

Es spielten:
Hendrik Renkel, Benjamin Gottstein, Constantin Joschko (Tor), Uwe Diehl, Steffen Frankenberg (4), Oliver Häfner (2), Norman Jöckel (2), Alexander Mohr (1), Peter Niepoth (2), Christian Ratz (2), Steffen Schreiber (8), Jan Theiß (1), Christoph Vogel (2), Peter Wörner (4).

 

 

Zweites Spiel, zweiter Sieg der MSG IV!

Die Gäste aus Bachgau waren am Feiertag der erwartet schwere Gegner für die Vierte der MSG Umstadt/Habitzheim. Der Start in die Partie verlief ausgeglichen, Bachgau bestrafte jeden Ballverlust im Angriff mit einem Tempogegenstoß. Zum Glück blieb die 6:7-Führung die einzige der Gäste. Danach übernahmen die Routiniers wieder das Ruder und konnten das Spielgeschehen in positive Bahnen lenken. Die Angriffe wurden konsequent in Tore umgewandelt, die Abwehrarbeit verbesserte sich. Nach einer halben Stunde stand es 19:13.
In der zweiten Hälfte dauerte es etwas, bis die MSG 4 wieder auf Betriebstemperatur war. In der Abwehr zu langsam und passiv, im Angriff weniger erfolgreich, Bachgau kam auf zwei Tore heran (24:22). Aber mit der vollbesetzten Bank, der ganzen Erfahrung und auch jugendlichem Elan ließ sich die Mannschaft von der Weininsel nicht einschüchtern. Jeder schaltete einen Gang hoch und der Vorsprung wuchs wieder. Am Ende stand ein hart erkämpfter, aber verdienter 32:25-Sieg. Jetzt folgen in Babenhausen am 07. und dem Heimspiel am 14.10. gg. Haibach II die nächsten beiden Spiele.

Es spielten: Hendrik Renkel, Constantin Joschko (Tor), Uwe Diehl, Steffen Frankenberg (3), Oliver Arnold (1), Sascha Gabele, Bernd Hax (2), Martin Hax (6), Alexander Mohr (1), Peter Niepoth (4), Christian Ratz (6/3), Steffen Schreiber (5), Jan Theiß (1), Peter Wörner (3).

 

 

Stark gekämpft für den Erfolg!

Die SG Rot-Weiß Babenhausen III hatte mit dem Sieg im letzten Spiel der alten Saison die gute Bilanz der MSG Umstadt/Habitzheim 4 noch getrübt. Wiedergutmachung stand deshalb jetzt auf dem Programm. Mit Julian Töpfer verstärkte ein Spieler aus der A-Jugend bei seinem ersten aktiven Spiel die Vierte. Von Beginn an sahen die Zuschauer einen engagierten Fight beider Mannschaften um jeden Quadratzentimeter Boden. Beide Angriffs- und Abwehrreihen standen meist sicher, keines der Teams konnte sich einen Vorteil erspielen. Einmal hatten die Gastgeber die Nase vorn, einmal die Gäste aus Groß-Umstadt/Habitzheim. Die Mannschaften wechselten beim 12:12 die Seiten. Die Babenhausener starteten besser in die zweite Hälfte, bis zur 40. Minute konnten sie sich auf drei Tore absetzen (18:15). Dabei spielte auch eine Rolle, dass insgesamt drei (!) Siebenmeter für Umstadt durch die Schiedsrichterinnen wg. Übertritt (?) abgepfiffen wurden. Tore durch Steffen Schreiber und Martin Hax egalisierten bis zur 50. Minute den Vorsprung wieder. Nach dem 20:20 ging es in die spannende Schlussphase. Hier nutzte die MSG Umstadt/Habitzheim 4 ihre Möglichkeiten clever und konsequent, so dass der Vorsprung entscheidend wuchs bis zum Endstand von 24:27. Mit drei Siegen aus drei Spielen ist der Saisonstart geglückt. Schade nur, dass Peter Niepoth (an der Wade verletzt) und Bernd Hax nach Disqualifikation erst einmal pausieren müssen. Dafür hat sich gezeigt, dass egal wer auf dem Spielfeld steht, sich wieder eine homogene, top-motivierte Truppe für diese Spielzeit zusammengefunden hat. Als nächstes findet das Heimspiel am 14.10. gg. Haibach II in der Heinrich-Klein-Halle statt.

Es spielten:
Constantin Joschko, Sven Arnold (Tor), Steffen Frankenberg (1), Bernd Hax (1), Martin Hax (3), Alexander Mohr, Peter Niepoth (1), Steffen Schreiber (10/2), Jan Theiß (1), Julian Töpfer, Christoph Vogel (3), Peter Wörner (2), Holger Zindt (5/1).

Kantersieg der MSG 4 nach zähem Beginn!

Die Krankheitswelle macht auch vor der MSG Umstadt/Habitzheim IV nicht halt, einige Absagen führten dazu, dass personell umgestellt werden musste. Beim Heimspiel gegen die TG Hörstein sollte das mit zunehmender Spieldauer aber nicht ins Gewicht fallen. Die Abwehr stand gewohnt sicher zu Beginn, der Angriff agierte ideenreich und torgefährlich, daraus ergab sich eine 10:6-Führung. Diese war aber ebenso schnell wieder verspielt, nachdem einige leichte Ballverluste direkt in Kontertore der Gäste umgemünzt wurden, plötzlich stand es 12:12. In der Folge legte sich die MSG 4 aber wieder ins Zeug und erspielte sich den 18:13-Pausenvorsprung. Die Hörsteiner Mannschaft sah in der zweiten Hälfte in einer offenen Manndeckung zeitweise das einzige Mittel gegen die MSG Umstadt/Habitzheim IV. Das Konzept ging nicht auf, die kraftzehrende Laufarbeit machte sich zuerst bei den Gästen negativ bemerkbar. Ballgewinne führten gegen die aufmerksame MSG 4 oft nicht zu den gewünschten Torerfolgen. Der Vorsprung der Heimmannschaft von der Weininsel wuchs so kontinuierlich bis zum Ende auf 36:22 an, die Tabellenspitze wurde damit verteidigt.

Das Spitzenspiel um Platz 1 ist am 10.03.18, 17 Uhr in Großwallstadt, das nächste Heimspiel am 17.03.18, 16 Uhr in der ERS gegen HSG Aschaffenburg 08 II.

Es spielten:
Björn Conrad, Sven Arnold (Tor), Stefan Mohr, Per Brauneck (4), Uwe Diehl, Steffen Frankenberg (4), Bernd Hax (1), Oliver Häfner (6), Peter Niepoth (1), Christian Ratz.