Gemeinsames Vorbereitungsturnier von FSG und MSG!

Während sich die Urlaubszeit dem Ende neigt geht die Vorbereitung auf die neue Handballsaison für unsere Handballmannschaften in die heiße Phase. Zu einem gemeinsamen Turnier laden deshalb die FSG Habitzheim/Gr.-Umstadt und die MSG Umstadt/Habitzheim III für das kommende Wochenende (03. Und 04.09.16) in die ER-Halle ein. Das Teilnehmerfeld komplettieren bei den Frauen die TGB Bessungen, der TV Glattbach und die SG Babenhausen. Bei den Männern gehen neben der gastgebenden MSG Umstadt/Habitzheim III der TV Beerfelden, der TV Langen II und die HSG Rodenstein II an den Start. Die Spiele gehen jeweils über die volle Distanz und sind damit eine gute Einstimmung auf die in Kürze beginnende Runde. Beginn ist an beiden Tagen jeweils um 11.00 Uhr und die letzte Begegnung wird ebenfalls an beiden Tagen um 18.30 Uhr angepfiffen. Die Fans sind herzlich eingeladen und werden wie immer bestens mit kühlen Getränken und kleinen Speisen versorgt.

 

Samstag – 03.09.2016

Zeit Heim Gast
11:00 TV Beerfelden (BOL) MSG Umstadt-Habitzheim 3 (Bzk.A)
12:30 SG Rot-Weiß Babenhausen TV Glattbach (BOL)
14:00 TV Langen 2 (Bzk.A) HSG Rodenstein 2 (Bzk.A)
15:30 TGB Bessungen (BOL) SG Rot-Weiß Babenhausen
17:00 TV Beerfelden (BOL) TV Langen 2 (Bzk.A)
18:30 TGB Bessungen (BOL) FSG Habitzheim/Groß-Umstadt (BOL)

 

Sonntag – 04.09.2016

Zeit Heim Gast
11:00 MSG Umstadt-Habitzheim 3 (Bzk.A) HSG Rodenstein 2 (Bzk.A)
12:30 SG Rot-Weiß Babenhausen FSG Habitzheim/Groß-Umstadt (BOL)
14:00 HSG Rodenstein 2 (Bzk.A) TV Beerfelden (BOL)
15:30 TV Glattbach (BOL) TGB Bessungen (BOL)
17:00 TV Langen 2 (Bzk.A) MSG Umstadt-Habitzheim 3 (Bzk.A)
18:30 FSG Habitzheim/Groß-Umstadt (BOL) TV Glattbach (BOL)

Teil zwei des Vorbereitungscamps der männlichen C-Jugend!

Weiter ging es mit Tag drei und Tag vier des Vorbereitungstrainingscamps für die männliche C Jugend der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim.

 

Tag 3

Am dritten Tag stand eine Radtour auf dem Plan, die als Höhepunkt ein Streckenzeitfahren hatte. Die Sonne gab zu dieser Zeit bereits empfindliche Temperaturen ab. Alle Teilnehmer waren mit gut gefüllten Rücksäcken mit Getränken vorbereitet. Jeder wusste genau, welche Herausforderung auf ihn wartete. Am Startpunkt angekommen, wurde die Reihenfolge festgelegt. Die Fahrer starteten in Minutenabständen nacheinander. 5 km galt es jetzt in einem hohen und wenn möglich gleichbleibenden Tempo zu bezwingen. Bei etwa der Hälfte der Strecke war die Kehre und es ging wieder zurück. Und genau diese Rückfahrstrecke hatte es in sich. Bis zum Ziel war eine permanente Steigung. Dieses machte sich besonders in der Oberschenkelmuskulatur spürbar. Auch hier traten die Einzelzeiten in den Hintergrund. Wichtig war es, das jeder einzelne Sportler den Punkt des „Nichtmehrkönnens“ mit allem Einsatz, mit hoher Motivation und starkem Willen umging um tatsächlich das Ziel selbstzufrieden zu erreichen. Auch No Reeg stellte sich dieser Herausforderung und erkannte, wie hoch die Leistung jedes einzelnen Kindes war. Müde, schwitzend aber mit einem Lächeln der Erleichterung fuhren wir nach Groß-Umstadt zurück. Dort gönnten wir uns eine kleine Kugel Eis, die sich nun jeder verdient hatte.

 

Tag 4

Bereits sehr früh trafen sich die Beteiligten am Schwimmbad. Eine kleine Aufwärmrunde und schon stellten sich die Jungs der ersten von 3 Schwimmstrecken. 600 Meter / 12 Bahnen mussten bewältigt werden. Ich habe im Vorfeld oft Sätze gehört: „…schaffe ich nie…. / …bin ich ja noch nie geschwommen… oder …da gehe ich ja vor die Hunde…“ Es ist sicher mit sehr vielem so, dass bestimmte motorische Bewegungen im Leben zu kurz kommen. Und genau dafür war diese Trainingseinheit auch gedacht. Niemand der Jungs war an sein Limit gegangen. Niemand hat in mir den Eindruck hinterlassen, ich müsste helfend oder rettend aktiv werden. Nein!!!!! Sie kamen nach ca. 20 Minuten Erholungsphase sogar auf mich zu und wollten den nächsten Streckenteil angehen. Diesmal waren es 500 Meter / 10 Bahnen. Auch hier entwickelten sich in mir erstaunliche Beobachtungsergebnisse. Nachdem alle die 2. Strecke absolvierten, spielten wir auf der Liegewiese ein Handballspiel. Dies geschah natürlich nicht zum Wohlwollen aller Badegäste. Nun gingen wir zum letzten Start. 400 Meter / 8 Bahnen war die letzte Herausforderung eines sehr strafen Viertagecamps. Nun wurden auch die letzten Kraftreserven mobilisiert. Viele der Teilnehmer machten sogar aus diesen 400 Meter ein Temposchwimmen, sodass eine Durchschnittszeit von ca. 1:20min je Bahn auf dem Zettel stand. Am Ende überragte die Freude über das Geschaffte und Vollbrachte. Nur ein wenig blitzten Signale der Erschöpfung hervor. Für mich waren die Emotionen, die Ausdrücke in den Gesichtern, dass innerlich sich selbst auf die Schulter klopfen und die Frage von meinen Spielern: „ Können wir das wiederholen?“ das tragende Ergebnis einer Sache, das gleichzeitig das Ziel erfüllte.

 

Ich bedanke mich für den Einsatz meiner Jungs. Ebenso eine tiefe Verbeugung an die beiden E-Jugendspieler! Niklas Klein und Colin Langner, die alle Anforderungen annahmen und umsetzten. Ich wünsche Euch sonnige und noch erholsame Tage und einen guten Schulstart!

 

Thomas Kade

Vorbereitung der männlichen C-Jugend auf die kommende Saison!

Nach langen 5 Wochen Ferien und der auch verdienten Pause, gehen wir nun in die Vorbereitung der neuen Saison. Diese Vorbereitung umfasst 4 Tage mit den verschiedensten Trainingsinhalten. Diese Inhalte beziehen sich in der Hauptsache auf die motorische, konditionelle und koordinative Entwicklung und Kräftigung. Die Spieler der m-C Jugend wurden im Vorfeld über das Programm informiert. Jeder hatte nun die Möglichkeit sich noch einmal speziell darauf auch vorzubereiten. Das oberste Ziel ist es, dass jede Anforderung kein „ausgeschriebener“ Wettbewerb ist. Alle Teilnehmer sollten für sich alleine an die äußersten Grenzen gehen. Vielleicht war es ja auch möglich diese sogenannten Grenzen im Sinne der Belastbarkeit zu verschieben. Das ist das Ziel. In sich reinschauen, sich neu kennenlernen und definieren, bewusst Erholungsphasen nutzen, zu durchleben und effektiv zu gestalten, sich steigenden Anforderungen stellen und persönliche Herangehensweisen und Strategien zu planen und umzusetzen,…… die Sinnhaftigkeit einer solchen Vorbereitung bewusst zu erkennen, zu akzeptieren, anzunehmen und motiviert und kämpferisch anzugehen.

 

Tag 1:

Die Spieler der m.C Jugend trafen sich im Stadion hier in Groß-Umstadt. Auf der Tagesordnung stand Beachvolleyball mit verschiedenen Bällen und Spielformen. Immer wieder lockeres Auslaufen einer bestimmten Anzahl von Stadionrunden. Am Hang ging es dann weiter. Auch hier verschiedenste Arten von Übungen mit Ball und Partner. Einen Ball intensiv den Hang hochzurollen, war für viele meiner Spieler eine neue Erfahrung. Einen Ball sicher einem Mitspieler am Hang zuzuspielen, war ebenso für viele eine völlig neue Wurf-Zuspielabfolge. Sprintschnelligkeitsausdauer kombiniert mit lockeren Wurfübungen folgte. Am Ende der fast 3 stündigen Einheit erwartete uns der Treppenlauf. Alle haben mit großer Begeisterung mitgemacht.

 

Tag 2:

Treffpunkt war diesmal in der ERH. 18 Stationen waren aufgebaut und mussten nun von jedem Einzelnen durchlaufen werden. Diese Dauerleistungsmethode in einem Intervall mit unvollständiger Pause war nun für jeden eine harte Herausforderung. 1 Minute Belastungsintensität folgte 1 Minute Wechsel- und Erholungsphase. Das Besondere an diesem Tag war, dass 2 hochmotivierte Spieler aus der m.E Jugend teilnahmen. Colin Langner und Niklas Klein versuchten sich ebenso den An- und Herausforderungen zu stellen. Wie jeder gingen auch diese beiden bis an ihr LIMIT. Zwei Durchgänge wurden von diesem Zirkeltraining absolviert. Auch hier war es mir wichtig, dass jeder Sportler seinen Kräftehaushalt erkennt, einteilt und entsprechend dosiert. Viele leere Flaschen, durchschwitzte Trikots und hochrote Köpfe waren die ersten sichtbaren Folgen dieser Herausforderung am 2. Tag. Ich kann die erbrachte Leistung ALLER nicht hochgenug loben. Ich war begeistert von der Motivation, vom Wille und der Bereitschaft immer wieder die letzten 5, 6, 7, 8 Wiederholungen in der vorgegebenen Zeit doch noch zu schaffen. Morgen treffen wir uns zum Radfahren. Dort erwartet uns ein Zeitfahren auf einer Streckenlänge von 5km. Am Donnerstag gehen wir vormittags Streckenschwimmen. 1 x 600m, 1 x 500m und 1 x 400m sind die gesteckten Ziele. Ich bin sehr gespannt und neugierig, wie sich alle Teilnehmer auch diesen Herausforderungen stellen.

Turniere als Saisonvorbereitung!

MSG Umstadt/Habitzheim probt den Ernstfall!

Ganz im Zeichen der Vorbereitung stand das Wochenende für die Handballer der neu gegründeten MSG Umstadt/Habitzheim. Während die MSG II beim eigenen Weininselturnier mit verschiedenen Bezirksoberliga Mannschaften die Klinge kreuzte, war die MSG III beim Turnier für Bezirksliga A Mannschaften in Dieburg zu Gast. Zwar mussten beide Teams personell improvisieren doch die Leistungen waren schon recht ansprechend. Beim Turnier in Dieburg belegte die MSG III nach einem Unentschieden einer Niederlage und zwei Siegen den zweiten Platz hinter dem Veranstalter. Dabei konnte sie mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen. Beim Weininsel 2 Turnier musste die MSG II nach zwei Erfolgen und einer Niederlage in den Gruppenspielen der MSG Rodenstein den Vortritt lassen. Im Spiel um den dritten Platz zeigte die Mannschaft von Trainer Patrick Kütemeier eine gute Leistung und besiegte die SG Babenhausen II mit 25:18. Turniersieger wurde die MSG Fürth/Krumbach mit einem 20:18 Erfolg gegen die HSG Rodenstein. Highlight war die Teilnahme einer italienischen Mannschaft aus Poggibonsi mit dem ehemaligen TSV und TV Spieler Dietmar Tippe. Am 03.+04.09.16 steht in der ER-Halle für die MSG III gemeinsam mit der FSG das eigenen Vorbereitungsturnier auf dem Programm.

Turniere der MSG Umstadt/Habitzheim!

Vorbereitung auf erste gemeinsame Saison!

Unter geänderten Vorzeichen läuft derzeit die Vorbereitung der Handballer des TVG und TSV. Bilden sie doch nun eine Spielgemeinschaft und müssen sich entsprechend zusammenfinden. Da helfen die anstehenden Turniere sicherlich um den Prozess zu beschleunigen. Zunächst findet am kommenden Wochenende das Weininselturnier II statt. Neben sechs Mannschaften aus der Bezirksoberliga und der Bezirksliga A gehen die MSG II und eine Mannschaft aus Poggibonsi (Italien) an den Start. Den internationalen Charakter erhält die Veranstaltung durch die Anfrage des ehemaligen TSV und TVG Spielers, Dietmar Tippe welcher der Mannschaft seine alte Heimat zeigen möchte. Eröffnet wird das Turnier am Freitag (19.08.16) um 19.00 Uhr mit der Begegnung der MSG Umstadt/Habitzheim II gegen den BSC Urberach. Am Samstag (20.08.16) erfolgt die Fortsetzung mit den Gruppenspielen ab 11.00 Uhr. Am Sonntag (21.08.16) stehen dann ebenfalls ab 11.00 Uhr die Platzierungs- und Endspiele auf dem Programm. An allen Tagen ist für das leibliche wohl der Gäste bestens gesorgt. Zwei Wochen später am 03.+04.09.16 steht mit dem Turnier für Bezirksliga A Mannschaften ein letzter Härtetest für die MSG Umstadt/Habitzheim III auf dem Programm. Die neue Saison beginnt am 16.09.16 mit dem Spiel MSG Umstadt/Habitzheim II gegen HSG Bachgau.

Großer Flohmarkt zum 28. Umstädter Bauernmarkt

Samstag, 10. September 2016 in Groß-Umstadt
von 6-13 Uhr an der Stadthalle

Die Handballjugend der JSG Groß-Umstadt / Habitzheim übernimmt wieder die Organisation des Flohmarkts im Rahmen des 28. Umstädter Bauernmarktes am Samstag, den 10. September 2016. Wie in den vergangenen Jahren gehört dieser Flohmarkt zum Vorprogramm des Winzerfestes und bietet rund um die Heinrich-Klein-Halle und Stadthalle die Möglichkeit, Waren, Antiquitäten, Raritäten und Einzelstücke anzubieten. Wie auf jedem Basar ist verhandeln und feilschen erlaubt, ein Vergnügen für Jung und Alt.

Die Standgebühren betragen: 2,00 € je lfd. Meter Tisch, je Campingtisch / Decke / Kleiderständer, sowie 20,00 € pro Pavillon ( max. 3 x 3m ) und 80,00 € für Professionelle-, Gewerbliche Anbieter und Anbieter von Neuware. Jeder Flohmarktanbieter erhält eine Quittung über seine Standgebühr.

Es versteht sich von selbst, dass keine Waren auf dem Flohmarkt angeboten werden, die in einem Konflikt mit dem Bauernmarkt stehen. ( z.B. Gebäckwaren, Wurst, Käse, Getränke, Obst usw. ) Der Aufbau beginnt um 05:00 Uhr. Vorher reservierte Plätze durch Tische, Bänder, Autos werden kostenpflichtig entfernt! Zufahrt ist nur über den Burggraben möglich, es gilt hier die Einbahnstraßenregelung zum Fitzweg. Die Einweisung der Stellplätze übernimmt die JSG Groß-Umstadt / Habitzheim beginnend vom Stadthallenparkplatz bis zum Altstadtparkplatz über den Fitzweg. Nach der Einweisung sind die KFZ bis spätestens 6:00 Uhr vom Flohmarktgelände zu entfernen. Nach Ende des Flohmarktes um 13:00 Uhr sind die Plätze sauber zu verlassen, unverkaufte Gegenstände, Verpackungsmaterial und sonstige Abfälle müssen wieder mitgenommen werden.
Für die Versorgung mit Kaffee & Kuchen sowie belegte Brötchen und Getränke sorgt die JSG mit einem Verkaufstand in und vor der Heinrich-Klein-Halle.

Die Einnahmen werden für die weitere Qualifizierung und Ausbildung aller Jugendhandballer der JSG und der Ballschule eingesetzt. Die Handballabteilung freut sich auf diese Aufgabe und deren Gelingen!
Rückfragen jederzeit unter: n.reeg@gmx.net oder 0173-5925870( Norbert Reeg )

Handball-Camp der Handball-Schule Chrischa Hannawald auf der Weininsel

Vom 03.-05. August 2016 veranstaltete die Handball-Schule Chrischa Hannawald in Kooperation mit der JSG Groß-Umstadt/ Habitzheim ein dreitägiges Handball-Camp unter der Leitung des Lizenztrainers André Seitz aus Beerfurth. Für den Handball liebenden Seitz, seit dieser Saison Co-Trainer der 3.-Bundesliga-Mannschaft in Groß-Umstadt und Coach der Oberliga-A-Jugend des TuS Griesheim, war es Herausforderung und große Freude zugleich, in der heimischen Heinrich-Klein-Halle zu Groß-Umstadt seine Handballbegeisterung an Kids zwischen neun und 14 Jahren weiter zu geben. An den verschiedenen Tagen wurde der Coach unterstützt durch den ehemaligen National- und Bundesligaspieler Chrischa Hannawald selbst, der das Camp am ersten Tag eröffnete und aktiv mitgestaltete, sowie die aktuellen Spieler der 3. Bundesliga Benjamin Göttmann (MSG Groß-Bieberau/Modau) und Hanno Vöhringer (MSG Groß-Umstadt) sowie durch den zweiten Trainer des Camps, Andreas Fickinger. Morgens und mittags schwitzten die Kids in täglich sechs Stunden Trainingszeit mit Spaß und gleichzeitig mit vielen aktiven Lerninhalten, abends bereiteten Tim Beckmann und André Seitz die Drittliga-Handballer auf die neue Saison vor. So flexibel und anspruchsvoll wie die Sportart selbst sind auch die Trainer.

Vielen Dank an Annete Eidmann und Norbert Reeg für die hervorragende Organisation im Hintergrund! Die Bedingungen waren optimal.

Schwerpunkte für die 50 Kids waren an den Vormittagen Athletik, Koordination, Spielfähigkeit und Technik, nachmittags wurde das Gelernte in Spielformen mit Spaß in die Praxis umgesetzt. Auch eine Einheit Turnen wurde integriert – so wie es mittlerweile im Bereich der DHB Jugendnationalmannschaften verbindlich ist. Handball ist eine äußerst schnelle Teamsportart mit komplexen Bewegungsabläufen, permanenten Situationsänderungen, hohen Anforderungen an Athletik, Fitness und kognitiven Fähigkeiten. Deshalb wird auch in der Konzeption der Handball-Schule und bei jedem Camp großer Wert auf eine ganzheitliche Weiterentwicklung jedes Einzelnen der Kinder und Jugendlichen gelegt.

Sehr erfreulich war, dass sich, nicht zuletzt durch die zentrale Lage im Bezirk, junge Handball-Kids aus vielen Vereinen kennen lernen und gemeinsam weiterentwickeln durften. Von folgenden Talentschmieden waren Kids dabei: JSG Groß-Umstadt/ Habitzheim, JSG Dieburg/ Groß-Zimmern, HSG Bachgau, TuSpo Obernburg, HSG Stockstadt/ Mainaschaff, HSG Eppertshausen/ Münster, TV Schaafheim, Babenhausen – der TV Niedernberg stellte allein 16 Kids. Toll!

Im günstigen Paketpreis des Camps (109 Euro) waren neben dem Mittagessen, Snacks und frischem Obst auch Getränke und für jedes der Kids ein Trainingstrikot, ein Handball mit Ballsack, ein Schweißband, eine Trinkflasche und natürlich auch eine Urkunde enthalten. Wichtig ist, dass nicht nur das Gelernte in Kopf und Körper bleibt, sondern auch materielle Werte mitgenommen werden, die die Nachhaltigkeit dieser drei handballintensiven Tage unterstützen. Abgerundet wurde das Ganze noch durch Eintrittskarten für alle Teilnehmer-Kids und deren Eltern für das erste Heimspiel der MSG Groß-Umstadt, die deren Vorstand zur Verfügung stellte, am 04.09.2016 gegen Gelnhausen. Die dritte Liga ist sehr gut besetzt – es lohnt sich, als Zuschauer dabei zu sein!

Abwehrarbeit als Schlüssel zum Erfolg!

27.04.2016
25. Spieltag  Bezirksliga A
TG Hörstein  –  Herren 1      17:30  ( 10:14 )

Frank Eder vernagelt seinen Kasten!

Zwar waren die Ergebnisse unserer Konkurrenten vom Wochenende nach unserem Geschmack, dennoch wollten wir auch unseren Teil dazu beitragen den gesicherten Tabellenplatz zu festigen. Doch die Ausgangslage war aufgrund einiger fehlender Akteure nicht ideal. Dazu kam beim Gastspiel in Hörstein die von allen so geliebte Anwurfzeit am späten Sonntagabend. Alle Vorzeichen sprachen also nicht unbedingt für uns.

Weiterlesen