MSG III setzt sich gegen TV Bürgstadt durch!

Nach dem Heimspiel gegen den Tabellenführer SG Babenhausen vor einer Woche hatte die MSG III am Wochenende noch einmal Heimrecht und empfing mit dem TV Bürgstadt eine Mannschaft die schon eher der Kragenweite unser Jungs entsprach. Die Gäste sind als Absteiger aus der BOL neu in der Bezirksliga A. Sie hatten ein schweres Auftaktprogramm und die vier Pluspunkte mit ständig wechselnder Zusammensetzung zeigen sicherlich nicht das eigentliche Leistungsvermögen der Mannschaft von Trainer Albert Karrer. Auch am Wochenende standen dem Coach nur sieben Feldspieler zur Verfügung. Da war unser Trainer Norman Jöckel doch in einer bedeutend kompfortabeleren Situation. Mit einer vollbesetzten Bank und der Rückkehr von Spielmacher Oliver Arnold wollten wir die beiden Punkte gegen die Gäste unserem Konto zuführen. Zunächst entwickelte sich die Begegnung wie erhofft und wir gingen rasch mit 4:0 in Front. Auch in den nächsten Minuten hatten wir das Spiel unter Kontrolle und bauten den Vorsprung auf 9:4 aus. Doch mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste besser in die Partie und konnten zum 11:11 ausgleichen. Bis zum Halbzeitpfiff der beiden umsichtig leitenden Schiedsrichter Anke Rudert/Larissa Degen konnten wir uns wieder einen zwei Tore Vorsprung (17:15) erkämpfen. Nach dem Seitenwechsel hatten wir unsere stärkste Phase und setzten uns auf 26:18 ab. Im Gefühl des sicheren Sieges lies dann allerdings die Konzentration merklich nach und wir erlaubten den Gästen noch eine Resultatsverbesserung. An dem verdienten 30:27 Erfolg änderte dies allerdings nichts mehr.

 

Es spielten:
Frank Eder (Tor), Constantin Joschko (Tor), Oliver Arnold (3), Tom Eisenhauer,  Dennis Frank, Stefan Kinz (5), Christian Lickert, Alexander Mohr (5), Marius Münch (1), Steffen Schreiber (8/3), Tobias Storck (1), Lucas Weiß (1) und Christian Weygand (6/2).

 

Am kommenden Samstag (19.11.16) gastiert unsere Mannschaft bei der HSG Aschaffenburg (19.30 Uhr). Die Gastgeber liegen in der Tabelle direkt hinter uns auf dem vierten Platz und werden sicherlich versuchen zu uns aufzuschließen. Wenn wir die Punkte mit nach Hause nehmen wollen ist eine konzentrierte Leistung über sechzig Minuten von Nöten. Längere Schwächephasen wie am vergangenen Wochenende sind dabei nicht besonders hilfreich.

Weibl. C-Jugend: Vierter Sieg im vierten Spiel

JSG – JSG Gr.-Bieberau/Modau  33:13    (14:7)

 

Das zweite Heimspiel der laufenden Saison fand am vergangenen Sonntag gegen die JSG Gr.-Bieberau/Modau statt. Sowohl von der Tabellenkonstellation her – Erster gegen Letzter -, als auch vom letzten Aufeinandertreffen in der Qualifikation (41:17) eine klare Sache. Dementsprechend schwer fiel es der Heimmannschaft vor allem in der ersten Halbzeit, die richtige Einstellung zum Spiel und zum Gegner zu finden. Im Angriff wirkten viele Aktionen kopflos, in der Deckung konnte vor allem die halblinke Rückraumspielerin der Gäste immer wieder zum Torerfolg kommen. Die Gegnerinnen ihrerseits waren sehr bemüht, das Ergebnis besser zu gestalten, als noch im Qualispiel. Trotzdem konnten sich die Mädels mit einer eher bescheidenen Leistung bereits zur Pause einen komfortablen 7-Tore-Vorsprung herausspielen. Die Ansprache des Trainergespanns in der Halbzeit, das mehr Einsatz und Emotionen auf dem Spielfeld forderte, zeigte wenigstens phasenweise Wirkung. Vor allem der heimische Rückraum setzte sich nun meist konsequent durch und wuchtete den Ball ein ums andere Mal ins gegnerische Tor. Auch das Spiel miteinander und die „zweite“ Welle klappten nun besser. Und obwohl die Abwehr eigentlich gut agierte, ließ man sich auch immer wieder vom langen Angriffsspiel der Gäste „einschläfern“ und war dann einfach einen Tick zu spät. Bei einer konsequenteren Chancen-auswertung hätte das Ergebnis höher ausfallen können. Trotz allem steht unterm Strich ein deutlicher Sieg.

 

Es spielten:
Laura Gonsior + Tabea Höß (Tor), Maxima Wallner, Lou Götz, Mona Laube, Zoe Näumann, Pauline Töpfer, Jule Krüger, Marina Jöckel, Jil Riecke und Anne Hartwein.

 

Am kommenden Samstag (19.11.2016) kommt es um 15.15 Uhr in der Gemeindesporthalle in Schaafheim zum Spitzenspiel in der Bezirksoberliga (ungeschlagener Tabellenzweiter gegen ungeschlagenen Tabellenersten). Da werden sich die Mädels aus Groß-Umstadt und Habitzheim  deutlich steigern müssen, um die beiden Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Vermeidbare Niederlage!

Am Samstag, den 12.11.16 um 16.00 Uhr, traf die FSG Habitzheim/Gr.-Umstadt zuhause  auf die TuSpo Obernburg. Letzte Saison bekamen wir zuhause eine derbe 14:27 Klatsche, allerdings konnten wir dort im Rückspiel einen verdienten Punkt mitnehmen (27:27). Obernburg gehört seit Jahren zu den Spitzenmannschaften der Bezirksoberliga, was sie auch im Laufe der bisherigen Saison bestätigten. Ungeschlagen sind sie aktuell Tabellenführer! In einem ausgeglichenen Spiel gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen, was an zwei guten Abwehrreihen sowie an einigen technischen Fehlern auf beiden Seiten lag. Über die Zwischenstände 3:4 und 8:7 konnten wir uns fünf  Minuten vor Halbzeit eine drei Tore Führung herausarbeiten (12:9), allerdings konnte die TuSpo diese bis zur Halbzeit egalisieren, da wir bis zum Ende der 1. Halbzeit in Unterzahl spielten. In der 2.Halbzeit das gleiche ausgeglichene  Spiel, beide Mannschaften taten sich jetzt zunehmend schwerer sich Torchancen zu erarbeiten bzw. zum Torerfolg zu kommen. Die Führung wechselte weiterhin stetig. Schlussendlich verloren wir das Spiel unglücklich 18:20, da wir insgesamt ein paar Fehler zu viel machten und in den entscheidenden Phasen insgesamt auch noch drei Siebenmeter  verwarfen. Kommende Woche geht es zur HSG Aschaffenburg, welche sich mit 4:4 Punkten im gesicherten Mittelfeld befindet. In der Vergangenheit waren es immer ausgeglichene Spiele. Ma schauen was dieses Jahr so geht?!?!

 

Es spielten:
Ani Gsirijan, Sarina Kemper, Sarah Vogel, Alin Müller-Köttig, Ingrid Merklein, Lina Messaoudi, Cathrin Hoffman, Johanna Müller, Jennifer Lisczyk, Nadine Feldmann, Antonia Kluge, Isabel Muschket und Tamara Gunst.

Weibl. C-Jugend: Vorbereitungsspiel – Den inneren Schweinehund besiegen!

wJSG Mümlingtal – JSG 20:31    (7:13)

… denn in erster Linie bestimmt der  Kopf über Sieg oder Niederlage. Dieses den JSGlerinnen zu vermitteln war das Ziel des Trainergespanns für dieses Vorbereitungsspiel. Das Pokalspiel gegen die HSG Rodenstein vom Vortag noch in den Knochen machten sich die Mädels von der Weininsel Richtung Beerfelden auf um dort gegen die wJSG Mümlingtal in einem Vorbereitungsspiel diese Erfahrung zu sammeln. Die JSG Mädels taten sich in den ersten Spielminuten schwer in Bewegung zu kommen und erst die Maßnahme der Trainer die offene Deckung extrem weit nach vorne zu verschieben brachte die gewünschte Reaktion. Die JSGlerinnen fingen an sich zu bewegen und versuchten die großen Räume die sich nun für den Gegner eröffneten zu schließen. Im Angriff hingegen wirbelte man gewohnt die gegnerische Abwehr auseinander und machte nicht viel Federlesen. Nur die wieder ab und an fahrlässige Chancenauswertung war zu bemängeln. Die wJSG Mümlingtal erwies sich als Glücksfall für das Trainergespann der JSG, beweglich im Angriff und in der Abwehr mussten die Mädels von der Weininsel an ihre Schmerzgrenze gehen um die Gastgeberinnen im Zaum zu halten. Um das Erlebnis „Schweinehund“ noch intensiver erleben zu dürfen schob das Trainergespann die Abwehr in der zweiten Halbzeit noch ein Stück weiter nach vorne und animierte die Mädels zu antizipieren weil die Räume nun einfach viel zu groß waren um sich gegenseitig auszuhelfen. Die gewünschte Reaktion kam von den JSGlerinnen, es wurde alles versucht, die letzten Körner wurden mobilisiert  und man merkte dass die Mannschaft nun körperlich nicht nur an sondern schon auf der Grenze spielte. Es gab kein Murren oder Meckern von Seiten der Spielerinnen, jede einzelne versuchte die Aufgabe bestmöglich zu lösen. Die Erfahrung „Schweinehund“  war gemacht und so ließ das Trainergespann für die letzten sieben Minuten die Mädels dann wieder in der etwas defensiveren gewohnten  Deckung spielen.

 

Die „Schweinehund“-Erfahrung haben gemacht: Laura+ Tabea (Tor), Zoe, Mona, Marina, Pauline, Jule, Anne, Maxi und Mira.

Weibl. C-Jugend im Stand-by Modus zum Sieg

Pokal-Vorrunde Gruppe 3
HSG Rodenstein – JSG    14:32    (10:14)

Am Sonntag waren die JSGlerinnen wieder zu Gast in Reichelsheim gegen die HSG Rodenstein um ihr erstes Spiel in der neu eingeführten Pokal-Runde zu bestreiten. Vor der zweiwöchigen Pause durch die Herbstferien trafen beide Mannschaften schon in der regulären Bezirksoberliga Saison aufeinander und dieses Spiel war eine sehr einseitig geführte Angelegenheit von Seiten der Mädels von der Weininsel. So traf nun leider die Befürchtung des Trainergespannes das die JSGlerinnen das Spiel nicht mehr ganz so ernst nehmen ein. In der ersten Halbzeit fand die Mannschaft keine Einstellung zu Gegner und Spiel. Standhandball im Angriff, halbherziges verteidigen in der Deckung ließ den wieder zahlreich mitgereisten Zuschauern ihren Augen nicht trauen. Und trotz dieser bescheidenen Leistung ging man ungefährdet mit einem 4 Tore Vorsprung in die Pause. In der Halbzeit-Pause mahnte das Trainergespann die Einstellung an und verlangte eine Steigerung des Einsatzes, unabhängig ob der vorherigen gezeigte Leistung nach dem Motto: „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“. Als zur zweiten Halbzeit angepfiffen wurde schaltet die JSGlerinnen jetzt einen Gang höher und fingen nun an Handball mit Bewegung zu spielen. Welches Potenzial in dieser Mannschaft der JSG steckt zeigt die kleine Leistungssteigerung  wo durch die Gastgeberinnen nur noch vier Tore erzielen konnten. Trotz der besseren Einstellung in den zweiten 25 Minuten war das Trainergespann nicht zufrieden mit der insgesamt gezeigten Leistung (ausgenommen beide Torhüterinnen) und wies die Mädels nach Spielende im Mannschaftskreis nochmals darauf hin das diese Stand-by Einstellung absolut unerwünscht ist und das so etwas in der Regel eigentlich nach hinten losgeht.

 

Es spielten:
Tabea Höß + Laura Gonsior (Tor), Anne Hartwein (3), Maxi Wallner (3), Jule Krüger (12), Pauline Töpfer (6), Marina Jöckel (4), Lou Götz, Jil Riecke (5), Zoe Näumann und Mona Laube.

BOL-Team bezwingt TV Beerfelden!

Am Samstagabend fuhr die MSG 2 den ersten Saisonsieg vor heimischem Publikum gegen den TV Beerfelden ein. Nachdem wir in den letzten Spielen leichtfertig Punkte abgaben wollten wir dieses Spiel unbedingt gewinnen. Dementsprechend wurde in der ersten Halbzeit sehr konzentriert verteidigt und im Angriff wurden einfache Tore geworfen. Beim Stand von 20:14 ging es in die Kabine. Was gegen Ende der ersten Halbzeit noch nach einer relativ klaren Angelegenheit aussah entwickelte sich im zweiten Spielabschnitt zu einer unglaublich spannenden Partie, da sich eine gewisse Unkonzentriertheit einschlich und wir den Gegner unnötig stark machten. So schrumpfte der 6-Tore Vorsprung schlussendlich auf ein Tor. Dieses Mal hatten wir aber das Gück auf unserer Seite und konnten so mit 35:34 den ersten, wenn auch glücklichen Saisonsieg feiern. Nächste Woche erwarten wir die Tuspo Obernburg zu Hause und hoffen natürlich auf den nächsten Saisonsieg.

 

Es Spielten:
Björn Conrad (Tor), Jonathan Höß (Tor), Sascha Gabele (1), Marc Grimm (10), Matthias Keil, Leonce von Kymmel (2), Peter Lehmer (2), Alexander Mohr, David Pfuhl (6),
Lorenz Schevardo (8/3), Steffen Schreiber, Matthias Weber, Christian Weigand (4) und Patrick Wolf (2).

Tabellenführer Babenhausen zu stark!

Am Wochenende stellte sich der Meisterschaftsfavorit der Bezirksliga A und mit 14:0 Punkten souveräne Tabellenführer, SG Babenhausen in der ER-Halle vor. Unsere Mannschaft wurde unter der Woche von Trainer Norman Jöckel intensiv mit den Stärken der Gäste vertraut gemacht und allen war klar dass wir gegen das Top-Team der Klasse nur dann eine Chance haben wenn wir hoch konzentriert zu Werke gehen. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse wollten wir dann unserem Captain Frank Eder ein entsprechendes Geburtstagsgeschenk überreichen. So entwickelte sich von Beginn an das erhoffte Spitzenspiel. Den anfänglichen zwei Tore Rückstand konnten wir egalisieren und unsererseits in Führung (4:3) gehen. Dem Tempohandball der Gäste begegneten wir mit großem kämpferischem Einsatz. Zwar konnten sich die Gäste die Führung wieder zurückerobern allerdings blieben wir stets auf Tuchfühlung so dass zur Halbzeit mit 13:13 ein gerechtes Unentschieden auf der Hallenuhr angezeigt wurde. Nach dem Seitenwechsel fanden wir gut in die Begegnung und konnten mit drei Treffern in Folge 17:14 Führung gehen. Leider schafften wir es nicht diesen Vorsprung zu verteidigen und mussten in dieser starken Phase der Gäste einen 0:5 Lauf zum 18:20 hinnehmen. Durch die Umstellung ihrer Abwehr nahm die SG unserem Angriff erheblich an Durchschlagskraft, so dass wir auch in der Folgezeit nicht mehr näher herankamen. Mit zunehmender Spieldauer setzten sich die breit aufgestellten Gäste bis zum Zwischenstand von 21:27 weiter ab. Zwar konnten wir noch einmal auf 24:27 verkürzen doch nach einer Auszeit des Gästetrainers machten diese den Sack zu und siegten, wenn auch vielleicht etwas zu deutlich, verdient mit 30:24. Die erste Niederlage der Saison sollte uns nicht umwerfen, zeigten sich die Gäste doch als echtes Spitzenteam. Schon am kommenden Samstag (12.11.16) können wir in einem weiteren Heimspiel (18.00 Uhr ERH) gegen den TV Bürgstadt die Scharte auswetzen. Voraussetzung ist sicherlich eine ähnlich konzentrierte und kämpferische Leistung wie gegen den Tabellenführer.

 

Es spielten:
Frank Eder (Tor), Clemens Mickler (Tor), Tom Eisenhauer, Dennis Frank (1), Lucas Haas, Oliver Heyd (4), Norman Jöckel, Stefan Kinz (2), Christian Lickert, Alex Mohr (1), Marius Münch (1), Steffen Schreiber (11/5), Lucas Weiß (1) und Christian Weygand (3).

Neue Trikots für MSG Umstadt/Habitzheim!

Seit Jahren wird mit Erfolg im Jugendbereich die JSG Groß-Umstadt/Habitzheim von beiden Stammvereinen gehegt und gepflegt. Und was sich bei der Jugend bewährt hat, wird nun nach dem Start der Saison 2016/17 auch im Bereich der Aktiven fortgeführt. Die Herren spielen seitdem mit vier Mannschaften von der Bezirksliga C bis zur Bezirksoberliga unter MSG Umstadt/Habitzheim. Um auch nach außen ein einheitliches Bild abzugeben, war man auf der Suche nach Trikot-Sponsoren und wurde dabei in den eigenen Reihen fündig. Vermögensberater Frank Seipel, selbst 25 Jahre lang als Spieler beim TV Groß-Umstadt und als Jugendtrainer der JSG aktiv, war gleich Feuer und Flamme von der Idee, die neu geschaffenen Teams der MSG mit Trikots zu versorgen. So wurden jetzt zwei Mannschaften der MSG mit einheitlichen Trikots der Deutsche Vermögensberatung und AachenMünchener ausgestattet. „Wir freuen uns über die tolle Unterstützung und Zusammenarbeit mit Frank Seipel – hier treffen zwei Partner aufeinander, die beide regional verwurzelt und auf einer Wellenlänge sind“, sagt MSG-Verantwortlicher Michael Pfuhl. Der Groß-Umstädter Hauptgeschäftsstellenleiter für die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) Frank Seipel dazu: „Wenn man gemeinsam an einem Strang zieht, kann man vieles bewirken. Ich möchte für die Menschen vor Ort über das Berufliche hinaus da sein und den regionalen Mannschaftssport unterstützen. Denn Fairness, Teamgeist, Verlässlichkeit und persönlicher Einsatz ist das, was zählt – nicht nur im Sport! Da in den Teams der MSG etliche ehemalige Mit- und Jugendspieler von mir aktiv sind, freue ich mich sehr, auch auf diesem Weg mit ihnen verbunden zu bleiben.“ Frank Seipel, bereits seit 2001 bei der DVAG, betreut zusammen mit seinem Team über 1500 zufriedene Kunden aus dem gesamten Bundesgebiet, wobei der Schwerpunkt auf Groß-Umstadt, Otzberg und den angrenzenden Städten liegt. Als erfahrener Ansprechpartner bei allen Finanz-, Vorsorge- und Absicherungsfragen steht er auch allen Vereinsmitgliedern, MSG-Fans und Interessenten honorarfrei mit Rat und Tat zur Seite. Seine einladenden, modernen Geschäftsräume betreibt er im Umstädter Ortsteil Wiebelsbach, im Gebäude des ehemaligen Möbelhauses MEZ. Michael Pfuhl ist überzeugt: „Mit den neuen Trikots und der auch sonst guten Zusammenarbeit sind die Mannschaften der MSG Umstadt/Habitzheim bestens für zukünftige Herausforderungen aufgestellt!“

Erster Heimsieg nach langer Durststrecke!

Eine junge-dynamische Mannschaft hatte sich dieses Mal zum Heimspiel der MSG IV in der Umstädter Ernst-Reuter-Halle zusammengefunden. Nach vier sieglosen Partien war ein Erfolgserlebnis Pflicht. Die Gäste aus Babenhausen hatten bisher nur einen Pluspunkt auf dem Konto, so sollte es auch bleiben. Konzentriert ging die Mannschaft von Nono Bartolovic von Beginn an zu Werke. Nach einem ausgeglichenen Start konnte die Spielgemeinschaft aus Umstädtern und Habitzheimern bis zur 20. Minute einen 5-Tore-Vorsprung herauswerfen (12:7). Ein Timeout der Gäste brachte die MSG etwas aus dem Tritt, Babenhausen kam wieder heran und verkürzte bis zur Pause auf 13:11. Die zweite Hälfte begann dann mit anstürmenden Babenhausenern, die Tore schossen aber die Umstädter. Eine solide Abwehr- und Torwartleistung waren der Garant für schnelle, leichte Tore im Angriff. Mit der Zeit baute Umstadt/Habitzheim die Führung auf ein beruhigendes Maß aus, so dass auch gelungene Spielzüge zu sehen waren. Am Ende stand mit dem 29:21 der erste Sieg in dieser Saison für die MSG Umstadt/Habitzheim IV fest.

 

Es spielten:
Sven Arnold (Tor), Felix Kalinasch (Tor), Per Brauneck, Dominik Diehl, Steffen Frankenberg, Reiner Götz, Bernd Hax, Joachim Heyl, Wolfgang Illing, Thorsten Kreich, Peter Niepoth und Christian Ratz.

Männliche B Jugend startet mit 19:32 Auswärtssieg!

Nach einer souveränen Qualifikation mit vier Siegen in vier Spielen stand nun endlich das erste Saisonspiel an. Hoch motiviert aber auch etwas nervös reiste die Truppe von Trainer Bernd Hax nach Schweinheim um dort auf die HSG Aschaffenburg zu treffen. Die Nervosität war fehl am Platz, den schnell stellte sich heraus, dass die Gäste der Weininsel dem bayrischen Gastgeber in allen Belangen überlegen waren. Von der ersten Minute an agierte das Team sehr konzentriert in der Abwehr, allerdings noch nicht entschlossen genug im Angriff und so war das Spiel bis zum 3:4 noch ausgeglichen. Nun schlug jedoch die Stunde von Ben Brauneck, der auf der halblinken Angriffsposition nicht zu stoppen war.  Von den folgenden 9 Toren gingen 6 auf seine Rechnung und schnell stand es 5:13 zu Gunsten der Hessen. Bis zum Ende der ersten Halbzeit hielt die Abwehr um den starken Torhüter Freddy Kloss was zu halten war. Schnelle Gegenstöße führten zur beruhigenden 7:18 Pausenführung. Auch der 2. Durchgang wurde vom umsichtig agierenden Schiedsrichter des TV Glattbach souverän geleitet. Nicht ganz so umsichtig agierten jedoch die Hax – Schützlinge und eine Reihe von vergebenen Torchancen im Gegenstoß sowie unvorbereitete Abschlüsse waren die Folge. Mit der sicheren Führung im Rücken fehlte der letzte Wille um sich noch stärker abzusetzen und so konnte die 2. Halbzeit lediglich mit +2 Toren „gewonnen“ werden. Das klare Ergebnis von 19:32 hätte jedoch noch deutlicher ausfallen müssen. In den kommenden Wochen bedarf es sicherlich mehr Konstanz über 50 Minuten um auch bei stärkeren Gegnern zu Punkten. Der Anfang der Saison ist gemacht, zwei Punkte sind eingefahren und dem Erfolgstrainer Hax (5 Siege seit Übernahme der Mannschaft) war die Erleichterung über das Erreichte anzumerken. Ein besonderer Dank geht an die mitgereisten Fans, die in der extrem kalten Halle ausharren mussten.

 

Es spielten:
Freddy Kloß ( Tor ), Felix Grombacher ( 3 ), Paul Schmagold ( 4 ), Nick Seibert ( 1 ), Ben Brauneck ( 9 / 2 ), David Wucherpfennig ( 5 ), Juli Töpfer ( 2 ), Theo Ludwig, Duncan Andalic  und Nico Reeg ( 8 / 1 )