Tabellenführer Babenhausen zu stark!

Am Wochenende stellte sich der Meisterschaftsfavorit der Bezirksliga A und mit 14:0 Punkten souveräne Tabellenführer, SG Babenhausen in der ER-Halle vor. Unsere Mannschaft wurde unter der Woche von Trainer Norman Jöckel intensiv mit den Stärken der Gäste vertraut gemacht und allen war klar dass wir gegen das Top-Team der Klasse nur dann eine Chance haben wenn wir hoch konzentriert zu Werke gehen. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse wollten wir dann unserem Captain Frank Eder ein entsprechendes Geburtstagsgeschenk überreichen. So entwickelte sich von Beginn an das erhoffte Spitzenspiel. Den anfänglichen zwei Tore Rückstand konnten wir egalisieren und unsererseits in Führung (4:3) gehen. Dem Tempohandball der Gäste begegneten wir mit großem kämpferischem Einsatz. Zwar konnten sich die Gäste die Führung wieder zurückerobern allerdings blieben wir stets auf Tuchfühlung so dass zur Halbzeit mit 13:13 ein gerechtes Unentschieden auf der Hallenuhr angezeigt wurde. Nach dem Seitenwechsel fanden wir gut in die Begegnung und konnten mit drei Treffern in Folge 17:14 Führung gehen. Leider schafften wir es nicht diesen Vorsprung zu verteidigen und mussten in dieser starken Phase der Gäste einen 0:5 Lauf zum 18:20 hinnehmen. Durch die Umstellung ihrer Abwehr nahm die SG unserem Angriff erheblich an Durchschlagskraft, so dass wir auch in der Folgezeit nicht mehr näher herankamen. Mit zunehmender Spieldauer setzten sich die breit aufgestellten Gäste bis zum Zwischenstand von 21:27 weiter ab. Zwar konnten wir noch einmal auf 24:27 verkürzen doch nach einer Auszeit des Gästetrainers machten diese den Sack zu und siegten, wenn auch vielleicht etwas zu deutlich, verdient mit 30:24. Die erste Niederlage der Saison sollte uns nicht umwerfen, zeigten sich die Gäste doch als echtes Spitzenteam. Schon am kommenden Samstag (12.11.16) können wir in einem weiteren Heimspiel (18.00 Uhr ERH) gegen den TV Bürgstadt die Scharte auswetzen. Voraussetzung ist sicherlich eine ähnlich konzentrierte und kämpferische Leistung wie gegen den Tabellenführer.

 

Es spielten:
Frank Eder (Tor), Clemens Mickler (Tor), Tom Eisenhauer, Dennis Frank (1), Lucas Haas, Oliver Heyd (4), Norman Jöckel, Stefan Kinz (2), Christian Lickert, Alex Mohr (1), Marius Münch (1), Steffen Schreiber (11/5), Lucas Weiß (1) und Christian Weygand (3).

Neue Trikots für MSG Umstadt/Habitzheim!

Seit Jahren wird mit Erfolg im Jugendbereich die JSG Groß-Umstadt/Habitzheim von beiden Stammvereinen gehegt und gepflegt. Und was sich bei der Jugend bewährt hat, wird nun nach dem Start der Saison 2016/17 auch im Bereich der Aktiven fortgeführt. Die Herren spielen seitdem mit vier Mannschaften von der Bezirksliga C bis zur Bezirksoberliga unter MSG Umstadt/Habitzheim. Um auch nach außen ein einheitliches Bild abzugeben, war man auf der Suche nach Trikot-Sponsoren und wurde dabei in den eigenen Reihen fündig. Vermögensberater Frank Seipel, selbst 25 Jahre lang als Spieler beim TV Groß-Umstadt und als Jugendtrainer der JSG aktiv, war gleich Feuer und Flamme von der Idee, die neu geschaffenen Teams der MSG mit Trikots zu versorgen. So wurden jetzt zwei Mannschaften der MSG mit einheitlichen Trikots der Deutsche Vermögensberatung und AachenMünchener ausgestattet. „Wir freuen uns über die tolle Unterstützung und Zusammenarbeit mit Frank Seipel – hier treffen zwei Partner aufeinander, die beide regional verwurzelt und auf einer Wellenlänge sind“, sagt MSG-Verantwortlicher Michael Pfuhl. Der Groß-Umstädter Hauptgeschäftsstellenleiter für die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) Frank Seipel dazu: „Wenn man gemeinsam an einem Strang zieht, kann man vieles bewirken. Ich möchte für die Menschen vor Ort über das Berufliche hinaus da sein und den regionalen Mannschaftssport unterstützen. Denn Fairness, Teamgeist, Verlässlichkeit und persönlicher Einsatz ist das, was zählt – nicht nur im Sport! Da in den Teams der MSG etliche ehemalige Mit- und Jugendspieler von mir aktiv sind, freue ich mich sehr, auch auf diesem Weg mit ihnen verbunden zu bleiben.“ Frank Seipel, bereits seit 2001 bei der DVAG, betreut zusammen mit seinem Team über 1500 zufriedene Kunden aus dem gesamten Bundesgebiet, wobei der Schwerpunkt auf Groß-Umstadt, Otzberg und den angrenzenden Städten liegt. Als erfahrener Ansprechpartner bei allen Finanz-, Vorsorge- und Absicherungsfragen steht er auch allen Vereinsmitgliedern, MSG-Fans und Interessenten honorarfrei mit Rat und Tat zur Seite. Seine einladenden, modernen Geschäftsräume betreibt er im Umstädter Ortsteil Wiebelsbach, im Gebäude des ehemaligen Möbelhauses MEZ. Michael Pfuhl ist überzeugt: „Mit den neuen Trikots und der auch sonst guten Zusammenarbeit sind die Mannschaften der MSG Umstadt/Habitzheim bestens für zukünftige Herausforderungen aufgestellt!“

Erster Heimsieg nach langer Durststrecke!

Eine junge-dynamische Mannschaft hatte sich dieses Mal zum Heimspiel der MSG IV in der Umstädter Ernst-Reuter-Halle zusammengefunden. Nach vier sieglosen Partien war ein Erfolgserlebnis Pflicht. Die Gäste aus Babenhausen hatten bisher nur einen Pluspunkt auf dem Konto, so sollte es auch bleiben. Konzentriert ging die Mannschaft von Nono Bartolovic von Beginn an zu Werke. Nach einem ausgeglichenen Start konnte die Spielgemeinschaft aus Umstädtern und Habitzheimern bis zur 20. Minute einen 5-Tore-Vorsprung herauswerfen (12:7). Ein Timeout der Gäste brachte die MSG etwas aus dem Tritt, Babenhausen kam wieder heran und verkürzte bis zur Pause auf 13:11. Die zweite Hälfte begann dann mit anstürmenden Babenhausenern, die Tore schossen aber die Umstädter. Eine solide Abwehr- und Torwartleistung waren der Garant für schnelle, leichte Tore im Angriff. Mit der Zeit baute Umstadt/Habitzheim die Führung auf ein beruhigendes Maß aus, so dass auch gelungene Spielzüge zu sehen waren. Am Ende stand mit dem 29:21 der erste Sieg in dieser Saison für die MSG Umstadt/Habitzheim IV fest.

 

Es spielten:
Sven Arnold (Tor), Felix Kalinasch (Tor), Per Brauneck, Dominik Diehl, Steffen Frankenberg, Reiner Götz, Bernd Hax, Joachim Heyl, Wolfgang Illing, Thorsten Kreich, Peter Niepoth und Christian Ratz.

Männliche B Jugend startet mit 19:32 Auswärtssieg!

Nach einer souveränen Qualifikation mit vier Siegen in vier Spielen stand nun endlich das erste Saisonspiel an. Hoch motiviert aber auch etwas nervös reiste die Truppe von Trainer Bernd Hax nach Schweinheim um dort auf die HSG Aschaffenburg zu treffen. Die Nervosität war fehl am Platz, den schnell stellte sich heraus, dass die Gäste der Weininsel dem bayrischen Gastgeber in allen Belangen überlegen waren. Von der ersten Minute an agierte das Team sehr konzentriert in der Abwehr, allerdings noch nicht entschlossen genug im Angriff und so war das Spiel bis zum 3:4 noch ausgeglichen. Nun schlug jedoch die Stunde von Ben Brauneck, der auf der halblinken Angriffsposition nicht zu stoppen war.  Von den folgenden 9 Toren gingen 6 auf seine Rechnung und schnell stand es 5:13 zu Gunsten der Hessen. Bis zum Ende der ersten Halbzeit hielt die Abwehr um den starken Torhüter Freddy Kloss was zu halten war. Schnelle Gegenstöße führten zur beruhigenden 7:18 Pausenführung. Auch der 2. Durchgang wurde vom umsichtig agierenden Schiedsrichter des TV Glattbach souverän geleitet. Nicht ganz so umsichtig agierten jedoch die Hax – Schützlinge und eine Reihe von vergebenen Torchancen im Gegenstoß sowie unvorbereitete Abschlüsse waren die Folge. Mit der sicheren Führung im Rücken fehlte der letzte Wille um sich noch stärker abzusetzen und so konnte die 2. Halbzeit lediglich mit +2 Toren „gewonnen“ werden. Das klare Ergebnis von 19:32 hätte jedoch noch deutlicher ausfallen müssen. In den kommenden Wochen bedarf es sicherlich mehr Konstanz über 50 Minuten um auch bei stärkeren Gegnern zu Punkten. Der Anfang der Saison ist gemacht, zwei Punkte sind eingefahren und dem Erfolgstrainer Hax (5 Siege seit Übernahme der Mannschaft) war die Erleichterung über das Erreichte anzumerken. Ein besonderer Dank geht an die mitgereisten Fans, die in der extrem kalten Halle ausharren mussten.

 

Es spielten:
Freddy Kloß ( Tor ), Felix Grombacher ( 3 ), Paul Schmagold ( 4 ), Nick Seibert ( 1 ), Ben Brauneck ( 9 / 2 ), David Wucherpfennig ( 5 ), Juli Töpfer ( 2 ), Theo Ludwig, Duncan Andalic  und Nico Reeg ( 8 / 1 )

MSG V siegt 25:18 gegen Urberach

Den Abschluss des mit vier Männermannschaften durchgeplanten Heimspieltages der MSG Umstadt/Habitzheim durfte die fünfte Mannschaft machen. Sicherlich war der Grund nicht, der im Volksmund bekannte Spruch „Das Beste kommt zum Schluss“. Jedoch holte sich das Torhütergespann der fünften Mannschaft den Titel aller Heimspielmannschaften „Am-wenigsten-Gegentreffer-erhalten“ (18 Tore). Wie im zuletzt verlorenen Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft aus Urberach (28:18), führte die dritte Mannschaft aus Urberach zu Beginn des Spiels. In beiden Spielen sollte der Spielstand 8:7 zu einem Dreh- und Angelpunkt werden. Hat man beim letzten Auswärtsspiel die zweite Mannschaft aus Urberach noch bis zur Halbzeitpause mit 12:8 davon ziehen lassen, kam in diesem Heimspiel unter anderem mit einer 5er-Serie die Wende und die Gastgeber durften mit 13:8 in die Halbzeitpause gehen. Grund hierfür waren eine stabile Abwehrleistung und eine hohe Trefferquote im Angriff. Die Führung konnte direkt nach Wiederanpfiff mit einer 3er-Serie ausgebaut werden, doch dann ruhte man sich auf dem aufgebauten etwas Polster aus. Die Gäste kamen nochmals Mitte der zweiten Halbzeit auf 17:14 heran. Grund hierfür war eine deutlich schlechtere Trefferquote als auch Unaufmerksamkeiten in der Abwehr. In dieser Phase knallte es fünfmal an den Pfosten der Gäste und dessen Torhüter zeigte mehrfach sehr gute Reflexe mit seinen Beinen womit er bei dem ein und den anderen Heimspieler ein Kopfschütteln auslöste. Es scheint so als würde die Wiedereinführung von Trainingsmaßnahmen in der fünften Mannschaft erste konditionelle Früchte tragen. Zeigte die fünfte Mannschaft noch im letzten Auswärtsspiel mit einer 4er-Serie im Endspurt Moral, so konnte auch in diesem Heimspiel in der Endphase die Führung auf 25:18 ausgebaut werden. Die Spielzüge nehmen immer mehr Form an und der zuletzt aufgrund der Verschmelzung zweier Mannschaften noch bemängelte Status Quo „Nicht-zusammenspielendes-Team“, konnte in kürzester Zeit verbessert werden. Die Tore wurden wie im ersten Heimspiel über mehrere Schultern hinweg erzielt und erneut zeigte die fünfte Mannschaft Charakter mit einer geschlossenen Abwehrleistung. Somit sicherte sich das Team um Dariusz Maslanka als dritte Gastgebermannschaft an diesem Tag die Heimspielpunkte.

 

Highlights des Spiels:
Mit Sicherheit hat die fünfte Mannschaft ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Liga, wenn nicht sogar im gesamten Bezirk – einen Rückraumtorhüter. Sieht Hendrik Renkel die Abwehrreihe normal nur mit den Rücken, machte er bei seinem erneuten Einsatz als Feldspieler, Druck auf die gegnerische Abwehrreihe – als auch auf den Pfosten. Diesen Pfosten wusste Christian Pfuhl bei seiner ersten Siebenmeter-Einwechslung für sich zu gewinnen, als vor Furcht der Siebenmeter-Werfer ebenso das Aluminium traf und sich der erste Christian des Torhütergespanns als Sieger des psychologischen Spielchen sehen durfte. Der zweite Teil und der zweite Christian des Torhütergespanns hat ebenfalls sehr gut im Spiel gehalten, so dass einer seiner Mitspieler in zwischendurch sogar als „Maschine“ bezeichnete. Würde im WDR am späten Sonntagabend, in Zeiglers wunderbarer Welt des Fußball auch Handballtore gezeigt werden, so hätte Kai Rothmann mit seinem zweiten Tor den Titel „Kacktor der Woche“ sicher. Sein erstes Tor erzielte er im Rebound und 15 Sekunden nach seiner Einwechslung. Neben dem „Kacktor der Woche“ gab Heiko Göttmann den Anlass dazu eine weitere Kategorie „Blindwurf der Woche“ einzuführen. Auf seiner Stammposition am Kreis überlistete er den Torhüter mit einem Blindwurf, ohne sich umzudrehen mit dem Rücken zum Tor, aus dem Unterarm.

 

Es spielten:
Christian Harder (Tor), Christian Pfuhl (Tor), Lukas Haas (2/2), Jürgen Wallner, Reiner Götz (3), Harald Kaiser, Tom Frick (2), Benny Göbel (3), Thomas Brenner (2), Michael Pfuhl (3), Kai Rothmann (2),  Heiko Göttmann (5), Hendrik Renkel (3).

XXL Heimspieltag!

Wie hier auf der Kartbahn so wollen die Jungs der MSG auch beim XXL Heimspieltag richtig Gas geben.
Nach einem spielfreien Wochenende und den anschließenden Auswärtsspielen präsentiert am kommenden Samstag (05.11.16) die neugegründete MSG Umstadt/Habitzheim den ersten XXL-Spieltag der laufenden Saison. Beginn ist um 14.00 Uhr in der ER-Halle mit der Begegnung MSG IV gegen SG Babenhausen III. Im Anschluss (16.00 Uhr) empfängt die MSG III mit der SG Babenhausen II den verlustpunktfreien Tabellenführer der Bezirksliga A. Die Gäste gelten als Meisterschaftsfavorit und haben dies mit sieben Erfolgen in den bisherigen sieben Begegnungen beeindruckend unter Beweis gestellt. Aber auch unsere Jungs haben aktuell einen Lauf, so dass sich die Zuschauer auf ein spannendes Spitzenspiel freuen dürfen. Um 18.00 Uhr ist dann die MSG II im Spiel gegen den Aufsteiger TV Beerfelden gefordert. Ein Sieg ist Pflicht damit wir unsere schwierige Ausgangslage verbessern können. Abschluss bildet um 20.00 Uhr die Begegnung zwischen der MSG V und dem BSC Urberach III.

Klarer Auswärtssieg der MSG III beim BSC Urberach!

Die „Dritte“ der MSG Umstadt/Habitzheim konnte auch beim Gastspiel beim BSC Urberach doppelt punkten und steht mit nunmehr 10:0 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Nach einem spielfreien Wochenende galt es in diesem Spiel vor allem wieder in einen Spielrhythmus zu kommen und gegen einen Gegner aus dem unteren Tabellendrittel mental trotzdem auf der Höhe zu sein. Der Mannschaft merkte man gleich zu Beginn an, dass sie die gute Ausgangsposition, die man sich hart erkämpft hat, eine Woche vor dem Gipfeltreffen gegen den Tabellenführer SG Babenhausen am kommenden Samstag (05.11.16 16.00 Uhr in ER-Halle) nicht verlieren wollte. Es herrscht eine äußerst positive und zielgerichtete Stimmung. Zwar war es kein sehr schnelles und auch kein fehlerloses Spiel, jedoch ließen sich die Spieler der MSG III nicht aus der Ruhe bringen, auch wenn der Gegner durch einige geübte Spielabläufe immer wieder zu Toren kam. Nach ausgeglichenem Beginn konnte man über 7:10 und 10:14 in Führung gehen. Über den Verlauf der ersten Halbzeit zeigte sich der breit besetzte, ausgeglichene Kader als großer Vorteil. Denn sobald die BSC Urberach wechseln musste war qualitativ ein immer größerer Unterschied zu spüren. Nur durch einige sehr unnötige Zeitstrafen der MSG III konnten die Gastgeber bis zur Halbzeitpause den Rückstand nochmals auf 13:16 verkürzen. Auch im zweiten Durchgang änderte sich das Bild nur wenig. Mit zunehmendem Spielverlauf konnte der Gegner immer weniger entgegensetzen, sodass der Vorsprung bis zum Ende noch ausgebaut werden konnte. Wichtig für die Mannschaft war, dass alle 14 mitgereisten Spieler zum Einsatz kamen und jeder seinen Beitrag zum Erfolg leisten konnte. Nun kommt es am kommenden Wochenende erstmals in dieser Runde zum Aufeinandertreffen mit einem der TOP-Teams der diesjährigen Bezirksklasse A. Hierbei kann mit Spannung erwartet werden, ob es der MSG III gelingt, gegen den Meisterschaftsfavoriten mitzuhalten und vielleicht sogar die Überraschung schafft weiterhin ungeschlagen zu bleiben.

 

Aufstellung MSG III: Frank Eder und Hendrik Renkel (im Tor); Dennis Frank (1), Lucas Weiss (2), Alex Mohr (2), Christian Waigand (4), Stefan Kinz (1), Marius Münch (2), Steffen Schreiber (16/5), Lucas Haas, Dominik Diehl (1), Oliver Heyd (1), Christian Lickert (1) und Norman Jöckel.

Unglückliche Heimniederlage gegen HSG Aschafftal!

Am Sonntag trat die MSG II in eigener Halle gegen die HSG Aschafftal an. Nach einem durchaus spannenden Spiel blieben die Punkte leider nicht in Umstadt und wir verloren schlussendlich mit 24:28 (13:13). Wir wollten nach dem ersten Punkt gegen Haibach letzte Woche nun auch den ersten Sieg vor heimischer Kulisse erkämpfen. Dementsprechend starteten wir motiviert und es entwickelte sich speziell in den ersten 20 Minuten ein ansehnliches Spiel. Der Spielverlauf war in dieser Zeit recht ausgeglichen und die Führung wechselte häufig bis wir uns kurz vor Schluss der ersten Halbzeit einen 3-Tore Vorsprung erarbeiteten, der jedoch etwas leichtsinnig vertändelt wurde und so gingen wir beim Stand von 13:13 in die Kabine. Die zweite Halbzeit entwickelte sich zu Beginn wie die erste aufgehört hatte. Im weiteren Verlauf ging uns die Konzentration etwas verloren und so führte die HSG am Schluss mit drei Toren. Auch ein letztes Aufbäumen unserer Mannschaft wurde nicht belohnt. Schlussendlich verloren wir mit 24:28 und die Gäste nahmen die beiden Punkte verdient mit nach Hause.

 

Es Spielten:
Björn Conrad (Tor), Jonathan Höß (Tor), Christoph Ballensiefen, Sascha Gabele (1), Marc Grimm (5), Yannik Held, Matthias Keil, Patrick Kütemeier (2), Leonce von Kymmel (4), Jan Mackensen, David Pfuhl(1), Lorenz Schevardo (10/4), Matthias Weber (1) und  Patrick Wolf.

 

Das nächste Spiel bestreitet die MSG II am 30.10.16 um 15.00 Uhr in Kahl. Dort werden wir erneut versuchen den ersten Sieg einzufahren, auch wenn der Gegner kein Schlechter ist.

MSG Umstadt/Habitzheim III in Glattbach erfolgreich!

Die „Dritte“ der MSG Umstadt/Habitzheim zeigte beim ersten Auswärtsspiel in Glattbach eine ordentliche Leistung und konnte sich nach den beiden gewonnenen Heimspielen die nächsten Punkte sichern. Bei nunmehr 6:0 Punkten kann man von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Dabei musste die MSG in diesem Spiel verletzungsbedingt auf Oliver Arnold verzichten. Auch Stefan Kinz stand nicht zur Verfügung. Das Team verfügt jedoch über eine breite und ausgeglichene Formation. Alle 14 mitgereisten Spieler kamen zum Einsatz und konnten ihren Beitrag zum Erfolg leisten. Mit, im Vergleich zu den beiden Heimspielen, geänderter Startformation stand von Beginn an eine ordentlich organisierte und aggressive MSG-Abwehr auf dem Spielfeld. Die Gastgeber mussten teils aus nicht optimalen Positionen abschließen. Die dadurch erzwungenen Fehler nutzte die MSG anfangs gut aus, um sich schnell einen Vorteil zu erspielen. Über 7:4 kam es beim 13:6 schnell zur deutlichen Führung. Nun kam beim Gegner der etatmäßige „Halb-Linke“ zum Einsatz, der anfangs noch auf der Bank saß. Dadurch hatte das Angriffsspiel der Glattbacher deutlich mehr Durchschlagskraft. Trotzdem setzte die Abwehr alles ein und verteidigte die Führung so gut es ging. Somit konnte auch dieser sicherlich überdurchschnittliche Angriffsspieler am Ende lediglich 4 Tore erzielen. In dieser Phase kamen im Spiel nach vorne jedoch einige technische Fehler hinzu, wodurch die Partie zur Halbzeit mit 15:12 unnötig eng wurde. Im zweiten Durchgang spielten beide Mannschaften weiterhin mit Manndeckung gegen jeweils einen Spieler. Im Spiel 5 gegen 5 zeigte sich beim MSG-Angriff in manchen Phasen, dass einige Spieler noch nicht optimal mit den Nebenleuten eingespielt sind. Teilweise fehlte die Kreativität, um den vorhandenen Platz besser zu nutzen. Auch in der Abwehr kam es nun zu einigen Abstimmungsproblemen, sodass die Glattbacher oft über den Kreis zum Erfolg kamen. Durch einige Umstellungen und eine weiterhin gute kämpferische Einstellung, konnte die MSG den Abstand aber halten und im Folgenden sogar wieder ausbauen. Vom 21:18 bis zum 29:20 hatte die Abwehr ihre beste Phase und der Sieg war unserer Mannschaft nicht mehr zu nehmen. Nun konnten einige Spielabläufe nochmals ausprobiert werden, um in Zukunft besser und breiter vorbereitet zu sein. Der letztendlich deutliche Sieg mit 33:28 Toren war zwar verdient, lässt jedoch noch Raum für Verbesserungen.

Beim Heimspiel am kommenden Samstag kommt mit dem TV Erlenbach der sportliche Aufsteiger der letzten Saison (durch Punktabzüge konnte Erlenbach nicht aufsteigen), der auch in dieser Runde mit aktuell 6:2 Punkte vorne mitspielt. Für einen weiteren Sieg ist sicherlich eine Leistungssteigerung notwendig, die optimale Einstellung sowie die Teamleistung der ersten Spiele lassen aber auf jeden Fall darauf hoffen. Das Team der MSG III freut sich über jeden Zuschauer, der es unterstützt und mithilft weiterhin vorne mit zu spielen.

 

Aufstellung MSG III:
Frank Eder Tor, Clemens Mickler (Tor), Tom Eisenhauer (2), Dennis Frank (1), Lucas Haas, Oliver Heyd (3),  Norman Jöckel, Christian Lickert (1), Alex Mohr, Marius Münch (1), Steffen Schreiber (13/5), Christian Waigand (9) und Lucas Weiss (3).

Dritter Sieg in Folge! Männliche D1-Jugend auf Erfolgskurs!

Im dritten und gleichzeitig letzten Spiel vor den Herbstferien konnte die männliche D1-Jugend gegen die TuSpo Obernburg einen deutlichen Sieg einfahren und damit obendrein die Tabellenführung bestätigen. Das Spiel begann ohne langes Abtasten und beide Teams legten gleich los, vor allem in der Abwehr wurde mit viel Körperkontakt gedeckt. Bis zum 3:3 in der 10. Minute gestaltete sich eine knappe Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Die Führung des einen wurde im Gegenzug durch den anderen egalisiert. Nun folgte eine starke Phase der JSG aus Groß-Umstadt/Habitzheim und es wurde eine 4-Tore Führung auf 7:3 hergestellt. Mit einem Halbzeitstand von 10:5 Toren wurden nach 20 kampfbetonten Spielminuten die Seiten gewechselt. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit bestimmte wieder ein schneller Schlagabtausch das Geschehen, wobei die Gäste die Nase leicht vorne hatten. Die Groß-Umstädter/Habitzheimer Mannschaft freute sich nach Abpfiff über einen völlig verdienten 21:13 Auswärtserfolg gegen eine nie aufgebende Mannschaft aus Obernburg. Was die Groß-Umstädter Habitzheimer Mannschaft an diesem Tag auszeichnete, war das reibungslose Zusammenspiel zwischen Rückraum und den laufbereiten Kreisläufern David Milosev und Noèl Neidow, die zusammen 9 Treffer zum Erfolg beisteuerten.

Die Bezirksoberliga legt nun bedingt durch die Ferien in Hessen und Bayern eine kurze Pause ein, bis es im November mit dem nächsten Spiel gegen den heiß gehandelten Meisterschaftskandidaten der JSG Odenwald weitergeht.

 

Es spielten:<br />
Lukas Allmann (Tor), Fabian Geduldig, Noél Neidow (4), Magnus Müller, Lukas Juric, Luis Reeg (8), David Milosev (5), Jonas Riecke (3), Konstantin Knabe (1) und Leon Maibach.